Wie schlimm sind solche Resonanzboden-Risse?

F

FortePia

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
61
Reaktionen
11
Guten Tag zusammen!

Ich möchte Euch fragen ... ich möchte demnächst einen kleinen Flügel kaufen. Und habe eigentlich schon einen gefunden (hoffe ich)... das Problem ist, daß das Instrument Risse im Resonanzboden hat. Mir liegt ein Gutachten von einem hiesigen (und meiner Meinung nach auch sehr vertrauenswürdigen) Klavierbauer vor, in dem steht, das diese Risse "die Funktionalität des Flügels nicht beeinträchtigen" ...und ich habe keinen Grund ihm nicht zu glauben. Trotzdem bin ich etwas verunsichert ... Ich werde mir den Flügel übermorgen ansehen, bin aber nicht sicher, daß ich etwas genauer raushören kann, weil das Instrument schon lange nicht gestimmt wurde ...

Kann das wirklich sein, das solche Risse ( vorausgesetzt nachfolgender Temperatur- und Feuchtigkeitskontrolle im Raum) keine Klangprobleme verursachen ? Und welche Kosten können auf mich zukommen, wenn ich mich später entscheide, den Resonanzboden durch einen Fachmann spanen zu lassen?

Vielen Dank für Ihre Antworten
FortePia


http://s009.radikal.ru/i307/1011/96/a65d608ad1c8.jpg
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.951
Reaktionen
702
Ist auch ein bischen abhängig davon was der Flügel mit Risse denn kosten soll.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Hallo FortePia,

Risse können, müssen aber nicht Probleme machen. Ich hatte mal einen Flügel mit 10! Rissen im Resonanzboden, der keine klanglichen Probleme machte und der Flügel klang auch noch toll.

Es kommt darauf an ob Bodendruck vorhanden ist, ob die Rippen sowie die Bodenauflage und die Stege noch schön fest geleimt sind etc... Wenn Dein Fachmann sagt, die Risse würden die Funktionalität nicht beeinträchtigen, dürfte es wirklich eher ein optisches Problem sein.

LG
Michael
 
F

FortePia

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
61
Reaktionen
11
Hallo FortePia,

Risse können, müssen aber nicht Probleme machen. Ich hatte mal einen Flügel mit 10! Rissen im Resonanzboden, der keine klanglichen Probleme machte und der Flügel klang auch noch toll.
... Wenn Dein Fachmann sagt, die Risse würden die Funktionalität nicht beeinträchtigen, dürfte es wirklich eher ein optisches Problem sein.

LG
Michael
Danke!

Genau dasselbe sagt auch der Fachmann, er "kennt" diesen Flügel und die Familie des Besitzers seit Jahhren ( ist ein älterer Mann). Ich habe mit ihm telefoniert ...
Dann wird es wohl stimmen. Und er meint auch, das die Risse durch den Transport nicht schlimmer werden.
Liegt er auch in dieser Hinsicht richtig?

Gruß
FortePia
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.951
Reaktionen
702
Es kann doch niemand eine Garantie geben ob die Risse schlimmer werden oder nicht, ob er in Kürze scheppert oder erst später oder nie.
Für wenig Geld kannst Du das Risiko ja eingehen - wie gesagt ist eine Frage vom Preis des Flügels.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.951
Reaktionen
702
Na dann ist es ja gut wenn Du da keinen Zusammenhang siehst, hoffentlich bleibt das auch so...

Der Flügel ist defekt und muß in meinen Augen dementsprechend billig zu bekommen sein.
 
F

FortePia

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
61
Reaktionen
11
Na dann ist es ja gut wenn Du da keinen Zusammenhang siehst, hoffentlich bleibt das auch so...

Der Flügel ist defekt und muß in meinen Augen dementsprechend billig zu bekommen sein.
Was ist dann "billig" für einen solchen Flügel?
Wie teuer ist die Reparatur des Resonanzbodens?

Erlich gesagt, ich würde lieber mehr für einen intakten Flügel bezahlen. Aber dieses Instrument gefällt mir so ... das ich bereit bin den defekten Resonanzboden "mitnehmen". Ich möchte nur ungefähr wissen welche Kosten hier zu erwarten wären ...
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.951
Reaktionen
702
Was soll er denn kosten?
Reparaturarbeiten je nach Aufwand würde ich mal sagen zwischen 5 - 8tausend EURO.
 

K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.951
Reaktionen
702
Wenn er Dir ansonsten gefällt und keine weiteren gravierenden Mängel hat ist das wahrscheinlich ein akzeptabler Preis...
 
F

FortePia

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
61
Reaktionen
11
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.181
Reaktionen
2.231
Ich finde auch, dass der sehr modern aussieht, und zwar weil der so frisch lackiert aussieht. Das Logo hingegen wirkt tatsächlich wesentlich älter. Ist der Flügel vielleicht sogar mal generalüberholt worden und hat die Risse später bekommen? Wer weiß...
 
D

daydreamer0815

Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
174
Reaktionen
16
Also ich sehe auf dem Resonanzboden ein paar Streifen, die zur Maserung parallel laufen. Wenn die "Risse", falls es solche sind noch geschlossen sind ist es nicht soo schlecht. Wir sollten ein paar Nahaufnahmen von den Rissen haben, um zu sehen ob sie offen sind, also eine gewisse Breite haben, sodaß man das nackte Holz in den Rissen sehen kann. Dann ist es etwas abwertender.
 
M

MuseQ

Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
12
Reaktionen
0
...das diese Risse "die Funktionalität des Flügels nicht beeinträchtigen" ...
Hallo FortePia

Steht das wörtlich so im Gutachten? Dann würde mich diese Formulierung stutzig machen. Streng genommen sagt sie nämlich nur aus, dass der Flügel "funktioniert". Eine Aussage über den Klang wird damit (vielleicht bewusst?) nicht gemacht. Wenn ich die Problematik mit den Resonanzbodenrissen richtig verstanden habe (ich bin Laie), haben diese aber allenfalls Auswirkungen auf den Klang des Flügels, kaum aber auf dessen "Funktionalität".

Auftragsgutachten sind oftmals wohlwollend formuliert (wer beisst schon gern die Hand, die ihn füttert?). Wenn ich vertuschen wollte, dass ein Flügel nicht gut klingt, würd ich genau so eine Formulierung wählen...

Hak doch da mal nach!

LG

MuseQ
 
F

FortePia

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
61
Reaktionen
11
Hallo FortePia,

dass ist mal wieder typisch ! Jemand will was über ein Instrument wissen und rückt nur langsam mit den Einzelheiten raus :mad:

Wenn Du eine fachgerechte Aussage willst, solltest Du schon mal berichten, was in den 70igern an dem Flügel gemacht worden ist.

Zudem zeigt sich, dass ich mit den 70igern gar nicht so falsch lag :D

Also: Frag mal nach, was an dem Flügel gemacht worden ist und berichte das dann bitte...

LG

Micha
Hallo Micha,

genau genommen, die fachgerechten Antworten auf meine Fragen bekam ich bereits von: Klaviermacher am 25.11.2010 um 11:57 Uhr und Klavierbauermeister am 25.11.2010 um 14:24 Uhr. Dafür bedanke ich mich.

Alle weiteren Berichte zwecks Bestätigung Deiner Vermutungen kann ich mir leider im Moment aus Zeitgründen nicht leisten.

LG

FortePia
 
D

daydreamer0815

Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
174
Reaktionen
16
Also alles was ich über den Flügel weiß (weil ich mich auch etwas nach günstigen Instrumenten umsehe):
1) der Flügel ist früher schwarz (Schellack) gewesen, ist Baujahr 1937
2) er ist in den 70igern komplett überholt worden (tja, was heißt komplett ??)
3) in der Eínbuchtungsrundung rechts lößt sich das damals in den 70-igern, aufgebracht Furnier (Nußbaum) etwas, Tastatur sehr guter Zustand, sieht absolut eben aus (Elfenbein), Länge 1,60 m, Preis 1950,- EUR

:cool:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom