Angst um Klavier wg. Katze (Kratzer?)

T
Tim99
Dabei seit
27. Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Vorgeschichte: Ich hab mir Anfang des Jahres einen Traum erfüllt und mir ein neues Klavier gegönnt. Über 8000,- Euro, hochglanzpoliert und - sorry - mein Heiligtum. Kurz danach meine Freundin kennen gelernt, die seit Monaten bei mir wohnt.

Jetzt will sie nur unbedingt 2 Kätzchen und es eskaliert langsam... Prinzipiell hab ich ja nichts gegen Katzen - im Gegenteil. Aber wenn sie einen Kratzer in mein heiliges Klavier machen würden - und sei es beim Toben - dann würde ich 1000 Tode sterben.

Leider ist die Wohnung nicht so riesig und ich könnte das Klavier nicht vor den Kleinen fern halten. Vernünftig abdecken ginge auch nicht und außerdem wär da nur noch mehr, das reizt. Ich glaube zwar nicht, dass ein Klavier eine hohe Anziehungskraft auf Katzen hat, aber ich schätze, es ist trotzdem nur eine Frage der Zeit. Bei meiner Ex-Freundin war im Laufe eines Jahres so ziemlich jedes Möbelstück angekratzt. Passiert einfach bei Katzen. :-(

Jetzt sind meine Fragen:

1.) Was habt Ihr da so für Erfahrungen gemacht?

2.) Wie hoch ist der Wertverlust in etwa nach 5 Jahren, wenn es a) optisch einwandfrei und b) mit deutlich sichtbaren Kratzern versehen ist.

3.) Kann man so was vollkommen unsichtbar rauspolieren?
 
Berbisdorfer
Berbisdorfer
Dabei seit
4. Sep. 2008
Beiträge
181
Reaktionen
0
zu 3. je dunkler umso weniger sieht man es. --> weißés Klavier=keine Katzen ;)
 
K
koelnklavier
Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.444
Vergiß es, der Ärger ist vorprogrammiert. Wobei ein Klavier nicht so problematisch ist wie in Flügel: Man kann nämlich als Pöbelpanther und Tigertier (vulgo: Kugelkater und Monstermieze) wunderbar mit den Filzdämpfern spielen, wenn Dosenöffner zu bequem ist, den Flügel zu schließen.

Aber ich denke, der Wiederverkaufswert sinkt erheblich - es sei denn, Nora, the musical cat hätte daran gespielt.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
Bei meiner Ex-Freundin war im Laufe eines Jahres so ziemlich jedes Möbelstück angekratzt. Passiert einfach bei Katzen.

Einspruch. Nix ist vorprogrammiert. Und das passiert auch nicht einfach so. Habe selbst zwei Katzen - nullo Problemo. Keiner kratzt irgendwo rum - außer an Bäumen und -eigenartig- an Autoreifen.

Einer von den beiden Ex-Katern :D liebte es, auf dem alten Yamaha herumzutigern, was ich bei meinem neuen heiligen Steinway gar nicht wollte. Ich hab ihm das in einer ruhigen Minute einfach erklärt und er hält sich dran.
Klingt bescheuert, war aber ein Tipp von einem echten Katzenguru. (Dessen Katzen haben ihm, wenn er auf Reisen war, immer die Wohnung demoliert und bei Rückkehr mit Verachtung gestraft. Jetzt erklärt er ihnen vor Reisebeginn, dass er weg muss und das es ihm leid tut, sie (die Katzen) zurückzulassen. Seitdem ist das Problem vom Tisch...)

Nachtrag: In einer reinen Stadtwohnung ist die Installation von Kratzobjekten (Kratzbäumen, etc) sicherlich sinnvoll
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Alabama
Alabama
Dabei seit
2. Mai 2008
Beiträge
45
Reaktionen
0
Ich denke auch nicht, dass es zu einem Problem werden könnte, allenfalls nur ganz am Anfang, wenn sie kleiner sind. Und: man muss den Katzen einfach immer mal wieder was neues hingeben zum Spielen (Papiertragetasche, Karton oder was sonst grad so vom Haushalt abfällt) UND meiner Meinung nach brauchen sie dringend eine Kratzgelegenheit oder besser einen Katzenbaum, dann sollte es keine Probleme geben.

Meine beiden 6-monatigen Kater jedenfalls lassen das Klavier total in Ruhe, im Gegenteil, einer legt sich meistens aufs Klavier und schläft wenn ich übe....

:p
 
T
Tim99
Dabei seit
27. Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Hab ja auch keine Angst, dass sie jeden Tag 5x dran die Krallen schärfen. Aber 1x in 5 Jahren reicht ja schon. Das ist halt das ärgerliche...
 
Beabarba
Beabarba
Dabei seit
28. Okt. 2006
Beiträge
167
Reaktionen
13
Hallo,

ganz genau kann dir keiner sagen, wie sich die Katzen verhalten werden. Für ziemlich ausgeschlossen halte ich es, dass sie sich am Klavier die Krallen schärfen, weil zu glatt und deshalb überhaupt nicht interessant, ganz anders als z.B. der Trelock-Teppich, der drunterliegt. Aber ein Klavier ist natürlich ein toller Aussichtsplatz, deshalb werden sie sicher drauf rumspazieren (mit eingezogenen Krallen !). Bei einer ausgedehnten Verfolgungsjagd kann natürlich die eine oder andere Kralle in der Hektik sicherheitshalber mal draußen bleiben. Unsere Katzen machen übrigens die meisten Kratzer mit Sand an den Pfoten, den sie von draußen mit reinbringen.

Fisherman, mit Verlaub, ich halte es für ziemlich ausgeschlossen, daß der Steinway für deine Katze auch tabu ist, wenn du dich nicht im gleichen Zimmer aufhältst.

Für mich ist es aber sonnenklar (so wie für Kölnklavier offensichtlich auch): das Leben mit Katzen ist so wunderschön und bereichernd, da sind Kratzer nicht wirklich entscheidend. An das Schnurren einer Katze kann ein toter Gegenstand (und glaube mir, unser Klavier ist mir der wichtigste tote Gegenstand im Haus) einfach nicht heranreichen, da sind meine Prioritäten ganz eindeutig. Ich bin aber auch ein Katzenmensch und fand Katzen schon immer toll. Wenn du allerdings zu denjenigen gehörst, die Katzen überhaupt nichts abgewinnen können, sie insgeheim sogar irgendwie ablehnst, solltet ihr ohnehin keine ins Haus nehmen. Man muß nämlich viel mehr tolerieren als Kratzer im Lack (...Kotze im Bett, Pipi einer kranken Katze im ganzen Haus etc.). Ich will nicht schwarzmalen, aber man muss das vorher einfach bedenken. Es gibt genug Leute, die ihre Katze nach kurzer Zeit ins Tierheim bringen oder gar aussetzen, weil sie vorher keine realistischen Vorstellungen hatten.

Schnurrende Grüße Beate
 
Tritonus
Tritonus
Dabei seit
20. Okt. 2007
Beiträge
411
Reaktionen
1
ich kann ehrlichgesagt nur von meinen 3 Katzen reden: Keine hat auf Holz gekratzt. Sie kratzen LIeber an "Rauen" Sachen, also Sessel, Teppich, Tapete (huggelige), eben, wo sie ich festhalten können.

Außerdem kann ich nur zu den Katzen raten, das Klavier willst du doch sicher eh nicht verkaufen :)
 
T
Tim99
Dabei seit
27. Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Außerdem kann ich nur zu den Katzen raten, das Klavier willst du doch sicher eh nicht verkaufen :)
Doch will ich. Wenn Wohnraum und Spielkunst groß genug sind, dass sie keine Beleidigung für einen Flügel darstellen, wird es gegen einen ebensolchen getauscht. Im Moment ist das noch keine Option. Aber in 4-5 Jahren schon.

Meine Eltern hatten früher ne Katze, meine Ex-Freundin auch. Ich hab das schon alles erlebt. Ich find Katzen gut, aber im Moment überwiegt die Angst um's Klavier und die Tatsache, dass wir beide den ganzen Tag weg sind, die Katzen nicht nach draußen könnten und die Wohnung nicht besonders groß ist.

Ich sag deswegen: Katze in ein paar Jahren. Schatzi sagt: Mir alles egal! Katze jetzt sofort!
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
Fisherman, mit Verlaub, ich halte es für ziemlich ausgeschlossen, daß der Steinway für deine Katze auch tabu ist, wenn du dich nicht im gleichen Zimmer aufhältst.

:shock: :shock: :shock:

Dann putzt er aber gut hinter sich her...
Ps. Leider nicht "Der" Steinway, sondern "das" Steinway
 
M
Muri
Guest
Also unsre Katze tut unsrem Klavier gar nichts! Sie springt höchstens auf die Tasten wenn sie Hunger hat und Aufmerksamkeit braucht :D
 

Berbisdorfer
Berbisdorfer
Dabei seit
4. Sep. 2008
Beiträge
181
Reaktionen
0
Wie wäre es mit einer Art " Mütze " fürs Klavier ? So ähnlich wie beim Transport.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
Wie wäre es mit einer Art " Mütze " fürs Klavier ? So ähnlich wie beim Transport.

Das wäre bei unserem Kater absolut kontraproduktiv. Er würde garantiert unter die Mütze kriechen wollen. :D

Aber mal im Ernst: "Normale" Kratzer poliert man mit sanfter Autopolitur ganz locker weg. Es gilt also nur, den "Krallenwetztrieb" durch die Bereitstellung geeigneter Kratzbäume etc. zu befriedigen. Den Rest kann man wirklich vernachlässigen. Fühlt sich die Katze wohl, zerkratzt sie bestimmt nicht Dein Klavier.
 
Wolferl
Wolferl
Dabei seit
11. Nov. 2008
Beiträge
14
Reaktionen
0
Schwierige Sache. Kommt sehr auf die Katzen an, jede ist da ein bisschen anders. Bei meinen Eltern waren immer Katzen um mich herum, und jeder hat anders auf die Einrichtung reagiert.

Aber um dich zu beruhigen, Als Krautzbaum wird ein glatt poliertes Klavier nicht missbraucht, dazu ist der Ledersessel da ;). (Und zwar auch, wenn 3 Kratzbäume drumrum stehen *g*).
 
P
Play
Guest
Wem gehört die Wohnung denn? Evtl sollte man mal ein Machtwort sprechen: Nein, keine Katzen! Oder aber Du sagst Deiner Freundin, dass sie gerne Katzen haben darf, sie dann aber die Kosten für eine Neupolitur tragen muss. Ist zwar auch nicht gerade beziehungsfördern aber immerhin scheint sie ja auch die Sorge um Dein teures Klavier nicht nachzuvollziehen.

Oder Du baust Dir das heimlich an Dein Klavier oder sprühst es hiermit ein.
Eine allerletzte Möglichkeit nachdem das Klavier von den Katzen bereits zerkratzt wurde ist das hier, was ich aber nicht sonderlich tierlieb finde. Eine subtilere Möglichkeit ist es, den Katzen dass Leben so schwer wie möglich zu machen, damit sie von allein das Feld räumen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P
pepi1705
Dabei seit
13. Nov. 2008
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hab gerade die tolle Diskussion über die Katzen gelesen - hab selber auch zwei Stubentiger (einer davon 10 Jahre der andere 4 Monate) und ich krieg auch heute mein E-Piano hochglanz. Hab mir auch schon so meine Gedanken gemacht deswegen.

Aber die meisten hier sind wohl der Meinung es gibt kein Problem. So seh ich das auch.

@Play - Deinen Kommentar und die Bilder finde ich echt genial. Man sollte im Leben echt nicht immer alles so trocken sehen - und ein bisschen Sarkasmus kann manchmal echt gut tun. :D

LG
Petra
 
 

Top Bottom