Zeitgeist

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Homie, 24. Dez. 2009.

  1. Homie
    Offline

    Homie

    Beiträge:
    135
  2. Guendola
    Offline

    Guendola

    Beiträge:
    4.408
    Propaganda. Der Auftakt ist ja ganz gut gemacht aber zu seinem Ende hin wird Klischee an Klischee gereiht und dann kommt auch bald die Aussage, daß alle Institutionen böse sind. Davor hatte ich gehofft, es würde sich um eine moderne Komposition zum Thema Zeitgeist handeln, die nur mit schlecht gewählten Bildern hinterlegt wurde. Mit dem wirklichen Inhalt dieses Filmes konnte ich mich nicht auseinandersetzen, weil mir nach 10 Minuten die Geduld ausging. Ich glaube gerne, daß die Autoren aus Betroffenheit und Besorgnis um unsere Welt aktiv wurden aber warum kann man sowas nicht überzeugender angehen? Muß sowas immer als ideologische Aufklärungsmission in Weltuntergangsstimmung präsentiert werden?

    Frohe Weihnachten!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Dez. 2009
  3. Homie
    Offline

    Homie

    Beiträge:
    135
    Ja auf jedenfall sehr propagandistisch und manipulativ inszeniert das ganze.
    Dennoch ist der Beweis das die Bibel eine Parodie über das Verhalten der Sonne/ die Sonne ist recht glaubwürdig für mich. Ich hatte meinen eigenen Glauben, jetzt nicht mehr. Dort wird einfach zu rational/ logisch bewiesen das das gesamte Christentum eine billige Kopie der altgriechischen Religion ist. Kann auch nur eine Theorie sein, aber die meisten der aufgestellten Thesen wurden so gut begründet, das sie mir die Wahrheit gezeigt haben// oder mich auch manipuliert haben?!
     
  4. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.674
    Nee, das was Du nunmehr GLAUBST, dass es die Wahrheit sei. Frieden findest Du, wenn Du weißt, dass Du nichts weißt.
     
  5. Austriacus
    Offline

    Austriacus

    Beiträge:
    64
    Hallo!

    Dieses Machwerk krankt (wie alle Verschörungstheorien) daran, dass zu Beginn schon feststeht, was am Ende herauskommen soll. Das führt dann natürlich dazu, dass man es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen kann. Man nimmt einige wissenschaftliche Thesen, lässt alles was nicht ins Konzept passt weg und schustert sich aus dem Rest eine nette kleine Verschörungstheorie zusammen, im Bewusstsein, dass der durchschnittliche Seher/Leser die aufgestellten Behauptungen ohnehin nie kritisch überprüfen kann - und die die es könnten (seriöse Wissenschaftler) setzen sich mit solchem Schund entweder erst gar nicht auseinander oder finden in den Medien kein Gehör, da diese ja auch wieder auf die Sensation aus sind und nicht auf tatsächliche Fakten.

    Ich zögere nicht, das als üble Täuschung zu bezeichnen. Lies einmal den Abschnitt "Kritiken" im Wikipediaartikel ("...unsaubere Argumentation auf Basis von verfälschten Tatsachen oder erfundenen Zusammenhängen offensichtlich...")

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitgeist_(Film)

    LG, Peter
     
  6. hpeterh
    Offline

    hpeterh

    Beiträge:
    262
    30% Wahrheit + 30% wohlbekannte Fakten,allbekannte ungelöste Probleme und Binsenweisheiten und Tautologien + 30% konstruierte Zusammenhänge = Ideologie oder Verschwörungstheorie.
     
  7. Ambros_Langleb
    Offline

    Ambros_Langleb

    Beiträge:
    8.510
    Ohne Dir im geringsten in Deine Glaubensvorstellungen hineinreden zu wollen:
    das ist, mit Verlaub bemerkt, krasser Unfug. Vielleicht hast Du aber "altgriechische Philosophie" gemeint.
    Sicher, da gibt es Beziehungen, v.a. zum Platonismus. Kein Wunder, hatten doch die meisten der altchristlichen Theologen das "pagane" Curriculum durchlaufen. Was im übrigen als Argument gegen die Sache als solche nichts hergibt, denn die meisten Weltreligionen sind in der einen oder anderen Weise von anderen Religionen beeinflußt. Z.B. sind wesentliche Teile des griechischen Mythos, wie etwa die Göttersukzession, orientalisch. Salopp gesagt: oft ist die Häresie von gestern der Synkretismus von heute und die Religion von morgen.

    Friedrich
     
  8. Homie
    Offline

    Homie

    Beiträge:
    135
    Das finde ich sehr weise. Dem werde ich mich anschließen
     
  9. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Erkläre das mal einer Lehrkraft! :D

    Ich weiss auch ziemlich vieles nicht. Ehrliches Geständnis. Aber Unwissenheit mit Frieden gleichzusetzen, finde ich in der Gleichung betrachtet ein wenig zu kurz gedacht.
    Diese Aussage ist natürlich paradox, weil du nicht wissen kannst, dass du nichts weisst, weil du in dem Moment, wo du gerade etwas weisst, ja schon Wissen abrufen tust, nämlich das du nichts weisst. :D

    Ich würde sogar behaupten, dass aus Unwissenheit heraus oftmals die Dinge entstehen, die eigentlich nicht entstehen sollten. Weil wenn die Leute aufgeklärt wären, sie es ja besser wissen müssten. :D
     
  10. Lalona
    Offline

    Lalona Guest

    :D Naja letztlich wissen wir doch wirklich nichts! Beweist mir mal, dass ich euch nicht nur träume! Ich habe keine Ahnung, ob die Welt samt all ihren Wissenschaften tatsächlich existiert!
    Finden wir Frieden im Wissen, dass wir uns niemals sicher sein können und das, was wir wahrnehmen und denken, absolut subjektiv ist und außerdem total kurz! *lach*
    Ich werde total freidlich, wenn ich nmir das überlege...
     
  11. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.674
    @Lalona: Du hast es kapiert.
    falsch. Nicht Unwissenheit! Sondern das ultimative Wissen, dass man trotz eines (vermeintlich) umfassenden Wissens eigentlich nichts weiß. Und, dass es auch keine Rolle spielt...
     
  12. Herbststurm
    Offline

    Herbststurm

    Beiträge:
    51
    Meine Meinung dazu, bezogen auf die Schöpfer solcher Filme und Theorien:

    Mir als Physiker stößt es bei vielen solcher Verschwörungstheorien auf :( Laie zu sein ist das natürlichste auf der Welt, vorallem in der heutigen Zeit, aber wenn man von einem Thema keine Ahnung hat, weshalb müssen dann manche (ich benutze das Wort) Idioten mit bombenfester Überzeugung auf den Tisch schlagen und die "Wahrheit" verkünden, welche meist stark auf Naturwissenschaft argumentiert wird.... :confused: Ich meine, wenn man etwas nicht weiss, wieso redet man darüber, anstatt sich zu informieren?

    Noch viel schlimmer ist es bei der Mondlandung. Die Argumente weshalb wir nie da oben gewäsen wären sind so unbeschreiblich dumm...

    Ich beziehe mich mit meinem Post auf die Sprengung der Türme. Das MIT hat einen Bericht, welcher von der ziemlich ganzen wissenschaftlichen Welt bestätigt wird, die den Dummfug mit den Sprengungen entkräften, aber ein paar Leute die kritische Filme machen (das Recht darauf ist toll), welche vermutlich niemals mehr als etwas triviale Highschool Physik genossen haben, wissen es besser, mit Argumenten die jeder Grundstudent entkräftigen kann....

    Schlimm, schlimm

    nur meine zwei Pfennige dazu

    Grüsse
     
  13. jan75
    Offline

    jan75

    Beiträge:
    26
    Also ich finde den Film ziemlich krass. Ich habe ihn vor einigen Monaten schon gesehen und war über das Thema 9/11 auf den Film gestoßen.
    Der Film behandelt ja noch weitere Themen wie die christliche Religion und unser (bzw. das amerikanische) Geldsystem.
    Erstmal erzeugt die Einleitung des Films mit der hämmernden Tonuntermalung und den brachialen und brutalen Kriegsbildern bei mir Streß.
    Den ersten Teil des Films über Religion finde ich in sofern beeindruckend, als mir vorher der Zusammenhang zwischen Äonen und Teilen der Bibel nicht so vor Augen stand. Dann finde ich aber, dass in diesem Teil Kirche, Religion und Glaube miteinander vermischt werden, obwohl sie für meine Begriffe leider oft nichts miteinander zu tun haben.
    Dass der Mythos über die jungfräuliche Geburt zu (etwa) dem Zeitpunkt des Jahres mit der längsten Nacht und dem kürzesten Tag in vielen auch noch viel älteren Kulturen auftaucht, mindert für mich die Besonderheit des Ereignisses an sich nicht. Mich beeindruckt der Gedanke, dass Christus ein Sonnenwesen ist, auch ohne dass ich gerichtsfest beweisen kann, dass er existiert oder nicht existiert hat.
    Zum zweiten Teil des Filmes: Ich habe vor ziemlich genau einem Jahr damit begonnen, mich mit dem 11. September 2001 zu beschäftigen. Und was ich hier im Aufbau des Films gut gemacht finde, ist, dass man wirklich sein Bild der Welt, vieles von dem was man immer geglaubt hat (geglaubt hat zu wissen), in Frage stellen muss, wenn man sich mit den Ereignissen des 11. September auseinandersetzt.
    Ich kann gut verstehen, dass die Macher des Films sich so grundsätzlich mit dem Thema Religion auseinandersetzen. Wenn ich versuche in Worte zu fassen, wie es mir in diesem vergangenen Jahr in meiner Auseinandersetzung mit den Ereignissen des 11. Septembers ging, dann kommt etwa das dabei heraus: Ich habe mich sehr viel gefragt, was wahr und was nicht wahr ist, was ich glauben kann, wem ich glauben kann, wem ich nicht glauben kann. Ich habe mich gefragt, ob ich vielleicht verrückt bin, ob ich krampfhaft nach einer Verschwörung suche. Wenn ich ein Bild meines Befindens in Bezug auf den 11. September geben wollte, dann würde ich vielleicht beschreiben: Ich fühle mich, wie wenn ich keinen Boden unter den Füßen habe, ich muss schwimmen. Das Wasser in dem ich schwimme ist groß, und ich fühle mich ziemlich allein. Leute, denen ich versuche vom 11. September zu erzählen, haben kein Interesse dafür. Das ist ihr gutes Recht, sich nicht dafür zu interessieren. Aber es ist schwer, mit der gefühlten Ablehnung umzugehen. Ich möchte die Leute anschreien: Macht eure Augen auf! Traut euren Augen! In den letzten Wochen hatte ich dann das Gefühl, langsam wieder festen Boden unter die Füße zu bekommen, eine gewisse Sicherheit sozusagen.
    Wenn ich dann einmal gesehen habe, dass "das Böse" nichts religiös-abstraktes ist, sondern vor meinen Augen existiert, dann finde ich auch plausibel, was im dritten Teil des Films über das Geldsystem geschildert wird, auch wenn im Augenblick mein Wissen nicht ausreicht (und ich im Augenblick auch zu faul bin, die Geschichte zu studieren), dass ich sagen kann ich stimme den Behauptungen zu oder ich stimme ihnen nicht zu.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Jan. 2010
  14. hpeterh
    Offline

    hpeterh

    Beiträge:
    262
    @Jan75

    Du musst nur das scheinbar unverfängliche Wort "Sonnenwesen" durch "Arier" ersetzen, und wissen, dass laut Chamberlain Jesus ein Arier war, weil Josef nicht sein Vater war

    Dann musst Du die verbotene Lügengeschichte über die Weisen von Zion kennen.

    Dann weist Du, was die Autoren dieses Films bewusst und klugerweise ausgelassen haben, weil er sonst sofort als nazistisches Machwerk verboten würde.

    Dass es Probleme mit dem Finanzsystem gibt, ist nichts Neues, es ist aber unbekannt, ob es ein System gibt, das weniger Probleme hat.

    Man kann diesen Film nicht durch das verstehen, was er aussagt, sondern nur durch das, was bewusst nicht gesagt wird.
    Der Film ist wie eine Bombe, bei der nur der Zünder fehlt.
    Machwerke, die so ans Gefühl appellieren und Ängste erzeugen sind immer Propaganda und Lüge.

    Peter
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Jan. 2010
  15. annettschn
    Offline

    annettschn

    Beiträge:
    264
    Können wir usn darauf eineigen, dass die Welt 2012 eh Untergeht und wir alle sterben werden?

    Also, ich verstehe diese Panikmache nicht. Wie Herbststurm auch schon geschrieben hat, sind viele der Argumente nicht richtig (oder mit Halbwissen) dargestellt, dass nicht wirklich viel hergibt.

    Ich weis auch nicht viel von Naturwissenschaften, aber das was ich weis, sagt mir, dass da jemand was falsch verstanden hat.
     
  16. Guendola
    Offline

    Guendola

    Beiträge:
    4.408
    Es wäre schön, wenn er es nur falsch verstanden hätte, dann könnte man ihn aufklären. Ich befürchte aber, daß er falsch verstehen wollte, wobei ich keine Bösartigkeit unterstelle, es geht in solchen Fällen vermutlich darum, das eigene Weltbild zu schützen, aus Angst, die Wahrheit könne einen erschlagen.
     
  17. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.517
    also mit dieser Datierung des Weltuntergangs kann ich mich nicht ganz anfreunden.

    ok, wenn sie 2012 untergeht, dann haben wir 2011 immerhin noch das Lisztjahr mitgekriegt.

    aber 2013 ist Wagner- & Verdijahr - aus diesem Grund akzeptiere ich einen Weltuntergang nicht vor 2014

    :D:D
     
  18. jan75
    Offline

    jan75

    Beiträge:
    26
    @hpeterh

    Also das Wort Sonnenwesen kommt (soweit ich weiss) nicht im Film vor, das habe ich in die Diskussion eingeführt, eben weil in dem Film von der Geburt eines Hoffnungsbringers in der dunkelsten Zeit des Jahres die Rede ist.

    In dem Film wird das Christentum und werden alle Religionen völlig runtergeputzt und draufgepinkelt.

    Hast Du den Film eigentlich angeschaut?

    9/11 appelliert wesentlich mehr ans Gefühl und erzeugt wesentlich mehr Ängste, als dieser Film.
    Und nur um das klarzustellen, ich denke in keinster Weise dass hinter 9/11 eine "geheime zionistische Macht" steht.
    Ich denke Bush ist blöd genug, und Cheney ist teuflisch genug (so blöd ist Bush nicht, der ist auch ganz schön teuflisch), dass ich denen zutrauen würde, dass die in 9/11 kräftig involviert waren.
    Bush und Cheney haben Folter erlaubt. Das ist, wenn man jemandem mit einem Korkenzieher in ein Gelenk bohrt (nur dass bei moderner Folter keine körperlichen Schäden zu sehen sind).

    @annettschn, @Guendola und @Herbststurm:

    Ich kann ja selbst Kriktikpunkte an diesem Film finden. Aber mir geht es nicht um diesen Film, mir geht es um den 11. September.

    Und da kann ich durchaus nicht nachvollziehen, warum physikalische Gesetze plötzlich ausser Kraft gesetzt sein sollen.

    Die Gravitation ist eine Kraft (witzigerweise wird heute auf der Google-Startseite der Geburtstag von Isaac Newton gewürdigt). Diese Kraft macht, dass Freifallgeschwindigkeit keine Geschwindigkeit sondern eine Beschleunigung ist.

    Die Schwerkraft auf der Erde wird durch die Erdgravitation bestimmt und beträgt g = 9,81m/s²

    Die Formel für den Freien Fall ist h(t) = h0 - 1/2gt²

    Wenn ein Gegenstand in Freifallgeschwindigkeit fällt, bedeutet das, dass dem Fall kein Widerstand entgegengesetzt wird.

    Ich habe selbst Videos analysiert und gemessen, dass alle drei am 11. September 2001 eingestürzten Wolkenkratzer in nahezu Freifallgeschwindigkeit in sich zusammengestürzt sind. Am deutlichsten wird das bei dem dritten Wolkenkratzer, WTC7.

    Freifallgeschwindigkeit aber bedeutet, dass die Wolkenkratzer bei ihrem Fall auf keinen Widerstand gestoßen sind. Und das läßt sich durch Flugzeugeinschläge (in den Wolkenkratzer WTC7 ist noch nichtmal ein Flugzeug eingeschlagen) und Feuer nicht erklären.

    Mir gefällt eine Formulierung von Niels Harrit (er hat das auf englisch gesagt, aber so in etwa): Es gab zwei Flugzeuge, die in die zwei Türme eingeschlagen sind, aber am 11. September sind drei Wolkenkratzer eingestürzt. Also, jeder der bis drei zählen kann, sollte ahnen, dass da etwas nicht stimmt.

    Wer Niels Harrit noch nicht kennt:
    http://www.youtube.com/watch?v=QohivA6KW1w
     
  19. Guendola
    Offline

    Guendola

    Beiträge:
    4.408
    Wenn man Ungereimtheiten bemerkt, sollte man Fragen stellen, aber um Schlußfolgerungen zu ziehen, braucht man Beweise, ansonsten sind es Vermutungen. Und wenn man eine Argumentationskette aus Vermutungen aufbaut, ergibt das eine Verschwörungstheorie ohne informellen Wert, die von den meisten Menschen verlacht wird. Deswegen, wie gesagt, Fragen stellen und, wo möglich, die Antworten auch einfordern. Als behauptet wurde, die NASA sei nie auf dem Mond gelandet, hat die NASA das schlicht und einfach als Unsinn abgetan und keinen weiteren Kommentar oder gar Erklärungen abgegeben, und damit wurde den Verschwörungstheoretikern weiteres Futter vorenthalten. Die Verschwörer brabbeln aber fröhlich weiter und liefern immer neue Angriffspunkte für ihre "Beweismethodik". Ich glaube nicht an diese Verschwörungstheorie, aber sie ist ein gutes Beispiel dafür, warum neutrales Fragen besser ist. Das Verhältnis von Bush und anderen Regierungsbeauftragten weltweit zur Wahrheit ist hinreichen bekannt, um daran zu zweifeln, daß alles über die Geschehnisse am 11. September bekannt geworden ist, aber dieser Film ist bestimmt nicht dazu geeignet, neue Erkenntnisse zu gewinnen.
     
  20. Herbststurm
    Offline

    Herbststurm

    Beiträge:
    51
    Da sind keine physikalischen Gesetze ausser Kraft gesetzt, sondern das mag manchen nur so erscheinen, dies ist jedoch eine Milchmädchen-Rechnung.

    Wenn du so beginnst zu argumentieren, dann befindest du dich nicht mehr im Gebiet der klassischen Mechanik, sondern der Feldtheorie. Das ist physikalisch okay, aber die gesamte Folgeargumentation ist dann Gurkensalat, weil du mit klassischer Mechanik argumentierst und in dieser ist die Gravitation eine Beschleunigung und keine Kraft. Erst mit Newton 2 bekommt man den Zusammenhang zur Kraft, nämlich als zeitliche Veränderung des Impules. Hier darf man auch nicht mit dem aus der Schule vertrauten

    [​IMG]

    argumentieren, weil die Masse nicht konstant ist (ganz analog wie man es von der Geschwindigkeits- und Steighöhe Bestimmung von Raketen kennt), sondern wie oben beschrieben mit

    [​IMG]

    und bei Betrachtungen wie hier insbesondere

    [​IMG]

    In der Praxis findest du diese Formeln aber nicht mehr, obwohl sie korrekt sind. Das liegt daran, dass man alle diese Parameter kennen muss um eine vollständige Newtonbilanz aufzustellen. Deshalb hat sich in der Praxis der viel elegantere Lagrange und Hamilton Formalismus durchgesetzt, der aber inhaltlich - alles andere wäre tragisch - in fast allen relevanten Fällen äquivalent ist zu der Theorie von Newton.

    Der Satz ist sinnfrei. Diese Kraft ist eine Kraft und sie beschleunigt einen Körper gemäß Newton, welcher seinen Bewegungszustand ändert. Die Freifallgeschwindigkeit ist eine Geschwindigkeit, nämlich die zeitliche Änderung des Ortes, oder die Stammfunktion der Beschleunigung, bzw. die Stammfunktion zweiter Ordnung des Rucks, aber sie ist eine Geschwindigkeit.

    Nun zu der sinnfreien Argumentation des freien Falls welche Verschwörungstheoretiker gerne verwenden:

    Vielleicht erstmal anschaulich, für diejenigen die mit der Physik auf Kriegsfuß stehen:

    Das Argument ist vergleichbar mit folgendem Beispiel: Ein LKW überfährt einen Fahrradfahrer. Unfallkritiker beschweren sich, weshalb der LKW nach dem Aufprall für sie genau so lange zum stoppen brauchte, als ob kein Radfahrer da gewesen wäre. :rolleyes: Dazu kommt noch die Tatsache, dass jede Messung immer mit Fehlern belegt ist und beim wtc zu den statistischen eine Unmenge an systematischen dazu kommt.

    Es ist physikalisch sehr leicht zu argumentieren, dass es beim wtc ebenso ist. Der Impulsstoß beim Kollaps der Gebäude ist harcore. Dem Gebäude blieb daher gar keine andere Wahl als so einzustürzen, als würde es frei fallen, wobei hier auch wieder die vielen Fehler in der Zeitbestimmung dazu kamen.

    Die Bilder zeigen, dass als das Gebäude in sich einstürzte, die Stockwerke über der Explosionsstelle des Flugzeugs beinahe im Fall sind und wie ein Rammbock auf das Gebäude aufschlug. Ohne die Parameter zu kennen, kann man alleine durch Abschätzung der physikalischen Zusammenhänge, idealisiert als Schwerpunktssystem versteht sich, einsehen, welcher Wumms da gewirkt hat!

    Da mir nur sechs Bilder pro Beitrag erlaubt sind, geht es im nächsten Post weiter...