Woran liegt das?

S

Steffi1987

Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
Hallo :)

Ich habe mir vor 2 Jahren für einen Spottpreis auf E-bai (;)) ein altes Klavier gekauft. Ziemlich zerschrammt, aber noch voll spielbar. Mittlerweile ist es allerdings so, dass 2-3 Tasten hängen oder haken, beim ersten anspielen kommt oft gar kein Ton, man muss mehrmals stärker anspielen und mit Pedal funktionieren diese Tasten gar nicht. :confused: Woran kann das liegen? Und was könnte die Reperatur kosten? Hat mich eben schon gewundert, denn als ich das Klavier gekauft habe, hat nur das g'' gehangen, es werden aber offensichtlich immer mehr Tasten. Was stimmt da nicht?

Schonmal danke. :)
 
S

Sunny

Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Wird sehr schwer das anhand einer Beschreibung rauszufinden. Eventuell könntest Du Fotos vom Innenleben machen und hier posten. Am besten mit Detail aufnahmen der Mechanik.

Könnte z.B sein das manche Achsen total ausgeschlagen sind, vielleicht ist auch etwas abgebrochen oder nur die Schrauben nicht mehr fest genug!

Und ohne eine Ursache zu kennen, kann man leider auch noch gar nichts über die Kosten einer möglichen Reparatur sagen!
 
S

Steffi1987

Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
Ja, weil die ja auf der Straße rumstehen und nichts kosten, ne? :rolleyes:


Also ich habe hier mal ein Video gemacht, hoffe man kann was erkennen. Ist nicht so einfach, wenn man alles richtig positionieren will. :D
Also im ersten Teil habe ich versucht (ehem) c' und h' zu filmen, im Zweiten dann g''. Also bei g'' ist es irgendwie so, dass a'', also das Hämmerchen daneben so aussieht, als würde es g'' blockieren, aber ich habe geguckt, die haken nicht aneinander. Und g'' bleibt auch immer etwas weiter vorne stehen, was c' und h' nicht machen, die schlagen bloß nicht bis zur Seite.

View My Video
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.311
Reaktionen
2.360
ich tippe auf die Stoßzungenachsen. Die sitzen etwas fest und sollten entweder getauscht werden oder mit einem speziellen Mittel "geölt" werden. Ist im Rahmen einer Stimmung relativ schnell erledigt. Das Klavier macht insgesamt den Eindruck, als wenn es sowieso recht wartungsbedürftig ist, aber wenn du ansonsten damit klar kommst und kein Geld dafür ausgeben kannst oder willst, dann soll es ja wohl auch so gehen. Aber einen Stimmer solltest du schleunigst kommen lassen, da bekommt man ja Zahnschmerzen und Ohrenkrebs :D

Und du solltest deinen Klavierhocker mal ölen. Noch besser: alle Schrauben festdrehen und den Hochstellmechanismus mit Seife einreiben, dann quietscht der nicht mehr so.
 
S

Steffi1987

Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
Ok. Aber welchen Klavierhocker? Sitze auf einem Klappstuhl, was knarzt ist das Pedal vom Klavier. ;)

Macht das dann der Stimmer oder soll ich das machen - ich kenn mich damit nämlich gar nicht aus. :confused:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.311
Reaktionen
2.360
Lass das den Stimmer machen. Wenn du Pech hast ist das Knarzen vom Gehäuse. Im günstigsten Fall ist es nur der Unterrahmen. Das ist die Abdeckplatte unterhalb der Tastatur. Die kann man leicht rausnehmen. Nimm die mal raus und probier dann noch mal. Wenn es dann weg ist brauchst du nur an einigen Stellen Filz anbringen damit das Reiben weg ist. Ansonsten ist es eher was für den Stimmer. Aber den solltest du wirklich schnell anrufen ;)
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Hallo Steffi,
ich sehe, dass einige Hämmer nur langsam zurück kommen. Das liegt an den Hammerachsen. Die Stoßzungenachsen scheinen das selbe Problem zu haben, wenn die Taste beim Anschlsg stumm bleibt. Das Klavier ist auch verstimmt und schlecht reguliert, so werden die Hämmer nicht abgefangen und trommeln, auch hebt das Pedal zu wenig aus. Vermutlich gehen die Tasten relativ schwer an. Mit ölen würde ich so etwas nicht beheben, sondern die entsprechenden Achsen austauschen, damit der selbe Fehler nicht nochmal kommt. Ich würde mich minimum auf eine Halbtagesarbeit vorbereiten - aber dafür spielt das Klavier dann insgesamt ordentlicher.

LG
Klaviermacher
 
S

Steffi1987

Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
@Klaviermacher:
Danke für die Info. :) Mit welchen Kosten müsste man denn rechnen, wenn man das Klavier dementsprechend überholen lassen würde?
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Nimm eine Handwerkstunde eines guten, qualifizierten Fachmanns und multipliziere mit einem guten halben Tag Arbeit. Das sollte es dann sein.

LG
Klaviermacher
 
S

Steffi1987

Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
Also sagen wir 4 Stunden mal 35-40 Euro. Kommt das hin?
 
Kulimanauke

Kulimanauke

Dabei seit
27. Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
1
Oh, nein, das glaube ich nicht, denn von dem Stundenlohn bekommt das Finanzamt einiges und dann Fahrtkosten, Material ...
Was man für "eine Handwerkstunde eines guten, qualifizierten Fachmanns" bekommt, kannst du erfahren bei der IHK oder ruf doch einfach mal einen Klavierfachmann in deiner Nähe an oder frag in einem Klavierfachgeschäft nach. Das muß Auskunft geben können.
 
 

Top Bottom