was ist der deutschen sprache zugestoßen?

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von xXpianOmanXx, 23. Okt. 2010.

  1. Kleines Cis
    Offline

    Kleines Cis

    Beiträge:
    689
    Die Frage, ob "widerspiegeln" oder "wiederspiegeln" logischer wäre, ist vollkommen unsinnig. Das Partikelverb ist einfach lexikalisiert, dass man es ohne e schreibt, liegt einfach an der Etymologie; es kommt halt einfach von "entgegen".

    "stellen" hat eine dem Threadersteller vermutlich nicht ganz geläufige Bedeutung in der Art von "ausmachen" bekommen. Diese Bedeutung ist vermutlich von einer militärischen Verwendung verallgemeinert*: Irgendjemand, eben auch eine Gruppe, kann 500 Soldaten stellen. Damit stellen sie, sagen wir, 5% der Armee. Z.B. können die Xer diese 500 Soldaten stellen. Dann sind also 5% der Armee Xer. Daher die neue Bedeutung: Xer machen 5% der Armee aus.

    Für mich klingt es komisch, "stellen" in dieser Bedeutung auf Nicht-Personen anzuwenden, aber vermutlich gibt es progressive Sprecher, die das machen können. Und manche Sprecher haben diese Bedeutung vielleicht auch gar nicht in ihrem mentalen Lexikon.

    In der konkreten, "optischen" Bedeutung kommt "spiegeln" sowohl transitiv als auch reflexiv ohne "wider" vor. (Sagt übrigens auch der Duden.) In der abstrakten Bedeutung, in der etwa eine Handlung eine Geisteshaltung widerspiegelt, scheint mir beim Transitivum das "wider" obligatorisch zu sein, beim Antikausativum ("sich spiegelt") ist es irgendwie nicht ganz so zwingend. Hier ist aber auch wieder Variation zwischen Sprechern zu erwarten.

    *Heute würde man da eher "aufstellen" sagen im militärischen Sinn, aber das findet man öfter, dass früher simple Verben die Bedeutung hatten, die heute hauptsächlich von Partikelverben getragen wird.

    :shock::shock::shock: Diese Bedeutung und Syntax von "widerspiegeln" habe ich noch nie gesehen. Du betonst das dann wohl auch auf "spiegeln"? Wenn man den Spiegel gegen was hält, dann spiegelt der Spiegel bei mir das wider...
     
  2. amazone
    Offline

    amazone

    Beiträge:
    51
    ähmmm ... Jaaaa? :confused:

    Aber zum Thema "widerspiegeln" wollte ich mich gar nicht mehr äußern. Habe da schon ein kleines Anschisschen vom Threadsteller weg. Will nicht noch einen... [​IMG]
     
  3. Kleines Cis
    Offline

    Kleines Cis

    Beiträge:
    689
    Lustig, das Wort habe ich noch nie gehört. Und "widerspíegeln" tut bei dir wirklich die Person, die den Spiegel hält, nicht der Spiegel selbst? Oder kann der das auch?
    Einen coolen Lexikoneintrag hast du da... :D
     
  4. Ambros_Langleb
    Offline

    Ambros_Langleb

    Beiträge:
    8.512
    ... es steht noch nicht im Meyer
    und auch im Brockhaus nicht.
    Es trat aus seiner Leier
    zum erstenmal ans Licht.

    Weshalb im Spiegel wieder
    seitdem sich spiegeln kann
    beim Schmettern froher Lieder
    XXPianoman.
     
  5. thomas1966
    Offline

    thomas1966 Guest

    Vielen Dank für all die lustigen Darstellungen in diesem Faden.

    @Stuemperle:
    Bei uns verwendet man für Lampe auch gerne das Wort "Birne" als Synonym.
    Hast Du so einen komischen Spiegel? Oder einen Wackelkontakt in der Lampe?

    @Faulenzer:
    Schreibt man dämlich wirklich mit "h"? Woher wurde das abgeleitet?

    @Fips7:
    Das fand ich auch ziehmlich lustig
    ...Schlamperei. Besonders beim SPIEGEL gibts das regelmäßig...

    Der Faden spiegelt eine lustige Diskussion wider.


    Grüße
    Thomas
     
  6. xXpianOmanXx
    Offline

    xXpianOmanXx

    Beiträge:
    1.402
    @amazone: ich tu dir schon nix :D;)
    gib nochmal deinen senf dazu, ich les mir derweil all das geblubber durch ^^

    @kleines cis. sehr schön fachmännisch analysiert & erläutert aber tout de même erscheint mir WIEDERspiegeln logischer da ich in dem spiegel das WIEDERsehe/WIEDERerkenne , was ich davorhalte.

    ausländer stellen 5% aller soldaten dar, finde ich auch logischer ( du meinst ja, beides sei korrekt, mit & ohne "dar" ?!).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Okt. 2010
  7. amazone
    Offline

    amazone

    Beiträge:
    51
    Nee, nee [​IMG] du armer pianO...man. Das kann ich dir nicht länger antun. Das wäre schon Grausamkeit, die sich dann womöglich in deiner Seele widerspiegelt :D

    Schönen Abend noch ...
    amazone
     
  8. xXpianOmanXx
    Offline

    xXpianOmanXx

    Beiträge:
    1.402
    glaub mir , ich vertrag das schon ;)
    aua ! :D
     
  9. Kleines Cis
    Offline

    Kleines Cis

    Beiträge:
    689
    @Thomas1966:

    "Dämlich" schreibt man nicht mit h. Das Wort hängt vermutlich irgendwie mit "dämmern" zusammen, wobei die Motivation für die Bedeutungsänderung dieselbe ist wie bei "geistig umnachtet".
     
  10. xXpianOmanXx
    Offline

    xXpianOmanXx

    Beiträge:
    1.402
    ,.... oder von "damm" im sinne von barriere im hirn.
     
  11. thomasz
    Offline

    thomasz

    Beiträge:
    188
    Hehe, was ist hier der französischen Sprache zugestoßen? Du hast da dem "tout" noch ein e mitgegeben, das ihm in diesem Ausdruck nicht zukommt. Das e scheint es dir angetan zu haben...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Okt. 2010
  12. thomas1966
    Offline

    thomas1966 Guest

    Das "h" im Beitrag von Faulenzer hatte mich etwas verunsichert.

    Im Internet (Kleines etymologisches Lexikon) habe ich folgende Definition gefunden:
    Danke für Eure Erklärungen.

    Grüße
    Thomas
     
  13. Guendola
    Offline

    Guendola

    Beiträge:
    4.408
    Das mit dem Spiegeln ist ganz einfach: Im Dunkeln spiegelt ein Spiegel nicht, denn da gibt es ja nichts zu spiegeln. Wenn man das Licht anmacht, dann spiegelt der Spiegel wieder. Spiegel reflektieren, und das bedeutet in diesem Zusammenhang nicht "nachdenken", sondern "zurückwerfen" oder eben "widerspiegeln". Daran ändert sich auch nichts, wenn man das Wort in anderem Zusammenhang benutzt, z.B. "Der Verfall der Sitten spiegelt den Zeitgeist wider".

    xxpianomanxx, du solltest dich mal entscheiden, ob du deinem Deutschlehrer vertraust oder lieber die 1 ablehnst, es kann ja nur eins von beiden richtig sein.

    Stellen und darstellen sind zwei unterschiedliche Wörter daher auch die unterschiedliche Schreibweise und Aussprache. In vielen Fällen haben sie sogar unterschiedliche Bedeutungen.

    Ein Staat könnte z.B. ein Heer stellen, es wäre aber ziemlich kurios, ein Heer darzustellen, dann wäre nämlich der Staat das Heer. Und wenn es z.B. heißt "Sozialhilfeempfänger stellen 90% der Armen in Deutschland", dann bedeutet das, daß 90% der Armen in Deutschland Sozialhilfeempfänger sind, nicht aber, daß alle Sozialhilfeempfänger arm sind. Hieße es stattdessen "Sozialhilfeempfänger stellen 90% der Armen in Deutschland dar", paßt das eher auf ein Theaterstück, in dem 90% der Armen, die dort vorkommen, von Sozialhilfeempfängern gespielt werden.

    PS: Als Deutscharbeit hätte dieses Thema gute Chancen, für die Rechtsschreibung mit 6 benotet zu werden ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Okt. 2010
  14. xXpianOmanXx
    Offline

    xXpianOmanXx

    Beiträge:
    1.402
    @thomasz: war bloß n vertipper ;)

    @guendola: ist ja wieder nix neues ;) warum ich wiEderspiegeln logischer finde werde ich nicht nochmal schreiben.....
    gerade das letzte beispiel mit dem heer würde ich mit DARstellen schreiben... tja
     
  15. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.674
    Na, Guendola, machste auch die gleichen Fehler wie wir alle?:D
     
  16. thomas1966
    Offline

    thomas1966 Guest

    Allerdings gibt es Schlagzeilen, bei denen "stellt" zweideutig sein kann.
    CfR-Kapitän Bruno Martins stellt Räuber in Innenstadt
    Hat der den Räuber dort gestellt oder dort hingestellt?

    Wenn man "dar" an den Satz anhängt, ändert sich die Bedeutung!
    @xXpianOmanXx: Verstehst Du es wirklich nicht?
     
  17. xXpianOmanXx
    Offline

    xXpianOmanXx

    Beiträge:
    1.402
    gerade WEIL ich es verstehe, erscheint mir "stellen" ohne das "dar" falsch!

    unter stellen verstehe ich bspw. das stellen eines räubers (wie in dem artikel), das stellen eines mörders, aber ich wage stark zu bezweifeln dass ein prozentwert in der lage ist mehrere menschen zu stellen.... dazu bedarf es einer kriminologischen/polizeilichen ausbildung.
     
  18. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.674
    Leute! Sprache ist keine Kopfsache (regeln schon) - sie entsteht im Bauch.
    Man hats oder man hats nicht.

    @Pianoman: Ich stelle eine Falle (dar??) ????:D
     
  19. xXpianOmanXx
    Offline

    xXpianOmanXx

    Beiträge:
    1.402
    hier natürlich ohne "dar" , es sei denn du malst mir eine falle , auf meinen auftrag hin :D:D
     
  20. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.674
    und daher auch bei Thomas' ohne "dar" ...

    darstellen ist etwas anders als stellen, und wieder etwas anderes als hinstellen oder wegstellen oder draufstellen oder drunterstellen oder ....