Wie Klavier ein kleines Stück transportieren?

Pirata

Pirata

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
999
Reaktionen
264
Hallo und guten Tag,

ich hab da mal eine Frage in Sachen Klaviertransport. Wobei Transport vielleicht schon übertrieben ist.

Wir wollen demnächst das Wohnzimmer renovieren und zum Einen muss dazu das Klavier erstmal von der Wand weg, damit ich diese streichen kann und zum Anderen soll es anschließend an eine andere Wand im gleichen Raum gestellt werden.

Das sollte doch eigentlich machbar sein, ohne eine Transportfirma anheuern zu müssen oder? Ist ein Yamaha B3.

Nun meine Frage: Wo hebt man das Klavier an? Ich meine mal gehört zu haben, dass man hinten an den Griffen packen kann (das leuchtet mir noch ein) und vorn unter der Klaviatur - also quasi am Spieltisch selbst hochstemmen. Und da hab ich so vom Bauchgefühl meine Probleme mit... Stimmt das? Nicht, dass da was abbricht!

Auf den Rollen schieben wollen wir eigentlich nicht, wir haben Parkettboden und ich könnte mir vorstellen, dass mir die schmalen Rollen da richtige Rillen reindrücken würden, wenn wir das schwere Klavier durch den Raum rollen.

Wäre toll, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte, wie wir das gute Stück durch den Raum gehoben bekommen. Schwiegervater meinte gestern, auf 4 Speckschwarten stellen und schieben - wäre das tatsächlich auch eine Lösung? Wäre zwar etwas schmierig aber das kann man ja wegwischen.

Vielen Dank für eure Tipps.

Liebe Grüße
Pirata
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.683
Reaktionen
6.772
Die Speckschwarten funktionieren gut, schon selbst ausprobiert. Wenn man noch zusätzlich mit zwei oder drei Mann das Piano an den vorgesehenen Griffen und unterm Spieltisch leicht anhebt und so das Gewicht auf die Schwarten vermindert, ist der Transport über nur einige Meter problemlos möglich.
Alternativ kann man auch vier kleine Stücke Teppichboden - mit den Haaren nach unten - nehmen.
CW
 
N

Neronick

Guest
Wann immer was "gerutscht" wird, und sei es nur ein Zentimeter, vorher anheben und was drunterlegen, was die Oberfläche vom Boden schützt (Bierdeckel, Teppichfliese).
Ein Gleitfilm auftragen ist nicht notwendig, wenn man beim Schieben noch was anhebt.

Alte Klaviere kann man ohne Probleme unter die Tastatur SEITLICH packen: haben die Profis auch so gemacht.

Empfehlenswert: 2 sogenannte HUNDE (Brett mit 4 BREITEN, großen Rollen). Es gehen auch Skater, eventuell da noch ein Holz drauflegen. Die Hunde sind auch für andere Kleintransporte nützlich!

Ganz wichtig: Klaviertragen ist Männerarbeit. Denk Dir ein gute Belohnung aus! :-)
 
Pirata

Pirata

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
999
Reaktionen
264
Vielen Dank ihr Beide für eure Antworten :)

Diese Rollbretter habe ich im Baumarkt mal gesehen. Ich glaube die werde ich mir dann mal anschaffen. Dann muss man das Klavier ja nur kurz anheben, um es darauf zu wuchten. Mein Klavier ist allerdings noch keine zwei Jahre alt - kann es dann trotzdem seitlich unter dem Spieltisch gepackt werden?

Und klar, Klaviertragen ist Männerarbeit, da werd ich welche für einspannen und mir dann was schönes ausdenken zur Belohnung :)
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.683
Reaktionen
6.772
Das mit dem Rollbrett ist okay und sehr gut. Für einen einmaligen Versatz innerhalb eines Zimmers würde ich sie mir allerdings nicht kaufen. Das lohnt die Ausgabe nicht, zwei mittelkräftige Männer sind billiger.
CW
 
N

Neronick

Guest
Das mit dem Rollbrett ist okay und sehr gut. Für einen einmaligen Versatz innerhalb eines Zimmers würde ich sie mir allerdings nicht kaufen. Das lohnt die Ausgabe nicht, zwei mittelkräftige Männer sind billiger.
CW
Ob zwei mittelkräftige Männer langfristig wirklich die bessere Investion sind als ein Hund? :-)
Falls man man nicht umzieht: Ein Hund ist herrlich geeignet, um einen Gitarrenverstärker draufzustellen; ist vom Boden entkoppelt und kann im Proberaum wunderbar positioniert werden...das Problem der Baumarkthunde ist: Man braucht für ein Klavier die richtigen Rollen untendrunter. Notfalls den Hund auch über Teppichreste rollen; Parkett ist wertvoll.

PS: Stelle DICH niemals auf ein Brett mit vier Rollen drunter, wenn Du älter als 18 Jahre bist und keine Erfahrung damit hast!!!!!!!!!!!!!!!!
 
Pirata

Pirata

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
999
Reaktionen
264
Ob zwei mittelkräftige Männer langfristig wirklich die bessere Investion sind als ein Hund? :-)
Ich fürchte nicht - die geraten sich vermutlich irgendwann in die Haare :D
Falls man man nicht umzieht: Ein Hund ist herrlich geeignet, um einen Gitarrenverstärker draufzustellen; ist vom Boden entkoppelt und kann im Proberaum wunderbar positioniert werden...
Ich fürchte, falls ich jetzt auch noch anfange E-Gitarre zu spielen, muss ich mich doch nach einem zweiten mittelkräftigen Mann umgucken, der erste läuft mir dann nämlich vermutlich davon...
das Problem der Baumarkthunde ist: Man braucht für ein Klavier die richtigen Rollen untendrunter. Notfalls den Hund auch über Teppichreste rollen; Parkett ist wertvoll.
Das ist natürlich eine Überlegung wert. Dir richtig teuren lohnen sich dann - mangels Gitarrenverstärker - nicht. Komme ich wohl doch wieder auf die Speckschwarten oder Teppichrestlösung zurück.

PS: Stelle DICH niemals auf ein Brett mit vier Rollen drunter, wenn Du älter als 18 Jahre bist und keine Erfahrung damit hast!!!!!!!!!!!!!!!!
Keine Sorge, ich mach zwar fast jeden Blödsinn mit, aber das ich für Skate- Wave- oder Irgendwasboards zu alt bin, habe ich inzwischen schon leidvoll feststellen müssen. Es sieht total doof aus und macht *aua* :D
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.683
Reaktionen
6.772
Die bisherige Diskussion hat klar gezeigt, dass zwei - männliche! - Meinungen bei weitem nicht ausreichen, die Grundlagen dafür zu schaffen, das Klavier auch nur um einen Zentimeter zu bewegen. Das Problem ist offensichtlich tiefer und vielschichtiger, als es zunächst den Anschein hat. Nur mit Mechanik=Physik geht es nicht. Es fehlen historische, soziologische und psychologische Gesichtspunkte, mindestens. Auf die Schnelle kann man in einer Wohnung sehr viel zerstören, wenn man nicht alle erreichbaren Fachleute konsultiert hat.
Ich warne also ausdrücklich vor blindem Aktionismus!
CW
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pirata

Pirata

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
999
Reaktionen
264
Die bisherige Diskussion hat klar gezeigt, dass zwei - männliche! - Meinungen bei weitem nicht ausreichen, die Grundlagen dafür zu schaffen, dass Klavier auch nur um einen Zentimeter zu bewegen. Das Problem ist offensichtlich tiefer und vielschichtiger, als es zunächst den Anschein hat. Nur mit Mechanik=Physik geht es nicht. Es fehlen historische, soziologische und psychologische Gesichtspunkte, mindestens. Auf die Schnelle kann man in einer Wohnung sehr viel zerstören, wenn man nicht alle erreichbaren Fachleute konsultiert hat.
Ich warne also ausdrücklich vor blindem Aktionismus!
CW
OK, ich sehe schon - ich muss mich der gründlichen Erforschung des Problems von allen Seiten widmen. Oder aber auf die Renovierung meines Wohnzimmers verzichten. Erstmal beginne ich am besten mit dem Studium von Loriots "Ein Klavier, ein Klavier" :D
 
N

Neronick

Guest
Auf die Schnelle kann man in einer Wohnung sehr viel zerstören, wenn man nicht alle erreichbaren Fachleute konsultiert hat.
Ich warne also ausdrücklich vor blindem Aktionismus!
Zumindest empfehle ich eine Basisliteratur: Feng Shui - Gegen das Gerümpel des Alltags.

Steht z.B. das Ehebett im Raum am Platz "Reise", so ist klar, was häufig passiert... Es soll sogar Raumschnitte geben, die praktisch - spirituell - unbewohnbar sind; man muss da nur dran glauben und wenn man das tut, merkt man schnell, was da wahres dran ist. :-)

Ansonsten sollte man die Räume oft umräumen, Farben verändern usw., Also eher mal was ausprobieren als zaudern. Viel verändern kann man mit neuen Lampen oder sogar nur Glühbirnen.
 
P

pennacken

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
423
Reaktionen
4
Ich hatte vor einigen Jahren dasselbe Problem - das Klavier wegen Renovierung um ca. 5 Meter verschieben (ohne Helfer!):

Ich habe damals eine "Bahn", zweigleisig aus alten Parkettbrettern auf den neuen Fußboden gelegt, rechte und linke Seite des Klaviers auf die ersten Bertter gehoben (geht mit leichtem ankippen und Brett darunterschieben) und dann vorsichtig das Klavier auf dieser Bahn gerollt. Funktioniert gut, wenn die Rollen in Ordnung sind und man laaaangsam(!) und geduldig auf den schmalen Brettern schiebt.

LG

Pennacken
 

Pirata

Pirata

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
999
Reaktionen
264
Hallo Pennacken,

das ist natürlich auch eine gute Idee, vor allem, wenn man sich alleine behelfen muss. Ich denke allerdings, dass ich entweder zusehe im Bekanntenkreis so zwei Hunde zu organisieren (Schreinerei gegenüber könnte evtl. sowas in der Halle haben) oder die Variante Speckschwarte einsetze.

Wird sowieso noch etwas dauern. In den nächsten Tagen gehen wir erstmal los und gucken nach einem neuen Sofa und wenn das so läuft, wie ich es mir vorstelle, dann muss das Klavier umziehen, weil ich dann bisheriges Sofa und Klavier vom Standort her tauschen werde und bei der Gelegenheit wird dann auch gleich die ganze Bude gestrichen, so dass das Klavier zwei Mal den Standort wechselt. Einmal in die Mitte, damit die Wände frei sind und danach dann an den neuen Standort.

Bin schon gespannt, wie es sich da anhören wird. Ich hätte dort die Möglichkeit es diagonal zwischen zwei Wände zu stellen (was vermutlich richtig genial aussehen würde) oder aber gerade an eine Wand mit der anderen Wand direkt daneben an einer Seite. Klavierlehrer meint es könnte sein, dass es sich diagonal nicht gut anhört. Ich werde es aber wohl mal ausprobieren wie es klingt, denn chic aussehen würde es wohl.
 
 

Top Bottom