Akkordtabelle für alle Keyboards! (Einfache Erklärung)

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von AnDii27, 4. März 2018.

  1. AnDii27
    Offline

    AnDii27

    Beiträge:
    4
    Hey Leute

    Ich spiele seit einer kurzen Zeit Keyboard, was mir sehr viel Freude bereitet. Nun stehe ich aber vor einem Problem, an dem ich ziemlich verzweifel. Und zwar geht es um die akkordtabelle und die richtige Spielweiße. Ich habe hier 3 Fotos hochgeladen, um es euch besser zu verdeutlichen. Einmal das Stück " Winter ade, mit den Noten und Akkorden, und 2 mal die akkordtabellen. Akkordtabelle nur 1 das für Yamaha usw gedacht ist, ist für mich leicht verständlich, da für jeden akkord eine Taste zu drücken ist. Bei der 2ten Tabelle die für alle Keyboards gedacht sind, sind aber 3 Tasten/finger abgebildet. Muss ich die alle 3 gleichzeitig drücken, oder habe ich die Möglichkeit wie zb bei " c" das ich mir aussuchen kann welche Taste /Finger ich drücke solange er mit den 2 anderen Akkorden g und g7 gut harmoniert? Oder liege ich komplett falsch? Ich bitte um eine genaue aber leichte Erklärung den im Internet wurde alles mögliche gezeigt aber nicht in dieser Konstellation :P
     

    Anhänge:

  2. Andre73
    Offline

    Andre73

    Beiträge:
    2.227
    Ein Akkord besteht aus mehreren gleichzeitig erklingenden Noten, also mehrere Tasten, so wie Akkordtabelle 4 (Fingered) das zeigt.

    Früher hatten Keyboards oft so eine automatische Akkordfunktion, wo eine Taste einen ganzen Akkord erklingen ließ - war aber teils Geräteabhängig diese Funktion und musste man erst aktivieren. Akkordtabelle 1 ist für diese automatische Akkordfunktion, vergiss die einfach.

    Übe ein wenig mit Tabelle 1, das ist nicht soo schwer, diese Tasten gleichzeitig zu betätigen. Das wird zugleich "betätigt", also die Akkorde in einer tieferen Lage zusammen mit dem Melodieton.
     
  3. AnDii27
    Offline

    AnDii27

    Beiträge:
    4
    Ok danke, aber in welcher Tonhöhe muss ich die akkorde spielen, das lied selbst spiele ich ab c2 wenn ich da gleichzeitig die akkorde drücke klingt das ur komisch, aber villt habe ich noch nicht die richtige Tonhöhe gefunden ^^ und was hat es mit c dur an sich? Wenn ich da auf Youtube schaue spielen die alle c e g hintereinander, und die Tasten Kombinationen sind wieder komplett anders aus?
     
  4. Andre73
    Offline

    Andre73

    Beiträge:
    2.227
    Die spielste z.B. eine Oktave tiefer.
    Ein Akkord hat eine Grundstellung und 2 Umkehrungen, deshalb die verwirrend verschiedenen Kombinationen. Schau Dir dazu mal ein Video an. Man kann hier unmöglich das alles aufschreiben, auch wenn ich Deine Fragen aus meiner Vergangenheit noch gut nachvollziehen kann ;)
     
  5. AnDii27
    Offline

    AnDii27

    Beiträge:
    4
    Ok alles klar also dann wirklich zeitgleich die Tasten drücken und nicht schnell hintereinander? Sry will nicht nerven aber ich frag lieber 2 mal nach und mach es dann richtig bevor ich irgendwas falsch mache :p
     
  6. Andre73
    Offline

    Andre73

    Beiträge:
    2.227
    Beim ersten Ton "Win-" bestätigst Du gleichzeitig 4 Tasten.
    3 für C (der C-Dur Akkord) und 1 für Melodie.

    Falsch machen wirst Du so noch sehr viel - Du brauchst einen Lehrer, der könnte Dir das viel zielgerichteter und schneller beibringen.
     
  7. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    3.067
    Also du bräuchtest natürliuch einen Lehrer, aber wenns ohne gehen soll besorg dir bitte eine gute einfache Keyboardschule (mal ins Musikgeschäft gehen) , wenn du musikal. keine großen Vorkenntnisse hast wird es ansonst ziemlich schnell enge und du verlierst wahrscheinl schnell die Lust

    nur mechan Tabellen lernen bringt nix, etwas Zeit solltest du dir nehmen.
     
  8. Stephan
    Offline

    Stephan

    Beiträge:
    566
    Hallo Andi, ich würde mir die Grundlagen, die du dafür unbedingt wissen musst bei "lehrklaenge.de", hier im Internet ansehen und lernen.
    Also erstens mal die Intervalllehre (schönes Wort mit 3 L...;-), weil ein Akkord immer zumindest aus 3 Tönen besteht, die in bestimmten Abständen zueinander stehen, die man kennen muss.
    Dort findet sich Intervalllehre, als auch "Akkordlehre"...
    Noch als Ergänzung dazu: in C Dur besteht der sog. "Tonika"-Akkord der ersten Leiterstufe immer aus c+e+g. Auch wenn c nicht als tiefster Ton erscheint, sondern z.B. e , ist es C-Dur, man spricht dann von der ersten Umkehrung. Es bleibt aber C-Dur, weil der Tonvorrat der selbe ist. Das Selbe gilt für den 2. "Hauptakkord" in der Tonart C-Dur, nämlich F-Dur, der als sog. "Subdominante" auf der 4. Stufe (von c aus gerechnet) immer aus f+a+c besteht, und natürlich für den 3. "Hauptakkord" in C-Dur auf der 5. Stufe, nämlich g+h+d.
    Es ist wie bei einem Longdrink: es ist egal, ob du erst den Whisky, dann den Ananassaft und darauf das Bier kippst oder in anderer Reihenfolge...;-)
    Wenn du fragen hast, und noch keinen Lehrer, schreib hier ruhig.
     
    Boogieoma gefällt das.
  9. AnDii27
    Offline

    AnDii27

    Beiträge:
    4
    Danke für eure Antworten. Ich habe keinen lehrer, serwohl aber eine musikschule in Buchform, wo ich mich nach vorne gearbeitet habe. Ich kann ja mittlerweile einige Kinderlieder nachspielen, und habe auch die achtelnoten schon gelernt, und andere voraussetzungen die man fürs spielen braucht. Nur ist das mit den Akkorden in diesen Buch nicht sorgfältig erklärt, deshalb meine Frage :p Trotzdem werde ich mir eure Antworten zu Herzen nehmen und sie umsetzen. Nur einen Lehrer kann ich mir mit meinen knappen Budget nicht leisten. Zumindest gibt es in meiner Umgebung keine günstigen Angebote.
     
  10. Stephan
    Offline

    Stephan

    Beiträge:
    566
    Hallo Andi, gerade WEIL die Intervall-und Akkordlehre offensichtlich nicht erklärt wird in deiner Schule, und so eingerichtet ist, dass es Verwirrung schafft, mein Hinweis...
     
    dilettant gefällt das.