Vorstellung Niriuq

Dieses Thema im Forum "Vorstellungsrunde" wurde erstellt von Niriuq, 5. Jan. 2007.

  1. Niriuq
    Offline

    Niriuq

    Beiträge:
    14
    Hallo beisammen,

    Ich heiße Quirin, komme aus München und spiele seit 13 Jahren Klavier.
    Ich bin über meinen Lehrer Franz Titscher (ist unter diesem Namen aktiv) auf dieses Forum gekommen, und werde gerne mit Rat zur Seite stehen, sowie vielleicht auch des öfteren selbst Rat einholen.

    mfg,
    Niriuq
     
  2. clavio
    Offline

    clavio

    Beiträge:
    2.262
    Hallo Niriuq,

    willkommen im Forum!

    Gruß
     
  3. Soulprayer
    Offline

    Soulprayer

    Beiträge:
    152
    Hallo Quirin!

    Interessanten Namen hast Du! (Hört sich Chinesisch an?!)
    Auf jeden Fall auch von mir einen herzlichen Willkommensgruß von mir! :-)
     
  4. stephen
    Offline

    stephen

    Beiträge:
    745
    Wenn mich mein kleines Asterixum nicht trügt, ist Quirin von Quirinus abgeleitet und also lateinisch. Niriuq klingt dafür eher arabisch, ist aber auch gleich nebenan (sozusagen am Mittelmeer gespiegelt :-) )
     
  5. Tamerlana
    Offline

    Tamerlana

    Beiträge:
    377
    Herzlich willkommen in diesem tollen Forum.
     
  6. Niriuq
    Offline

    Niriuq

    Beiträge:
    14
    @Soulprayer: Chinesisch?!? ;- ) Naja, solange es dir nicht spanisch vorkommt..

    Tatsächlich kommt der Name natürlich ursprünglich aus dem Lateinischen :-)

    Aber heutzutage ist es ein urbayrischer Name. Am Tegernsee in Bayern gibt es sogar eine Ortschaft mit Namen Sankt Quirin!

    Aber dass "Niriuq" sich arabisch anhört ist mir neu und war nicht wirklich beabsichtigt ;-) Ist halt mein Standart-Pseudonym :-)

    mfg Niriuq
     
  7. Soulprayer
    Offline

    Soulprayer

    Beiträge:
    152
    Hum, ich dachte an die Qin-Dynastie in China ^^
     
  8. peter55555
    Offline

    peter55555

    Beiträge:
    1
    hi,

    also ich denke niriuq kommt nicht aus dem arabischen, sondern ist quirin einfach nur ganz plump rückwärts geschrieben.

    mfg peter
     
  9. Hacon
    Offline

    Hacon

    Beiträge:
    2.443
    Erst mal herzlich willkommen!
    Könnte es sein, dass du Jungstudent bist?
    Welche Stücke spielst du so?

    Viel Spaß im Forum:p
     
  10. Lalona
    Offline

    Lalona Guest

    Neugierige Frage: Wie alt bist du? Ist dein Lehrer am Kons oder an der MHS oder weder noch?...
    glg und willkommen natürlich ;-)
     
  11. Sabri
    Offline

    Sabri

    Beiträge:
    829
  12. Lalona
    Offline

    Lalona Guest

    Aho, hört sich gut an ;-)
     
  13. Ibächlein
    Offline

    Ibächlein

    Beiträge:
    285
    Ach nee wie profan ... :(
    Da fand ich die Idee mit der Spiegelung im Mittelmeer doch wesentlich eleganter.
    Im übrigen schreibt sich Arabisch doch von rechts nach links ...

    Wie auch immer: Herzlich Willkommen auch von mir!

    lg vom Ibächlein
     
  14. Niriuq
    Offline

    Niriuq

    Beiträge:
    14
    So, war nun schon länger nicht mehr zu gange hier,
    fühle mich aber angesichts des andauernden Interesses an meinem Namen und meiner Person doch verpflichtet zu antworten *grins*

    1. An alle die die offenbar komplizierte Aufgabe gemeistert haben, mein "Pseudonym" zu entschlüsseln, welches tatsächlich einfach mein Vorname rückwärts geschrieben ist:
    Herzlichen Glückwunsch! ;-)

    2. @Lalona:
    Bin mittlerweile 21.

    3. @Hacon:
    Ja, ich studiere, allerdings nichts musikalisches, sondern Biologie. Stehe nun am Ende des 3. Semesters.
    Was ich so spiele? Nur Klassik zumindest, seit einiger Zeit vorwiegend Bach. Ich übe z.B. schon seit mehr als einem halben Jahr am Italienischen Konzert. 1. Satz ist mittlerweile ganz gut, 2. Satz sehr gut (für meine Maßstäbe) und 3. Satz wird langsam :-)
    Ausserdem spiele ich Grieg, hab vor Bachs It.Konz. die Holberg Suite in 5 Sätzen gespielt, momentan spiele ich immer mal wieder ein paar (leichtere) Lyrische Stücke.
    Neben dem It.Konz. übe ich zur Zeit an Beethovens Sonate Nr. 10 in G-Dur, von der ich den 1. Satz vor mehreren Jahren schon einmal (nicht besonders gut) gespielt habe.
    Natürlich alles, soweit es mir mein Studium erlaubt. :-)

    4. @Lalona(nochmal):
    Ja, mein Lehrer ist nach wie vor Herr Franz Titscher, ein (imho sehr guter) privater Klavierlehrer, der sich nunmehr seit gut 8 Jahren mit mir herumschlägt. ;-)

    mfg,
    Niriuq
     
  15. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.368
    Darf ich fragen "wie" du den 2. Satz spielst?
    Bezgl. Tempo, Dynamik/Lautstärke, Pedal?

    liebe Grüße
    Stilblüte
     
  16. Walter
    Offline

    Walter

    Beiträge:
    1.052
    Herzlich willkommen

    Hallo Niriuq!
    Erst einmal ganz herzlich willkommen! Ich quatsche auch gerne im Forum mit, aber noch nicht ganz so lange wie die anderen und trete immer unter dem Peudonym Walter auf, nicht nur im Forum, sondern woanders auch! :)
    Viel Spaß hier!
    Walter
     
  17. Niriuq
    Offline

    Niriuq

    Beiträge:
    14
    Meinst du jetzt den 2. Satz vom Italienischen Konzert?
    Ich spiele ihn relativ langsam natürlich, aber auch nicht zu langsam.
    ca. 75 Achtel/Minute. Ich halte es für falsch, das Stück streng metronomisch zu spielen, ich spiele es im wahrsten Sinne des Wortes "andante", in einem zügigen aber lockeren "Gehen", ohne sich dabei zu "verlaufen" (ach diese Metaphern! ;-), das heisst: Für mich hat das Stück so etwas träumerisches, beinahe improvisatorisches, aber es folgt einem sehr profunden Aufbau, es ist quasi "zielgerichtet" (weiss ned wie ich das anders ausdrücken soll), und dieses Ziel darf man beim spielen nicht aus den Augen verlieren, sondern man muss darauf zuspielen.
    Ich benutze Pedal, aber schon sparsam: Vor allem um auf die tiefen Orgeltöne zu binden, sonst eigentlich nicht. Man muss sehr aufpassen, dass die Oberstimme dabei nicht schmiert.
    Gould zum Beispiel spielt, wahrscheinlich vor allem um den völligen Nicht-Gebrauch des Pedals zu rechtfertigen ^^, die Orgeltöne fast Staccato: das kann man auch machen, es hört sich sogar sehr interessant an so, finde ich. Such dir einfach aus was dir besser gefällt.
    (ich habe es auch eine Weile lang so geübt)
    Was noch die Lautstärke angeht:
    Ich spiele es am Anfang, wo das Hauptthema (wenn man es so nennen kann) eingeführt wird, recht leise, später aber, vor allem an den "dramatischen" Schlüsselstellen, werde ich durch aus auch um einiges lauter, quasi um zu betonen, dass jetzt etwas passiert (z.B. bei Modulationen).
    Ist jetzt sehr ausführlich geworden, man merkt dass ich das Stück geil finde ;-)

    Beste Grüße,
    Niriuq