Wer viel arbeitet, verliert Haare.

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von altermann, 4. Nov. 2019.

  1. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.720
    Ne! Die beiden sind wirklich alt geworden - vor allem Richard ist ein armseliges Hutzelmännchen.
    Die Geschmäcker sind gottseidank verschieden. Aber attraktiv war sie tatsächlich nie - eher: authentisch?
    Nana. Ich erspars uns beiden, hier zu zitieren.:coolguy::super:
     
  2. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    3.383
    Für jeden Topf findet sich ein Deckel. :super:
     
  3. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    3.383
    Daran bin ich gewöhnt.
    Als Sohn eines Pfarrers wird man bis zum Ende des Lebens beschattet.
     
  4. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    3.383
    Wer ist jori?
     
  5. trm
    Offline

    trm

    Beiträge:
    511
    Nach meinen Unterlagen ein altermann, der Orgelpfeifen ertönen lässt!:super:
     
  6. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    3.383
    Es gibt viele alte Männer.
    Und Pfeifen sind da auch dabei.

    :017:
     
  7. trm
    Offline

    trm

    Beiträge:
    511
    Und es gibt einen Vertreter dieser Spezies (weiß, alt usw.), der im Netz in zweierlei Gestalt zu finden ist, den du mit Sicherheit kennst.:003:

    http://www.pfeifenorgelforum.net/forum/index.php?id=55084
     
    Henry gefällt das.
  8. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    3.383
    Warum wachsen die Haare nach dem Tod besonders intensiv. Kann es sein, dass die nicht mehr benötigte Energie in Haarwuchs umgewandelt wird. Hier im Forum ist rein zufällig ein Leichenbestatter anonym unterwegs? Der sollte uns es erklären. Oder so.

    Gauf! :017:
     
  9. Pedall
    Offline

    Pedall

    Beiträge:
    1.724
    Das stimmt nicht.
    Auch wenn es oft behauptet wird.
     
  10. brennbaer
    Offline

    brennbaer

    Beiträge:
    1.206
    Bin kein Bestatter, aber ich versuche es mal:
    das liegt m.W. daran, dass nach dem Ableben die Haut verständlicherweise austrocknet, sie zieht sich zusammen und wird dünner.
    Dadurch gelangen die Haarwurzeln näher an die Hautoberfläche, was den Anschein erweckt, die Haare wären (besonders schnell) weitergewachsen.
    Man sieht halt einfach mehr von den Haaren, nämlich den Teil, der sich normalerweise unter der Hautoberfläche befindet..
    Also nix mit überschüssiger Energie. Wo sollte die denn überhaupt herkommen, so ohne Stoffwechsel?