Yamaha ydp 143 vs 163 vs s52 vs kawai cl36

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von Julians Piano, 3. Jan. 2018.

  1. Julians Piano
    Offline

    Julians Piano

    Beiträge:
    2
    Hallo liebe Community,

    Ich bin Anfänger mit leichten Kenntnissen.
    Suche ein Klavier ohne Schnickschnack was sich aber wunderbar spielen lässt.
    Welches von den 4 ist wirklich Preis leistungstechnisch sehr gut dabei?
    143: 700€
    163: 900€
    S 52: 850€
    Cl 36: 700€

    Ich bedanke mich vielmals für eure Meinungen und freue mich über Argumentationen.

    Habt einen schönen Tag,
    VG Julian
     
  2. PianoAmateur
    Offline

    PianoAmateur ehemals Ludwig69

    Beiträge:
    513
    Hallo @Julians Piano und willkommen im Forum.

    "Wunderbar" lässt sich in dieser Preisklasse bei den Digis m.M.n. überhaupt nichts spielen. Aus Deiner Liste habe ich schon alle mehrfach angetestet und mir persönlich gefällt davon das Yamaha YDP 163 am besten.

    Andreas
     
  3. Marsupilami
    Offline

    Marsupilami

    Beiträge:
    144
    Ich fand die YDPs zu künstlich. Ich hab ein CLP535 (hab damals nen guten Preis bekommen) und bin damit zufrieden. "Wunderbar" spielen lässt sich hingegen nur der Flügel meiner KL...
     
  4. Bassplayer
    Offline

    Bassplayer

    Beiträge:
    1.757
    Hallo, zu den Yamahas:
    wenn du über die eingebauten Lautsprecher spielen möchtest, würde ich wegen der schwachen Verstärkung nicht zum 143 greifen.
    Das 163 könnte mit der GH3 Mechanik mit 3fach Sensor präziser zu kontrollieren sein als die anderen beiden, ich kenne es aber nicht.

    Grundsätzlich würde ich bei geringem Aufpreis die bessere Tastatur nehmen, aber das Spielgefühl ist ein Stück weit auch Geschmackssache.
    Vom Preis-Leistungsverhältnis dürften die Geräte sehr ähnlich sein, da alle die gleiche Klangerzeugung verwenden und die geringen Preisunterschiede dann in Tastatur, Amp/Speaker, Gehäuse etc. stecken.
     
  5. SebastianS2
    Offline

    SebastianS2

    Beiträge:
    18
    Vielleich kannst auch noch etwas warten,es kommt ein neues YDP aus der Arius Serie von Yamaha raus,das YDP-184,mit Holztastatur,"Clavinova-Optik" und dem üblichen drumherum! Vielleicht ist das dann noch den entscheidenten Step besser als die anderen" ;)
     
  6. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.464
    Das YDP-184 wird mit einem Hersteller-Listenpreis von 2.800 US-Dollar geführt. Ist glaube ich nicht ganz die Preisklasse, in der der Fadenersteller sucht.
     
  7. Tyr
    Offline

    Tyr

    Beiträge:
    121
    Das 163er hatte ich mal, für genau einen Tag. Klanglich war es grauenvoll. Die Tastatur war ok.
     
  8. SebastianS2
    Offline

    SebastianS2

    Beiträge:
    18
  9. Bassplayer
    Offline

    Bassplayer

    Beiträge:
    1.757
    Zum Preis-Leistungsverhälnis: wenn ein Digi für 100-200 Euro Mehrkosten eine spürbare Verbesserung gegenüber einem anderen Digi bietet, wäre es mir das immer Wert, unabhängig davon, dass man sich natürlich irgendwo ein Limit setzen kann oder manchmal muss. In höheren Preisklassen (so ab 2000) sind die Preissprünge für Verbesserungen wesentlich höher, eher bei 500 Euro.
     
  10. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.464
    Da ist für den Threadersteller immer noch eine 1 vorne zu viel und bei uns kommt dann noch die 19 % Steuer oben drauf.

    Die ganze Diskussion ist aber eh sinnlos, weil das Arius YDP-184 eh nicht für den europäischen Markt vorgesehen ist. Hierzulande wird das Modell als Clavinova CLP-635 für 1528 € verkauft.

    Eine Holztastatur gibt es übrigens weder beim YDP-184 noch beim CLP-635.
     
  11. Julians Piano
    Offline

    Julians Piano

    Beiträge:
    2
    Vielen Dank für die bisherigen Antwort, ja über 1000€ möchte ich nicht gehen.
    Über weitere Antworten freue ich mich sehr!
     
  12. SebastianS2
    Offline

    SebastianS2

    Beiträge:
    18
    Ok. Hab das irgendwie überlesen am Anfang :) Viel Erfolg beim Suchen!
     
  13. Erwe
    Offline

    Erwe

    Beiträge:
    8
    Hallo!
    Im Musikhaus meines Vertrauens kosten zur Zeit das YDP 144 und das YDP 163 in etwa das selbe. Gefunden habe ich bisher: das 144 hat die besseren Samples, das 163 die bessere Tastatur und ein paar Watt mehr.
    Zu mir: in der Unterstufe hatte ich 4 Jahre Klavierunterricht. Danach ca. 3 Jahre die Möglichkeit ab und zu auf einem Flügel zu klimpern.
    Ja, und nun 40 Jahre später hab ich wieder Lust, damit erneut zu beginnen. In einer Wohnung, also meist mit Kopfhörer. Also rein hobbymäßig.
    Und ich hab mir die preisliche Obergrenze von €1000.- gesetzt.

    Könnt ihr mir bei der Entscheidung helfen?
     
  14. Susi Sorglos
    Offline

    Susi Sorglos

    Beiträge:
    134
    Sowas niemals neu kaufen. Gerade bei dem begrenzten Budget bekommst du erheblich bessere Instrumente gebraucht.
     
  15. Erwe
    Offline

    Erwe

    Beiträge:
    8
    Habe keine guten Erfahrungen mit gebrauchten elektronischen Geräten gemacht.
    Und sind diese beiden so schlecht?
     
  16. Ellizza
    Offline

    Ellizza

    Beiträge:
    625
    Ich würde auch nur neu kaufen bei deinem budget.

    Zum Klavierspielen ist natürlich die Tastatur maßgebend. Außerdem hat das 163 ein Nachfolgegerät 164, daher nehme ich an, dass es günstiger abgegeben wird.

    Letzten Endes musst du es spielen und fühlen was dir angenehmer liegt. Ansonsten lies nach, was beim 164 besser als beim 163 ist, manchmal sind sogar Verschleißteile in Neuentwicklungen besser ausgeführt z.B., oder ab das neuere 144 doch die bessere Wahl ist.
     
  17. Erwe
    Offline

    Erwe

    Beiträge:
    8
    Morgen werde ich, sofern ich früher aus der Firma komme, mir die beiden Geräte (und vielleicht noch andere) ansehen.
    Wahrscheinlich hab ich dann weitere 1000 Fragen :001:
     
  18. Riesenpraline
    Offline

    Riesenpraline

    Beiträge:
    902
    Was meinst du mit "gefunden"?

    Selbst herausgefunden durch Anspielen oder beim googlen der technischen Daten beider Geräte?

    Die GH3 Tastatur vom YDP-163 (YDP-164, YDP-S54) ist im Vergleich zur GHS-Tastatur des YDP-144 (YDP-143) etwas schwerer.
    Mir ist bei Yamaha alles ab GH3 (GH3X, NWX) zu schwer vom Spielgefühl.

    Womit ich noch gut klargekommen bin, ist die GH-Tastatur des YDP-S52.
    Wäre vielleicht eine gute Alternative zum 144 oder 163.

    Anspielen würde ich dann auch noch ein Roland FP-30 (mit Abdeckung und 300 Klängen F-140R), ein Kawai ES-110 oder auch das brandneue Casio PX-S1000.

    Für mich die beste Tastatur um 1000€ hat das Kawai CN-27 mit seiner RH3-Tastatur.

    Keins von denen hat wirkliche Schwächen bei Tastatur und/oder Klang.
    Es ist letztendlich Geschmacksache, welches du bevorzugst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Apr. 2019 um 08:12 Uhr
  19. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.464
    Klar, preisliche Obergrenze um 500 € raufsetzen. Dort gibt es viel bessere Instrumente.

    Das YDP-163 ist bald aus dem Verkauf und bekommt einen Nachfolger. Das YDP-S52 und YDP-S54 sind aktuell parallel im Verkauf. Ähnlich wird sich auch der Nachfolger YDP-164 einsortieren.
     
  20. Erwe
    Offline

    Erwe

    Beiträge:
    8
    Googlen und YouTube.

    Heute war ich im Musikhaus. Es standen fast alle Modelle da, für mein Gefühl ist der Unterschied zwischen GHS und GH3 eher gering. Und ob die Elfenbein-Imitation wirklich rutschfester ist als die aus Kunststoff (wobei das Elfenbein ja auch ein Kunststoff ist), ist für mich nicht feststellbar, ich hab' nicht geschwitzt heute.
    Den Klang fand ich eigentlich bei allen gut. Die Unterschiede sind gering und weder besser noch schlechter, nur etwas anders.
    Und die 2x8W sind nicht geeignet einen Saal zu beschallen. Aber das hab' ich ja auch nicht vor.

    Irgendwann kam das zu erwartende Gespräch: für €200.- mehr gibt's eines das... und für weitere €300.- wäre auch das noch. Und wenn man das haben will, ist es nur um €200.- teurer. Und für nur €300.- mehr können wir eines mit ... anbieten. Und schon bin ich bei €2.000,-

    Ich tendiere jetzt zum YDP 144. Sollten wirklich unbekannte Talente in mir schlummern, dann bin ich irgendwann auch mit einem um 1.500,- nicht mehr zufrieden.