Akkustische Wahrnehmung des Klaviers im Raum

P

Play

Guest
Gibt es eigentlich große Unterschiede, wie man das Klavier im Raum wahrnimmt? Nimmt der Spieler den Ton bedingt dadurch dass er unmittelbar vor dem Instrument sitzt den Ton ganz anders wahr, als das Publikum. Im Konzertsaal ist es auf jeden Fall so, aber was ist mit dem heimischen Musikzimmer, also normale Wohnräume zwischen 20 und 50qm? Gibt es wohl eine Faustformel, also dass der Klang auf die Distanz heller oder tiefer oder ausgewogener und klarer wird? Und wer hat wohl die bessere Akustik, das Publikum dass in ca. 5-10 Metern Entfernung sitzt, oder der Spielende direkt an der Quelle?
 
C

classican

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
311
Reaktionen
0
Ob das vl. was damit zu tun hat das man sich beim spielen selber nur mit Mühe authentisch hört? (Wobei natürlich der großteil des Problems an anderen Faktoren liegt ;)
Nacht,
classian, jetzt schon mit Rechtschreifehlern und Humortiefpunkt.
 
M

Martin Major

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
das, wonach du fragst, ist im prinzip die grundlage der sogenannten "impulsfaltung".

die von einem klangerzeuger produzierten schwingungen verändern sich nicht nur durch reflexionen an den wänden (wobei deren oberflächenbeschaffenheit eine wesentliche rolle spielt), sondern auch durch zB das ausbreitungsmedium (luft, ich nehme nicht an, dass dein klavier unter wasser steht :) ), die temperatur des mediums, die position und ausrichtung des instruments im raum und natürlich der geografie des raumes, desweiteren können gegenstände im raum den klang beeinflussen.

es ist wohl unmöglich, eine pauschale regel dafür anzugeben, wo und wie sich ein klavier am besten anhört. nicht umsonst ist die beantwortung dieser fragen zum einen komplexe mathematik, zum anderen die kunst von ingenieuren, die solche räume bauen.

so bleibt dir wohl nur: ausprobieren.
 
P

pennacken

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
423
Reaktionen
4
Hallo Play,

@ so bleibt dir wohl nur: ausprobieren.

unter www.pianobuyer.com findest Du einen Artikel (How To Make a Piano Room Sound Grand, auf S. 100 ff), in dem u.a. dieses Problem, was und wie ausprobieren, behandelt wird.

LG

Pennacken
 
 

Top Bottom