Piano Lang in Eschweiler durch Hochwasser geschädigt

  • Ersteller des Themas Universaldilettant
  • Erstellungsdatum
Universaldilettant
Universaldilettant
Dabei seit
20. Jan. 2020
Beiträge
133
Reaktionen
120
Nabend Freunde der Klaviereparatur und Bastelei,

bestimmt vielen durch seinen Youtube Kanal bekannt ist Stefan Lang unter den Geschädigten der Hochwasserkatastrophe.

Ihm selbst ist wohl nichts passiert, aber sein Ladengeschäft wurde etwa 0,5 m geflutet, so das quasi alle Instrumente beschädigt wurden, sowie viel an Material und Geschäftsaustattung.

Ich kann nicht einschätzen was da noch rettbar ist, oder nicht. Vielleicht kann das ja der ein oder andere hier?

Seiner Aussage nach greift da keine Versicherung... wie kann sowas sein, hat man da als Selbstständiger Unternehmer keine Möglichkeit das abzusichern? Was ist da das Problem? Lage des Geschäftes? Kosten der Prämien?

In seiner Haut möchte wohl keiner stecken, aber vielleicht findet sich ja hier der ein oder andere, der einem Fachkollegen bzw. inspirierendem Youtuber in irgendeiner Weise unter die Arme greifen kann?!?!

Als ob Corona als Katastrophe nicht gereicht hätte...

Gruss aus dem (diesmal verschonten) Münsterland,
Universaldiletant
 
E
Edeltraud
Dabei seit
8. Mai 2019
Beiträge
480
Reaktionen
442
Lagerbestand gegen Elementarschäden zu versichern dürfte nicht ganz billig werden. Auch möglich ist, dass es für die spezielle Lage gar keine gibt. Zwei Straßen weiter kann das schon wieder anders aussehen.
 
Kalivoda
Kalivoda
Dabei seit
21. Sep. 2016
Beiträge
1.566
Reaktionen
1.892
Ich hab's mal auf die Schnelle mit seiner Adresse bei einem Versicherungsanbieter ausprobiert:

Bildschirmfoto_2021-07-25_00-27-09.png

Das ist schon kein Pappenstiel. Man kann da natürlich mit Versicherungssumme, Selbstbeteiligung etc. noch spielen. Und bis vor kurzem war die selbe Police vermutlich auch billiger...
 
St. Francois de Paola
St. Francois de Paola
Dabei seit
20. Apr. 2015
Beiträge
620
Reaktionen
380
Das größte Problem dürfte sein, dass man in Eschweiler nicht so schnell auf die Idee kommt, Opfer einer großen Überschwemmung zu werden. In Hamburg, Dresden oder Köln denkt man vielleicht daran, aber kaum in Eschweiler.
 
Kalivoda
Kalivoda
Dabei seit
21. Sep. 2016
Beiträge
1.566
Reaktionen
1.892
Das größte Problem dürfte sein, dass man in Eschweiler nicht so schnell auf die Idee kommt, Opfer einer großen Überschwemmung zu werden. In Hamburg, Dresden oder Köln denkt man vielleicht daran, aber kaum in Eschweiler.
Das ist auch in unserem Dorf so. Wenn man an Überschwemmung denkt, denkt man sofort an den großen Fluss, an dem es liegt, aber nicht an den kleinen Bach, nach dem es benannt ist. Letzterer hat aber nun für Überschwemmungen gesorgt. Wenn man einmal ein wenig in der Historie zurückgeht, kann man jedoch sehen, dass das alle zwei bis drei Jahrzehnte einmal vorkommt.

Daher sollte man sich auf jeden Fall kundig machen. Es gibt da irgendwo eine Seite von der Versicherungswirtschaft, wo man das für die eigene Adresse prüfen kann. Das sollte man insbesondere für gewerbliche Immobilien tun, da dort der Schaden meist sehr viel höher ausfällt.
 
T
trm
Dabei seit
18. Juli 2017
Beiträge
935
Reaktionen
1.043
Daher sollte man sich auf jeden Fall kundig machen. Es gibt da irgendwo eine Seite von der Versicherungswirtschaft, wo man das für die eigene Adresse prüfen kann. Das sollte man insbesondere für gewerbliche Immobilien tun, da dort der Schaden meist sehr viel höher ausfällt.
https://www.dieversicherer.de/service/naturgefahren/versicherer/60122?query=&plz=12435&ort=Berlin&landkreis=11000&bezirk=110&bundesland=11&ortsteil=Plänterwald
https://www.dieversicherer.de/servi...ry=Elementar-Naturgefahrenschutz&channelId=82

Im Sommer 2016 habe ich für einen Kunden in Berlin(!) einen Schadensfall nach Starkregen begleitet, Schadensumme
750 000 €. Über 150 gelagerte Großkopierer in den Kellerräumen waren betroffen (Totalschaden). 5 Jahre zuvor hatte der Geschäftsführer der Absicherung von Elementargefahren erst zugestimmt, als er im Beratungsprotokoll den Verzicht auf diesen Vertragsbaustein unterschreiben sollte.
Der Prämienzuschlag bei einer Versicherungssumme von 1,5 Mio. € für die Elementardeckung betrug ca. 600 € pro Jahr.
 
Akasha
Akasha
Dabei seit
29. Apr. 2021
Beiträge
31
Reaktionen
53

Hallo zusammen,

Mit viel Überwindung bittet er um Hilfe. Ich habe auch etwas gespendet, nicht nur da, aber es tut mir in der Seele weh zu sehen, dass ein Mensch im Prinzip sein Herzblut verliert. Zudem ich auch schon mehrfach mit ihm telefoniert habe und somit ein persönlicher Kontakt besteht. Das Video hatte ich schon unter Aktuelle/ Profilnachrichten, geteilt.

Liebe Grüße
Anja
 
SternimMeer
SternimMeer
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
9
Reaktionen
42
Ich habe mich vor meinem Flügelkauf intensiv über Herrn Langs Kanal inspirieren lassen und nicht nur deshalb hat mich die Nachricht seiner persönlichen Lage sehr getroffen.
 
Universaldilettant
Universaldilettant
Dabei seit
20. Jan. 2020
Beiträge
133
Reaktionen
120
Herr Lang hat jetzt ein aktuelles Video zu seinen Schäden eingestellt. Es kommt echt eines zum anderen und die Arbeit die jetzt vor ihm liegt, wird sich wohl ganz schön hinziehen...
 
 

Top Bottom