Altes Klavier gefunden - absolute Anfängerin - bitte um Hilfe

Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.400
Reaktionen
2.480
Sollte man diese Entscheidung nicht eher jemandem überlassen, der das Instrument nicht nur anhand einiger Bilder bewerten kann?

Mag sein, dass das geht ... ich kann es auf jeden Fall nicht,
Ich aber.

Leute, hört auf zu diskutieren. Das Teil ist schlichtweg fertig und ist für den Container. Auch Freunde von Oberdämpfern werden daran keinen Spaß mehr haben. Die Saiten und Wirbel sind total verrostet.
 
dibabel
dibabel
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
47
Reaktionen
82
Ich würde vermutlich mit den Fotos zum ortsansässigen Händler gehen, um seine Meinung bitten und mir bei der Gelegenheit ein gutes Digitalpiano für die Tochter empfehlen lassen. Das würde bestimmt billiger. Ich bin zwar nicht mit Fachkenntnis gesegnet, aber irgendwie erinnert mich das sehr an das Klavier, was bei meinen Eltern im Keller herumstand ... die Jahre taten ihr Übriges ... das ist irgendwann einfach nur eklig.
 
JonasKlais
JonasKlais
Dabei seit
27. Juli 2020
Beiträge
176
Reaktionen
207
Ein Blick ins Innere von vorne wäre interessant. Gehört doch zu einer vollständigen Leichenschau dazu... Das könnte vielleicht die letzten Zweifel ausräumen
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
503
Reaktionen
210
Wenn man jetzt jedes Klavier wegen ein paar Rostigen Stellen wegwirft, wird der Mülleimer aber verdammt voll
Und der Markt für günstige Gebrauchtklaviere ziemlich klein. Der "kleine Geldbeutel" würde da dann wahrscheinlich nur selten fündig.
Muss ja auch nicht. Das sind adelige Instrumente, die braucht der Pöbel eh nicht ... für den reicht ein Casiofon.
 

D
Dieter
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
158
Reaktionen
130
H. Bössmann aus Osnabrück - Das war der Händler.
Gleichzeitig war
Hermann Bössmann, zunächst Hasestr. 64, eine Pianofabrik von 1920 bis 1943. Anzeige von 1942:Bössmann.jpg
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
503
Reaktionen
210
Hermann Bössmann, zunächst Hasestr. 64, eine Pianofabrik von 1920 bis 1943. Anzeige von 1942:
Dann könnte das Schild auch eine Restaurationsplakette sein.
So eine hat mein Klavier auch (bei der letzten Stimmung habe ich den Stimmer mal gefragt, was das für ein Schild ist) ... und die sitzt an exakt der gleichen Stelle, wie das Bössmann-Schild hier.
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.724
Reaktionen
6.961
Und der Markt für günstige Gebrauchtklaviere ziemlich klein. Der "kleine Geldbeutel" würde da dann wahrscheinlich nur selten fündig.
Muss ja auch nicht. Das sind adelige Instrumente, die braucht der Pöbel eh nicht ... für den reicht ein Casiofon.

Nehmen wir mal an, die Saiten und Wirbel wären tatsächlich verzeitet und das Instrument ansonsten im gutem Originalzustand.

Welche Kosten würden anfallen für eine Neubesaitung incl . Wirbel?

Material:

-Baßbezug : ca 500 €
- Blankbezug : ca 200 €
- Wirbel : ca 220 €

Arbeitsstunden (abzüglich Kaffe - Bier - und Raucherpausen):

ca 8h a 80 € =640 €

dann wären wir bei 1560 € + 19 % Ust also insgesamt bei etwa 1856,40 €

Wenn man bedenkt daß unter 2600 € keine überholten Gebrauchtklaviere zu bekommen sind, wär man da mit noch recht gut bei der Sache.
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.400
Reaktionen
2.480
Du schaffst eine Neubesaitung inkl. Absaiten und Zwicken und Stimmen in 8 Stunden? Beim Kunden ohne Transportkosten? Respekt.

Ein Klavier auf einem Dachboden, wo die Saiten und Wirbel so dermaßen verrostet sind, ist nie und nimmer in ansonsten gutem Originalzustand. Abgesehen davon, dass es sich um einen Oberdämpfer handelt. Von einem Hersteller, der nur 11 Jahre am Markt war. Den keiner kennt. Der vor 128 Jahren aufgehört hat zu produzieren. Viel mehr Warnsignale kann es doch gar nicht geben. Hab ich schon erwähnt? Container!

Gestern war ich bei einem Kunden, der vor einigen Jahren einen Wasserschaden hatte. Da ist auch einiges an Rost zu sehen. Vor allem an den Pedalfedern. Und natürlich auch unten an den Saiten. Aber das ließ sich noch problemlos stimmen, da hatte ich auch keine große Bedenken. Ich hab es lediglich nicht mehr auf 440 Hz hochgezogen (was ich vor 12 Jahren im Rahmen einer Überholung noch gemacht hatte). Aber das hatte auch keinen Rost oben an den Wirbeln, wo die Saiten eh schon gerne mal reißen.

Wasserschaden1.jpg

Wasserschaden2.jpg
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.724
Reaktionen
6.961
Du schaffst eine Neubesaitung inkl. Absaiten und Zwicken und Stimmen in 8 Stunden? Beim Kunden ohne Transportkosten?
Stimmen ist extra - Aber gestimmt werden müssen ja die Instrumente so oder so auf jeden Fall.

Das Entsaiten und Entwirbeln geht ja flink von der Hand (so man ned gerade festgerostete Einzelaufhängungen hat).

Man kann die Arbeiten schon ambulant erledigen - gesetzt den Fall der Kunde hat die Nerven dafür.

Es ist allerdings ratsam die Arbeit vor Ort auf 2 Tage aufzuteilen - einen Tag den Blankbezug aufziehen, Ringe dichten, Wirbel setzen, an Steg und Aufhängestifte klopfen, auf Spannung bringen und ausstreichen.

Tags drauf hin dann den Baß.
 
JonasKlais
JonasKlais
Dabei seit
27. Juli 2020
Beiträge
176
Reaktionen
207
T
Tina1991
Dabei seit
25. März 2021
Beiträge
4
Reaktionen
3
Kurzes Update: Der letzte Flug in den Container gab einen schönen Klang.

Die kleine bekommt jetzt übrigens eine Play Station, dann ist mein Mann auch zufrieden.

Grüße!
 
Wiedereinsteigerin38
Wiedereinsteigerin38
Dabei seit
3. Juli 2020
Beiträge
222
Reaktionen
173
weil meine kleine Tochter so gerne Klavier spielen lernen würde.
mir bei der Gelegenheit ein gutes Digitalpiano für die Tochter empfehlen lassen
Kurzes Update: Der letzte Flug in den Container gab einen schönen Klang.

Die kleine bekommt jetzt übrigens eine Play Station, dann ist mein Mann auch zufrieden.

Grüße!
Manchmal muss man sich eben auch trennen.
Die Playstation ist hoffentlich ein Witz?
 
  • Like
Reaktionen: Leb
T
Tina1991
Dabei seit
25. März 2021
Beiträge
4
Reaktionen
3
Nein das mit der Playstation stimmt schon. SingStar ist super! :001::001:
 
 

Top Bottom