Vinyl

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von dilettant, 24. Feb. 2018.

  1. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    5.933
    Guten Abend!

    Die Überschrift lässt ja ahnen worum es geht, aber ich möchte etwas mehr dazu erzählen: Ich bin beim letzten Bibliotheksbesuch über eine Tom-Waits-Biografie gestolpert und hab einfach mal zugegriffen (kost ja nüscht). Sie heißt Ein Leben am Straßenrand; sie ist akribisch recherchiert und daher etwas unflüssig zu lesen, aber trotzdem spannend, auch wenn ich nicht direkt ein Tom-Waits-Fan bin. Man erlebt die Entstehung von Asylum Records mit, begegnet den Eagles und Randy Newman, lernt, Frank Zappa nicht zu mögen, und, und, und.

    Mittlerweile bin ich bis zur Entstehung seines Debüt-Albums vorgedrungen, Closing Time, das ich bis jetzt nicht kannte. Eine kurze Internetsuche förderte tolle Songs zu Tage und triggerte den Haben-Will-Reflex. Ihr könnt diesen Beitrag deshalb gerne auch als Schwärmerei für diese Platte betrachten und Eure Geschichten zu diesem schönen Album darbieten.

    Ich bin ein Liebhaber physischer Medien und höre Alben tendenziell in Ruhe und von vorne bis hinten durch. Offenbar ist Closing Time aber vergriffen, weshalb des Gebrauchtangebote um 100 Euro gibt. Aber es wird - welch ein Glück - im März neu erscheinen, und zwar als Vinyl und als CD. Ich schwanke, welches Format ich nehmen soll. Wie steht Ihr - gerade bei solch einem alten Album - zu Vinyl?

    Anmerkung: Ich habe natürlich einen Plattenspieler, aber keinen besonders guten (einen Pro-Ject, ca.10 Jahre alt). Ich bin auch eigentlich nicht der Meinung, dass Vinyl besser klingt, als CD. Aber es ist einfach haptisch ein ganz anderes Erlebnis. Ich liebe Rituale vom Espressokochen mit Siebträgermaschine bis eben zum Plattenauflegen. Aber Vinyl lässt sich ziemlich schlecht im Auto hören, gell?

    Freue mich auf Eure Beiträge!
    Karsten

    Und hier als Teaser der erste Song - zum Sterben schön:
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2018
    Barratt, Boogieoma, thomas 1966 und 2 anderen gefällt das.
  2. Tastenjunkie
    Offline

    Tastenjunkie

    Beiträge:
    1.184
    Hach....

    Ich hab die Platte zum ersten mal am 1. Januar 1999 gehört, ca. 4 Uhr morgens während einer Ski-Woche im Wallis, Sylvester gab's Käse-Fondue, wir waren alle noch Studenten, deshalb waren Käse und Wein von der billigen Sorte, nachdem ich alles wieder von mir gegeben und das Badezimmer geputzt hatte ging ich zurück ins Wohnzimmer, dort saßen die letzten Überlebenden des Abends, ich gesellte mich dazu, die Wohnung hatte ein riesiges Balkon-Fenster mit Blick übers Rohne-Tal, Sternenhimmel und fast Vollmond, mein Gedärm entkrampfte so langsam. Und dann kam Grapefruit Moon... Unvergesslich!

    Ich würde Orginal-Vinyl den neu aufgelegten Vinylplatten immer vorziehen. Schau doch mal bei discogs.com! Bei den Reissues bekommt man allerdings oft noch die digitale Version gratis dazu, das hat Vorteile!
     
  3. Klein wild Vögelein
    Offline

    Klein wild Vögelein

    Beiträge:
    2.556
    Ich habe mir 2016 einen Plattenspieler gekauft, und so wie du, liebe ich dieses Ritual die schwarze Scheibe vorsichtig und andächtig aus der Plattenhülle zu befreien, ganz vorsichtig und sachte drüberzupusten, sie an den Rändern anfassend auf den Plattenspieler zu legen und mit Bedacht, die vorher ebenfalls angehauchte Nadel, in Position zu bringen und gaaaanz langsam abzusenken, manuell versteht sich.

    Tom Waits ist für mich ein ganz Großer.

    Danke für das Video, Dilettant!

    Hier eins von mir, wo er den Blues rotzt:


    View: https://m.youtube.com/watch?v=FfXSef8FOAg


    Ich habe leider seine alten LPs nicht mehr und werd mich demnächst in den alten Plattenläden umsehen.
    Für mich gehört mittlerweile die Unperfektheit von Vinyl, insbesondere der LPs der alten Meister, dazu.

    Ich kann mich aber noch gut daran erinnern, wie begeistert wir waren, als Conny aus unserer Clique mit großen Kinderaugen zur Fete kam und voller Begeisterung von der neuen Technik, Musik per CD zu hören, erzählte.

    Wir waren natürlich ganz heiß drauf und haben LPs nicht mehr so oft gehört.

    Heute würde ich deine Frage: Vinyl oder CD mit “Vinyl“ zuhause und unterwegs CDs, aber andere, beantworten, ich vermeide inflationäre Verhaltensweisen.
     
    Boogieoma, thomas 1966 und dilettant gefällt das.
  4. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    7.809
    Ich habe meine umfangreiche Vinyl-Sammlung an ein Mitglied dieses Forums abgegeben, weil ich seit Jahren einfach nur noch CDs gehört habe. Daher bleibt es bei mir bei CDs, die ja mit den ganzen Streaming-Diensten mittlerweile auch schon Old School sind:-).Tom Waits habe ich in zu Beginn meiner Zwanziger für mich entdeckt und bis zum Umfallen gehört, meistens in Kombination mit dem exzessiven Konsum von Rauchwaren und Alkohol in sehr melancholischer Stimmung:schweigen:. Das von Dir genannte Album gehört auch für mich, neben den Alben The Heart of Saturday Night und Heartattack and Vine, zu seinen schönsten 3 Aufnahmen und wenn ich mich nicht irre, habe ich es auch mal hier in der Rubrik "Diese Musik liebe ich wirklich" verlinkt.
     
  5. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    1.711
    Ich besitze auch noch einen Plattenspüler :-D. Meine Sammlung beschränkt sich ausschließlich auf klassische Musik. Die lief schon während der Zeugungsakte meiner Söhne :super:
     
    ehenkes und Klein wild Vögelein gefällt das.
  6. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    7.809
    Wenn Du uns jetzt noch erzählst, ob Chopins Minutenwalzer, Ravels Bolero oder Strawinskys Sacre, dann verzweifel ich endgültig an der Redseligkeit mancher Forumsmitglieder:angst::lol:.
     
    altermann, Gernot, thomas 1966 und 2 anderen gefällt das.
  7. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    5.933
    Hm, im Grunde hast Du Recht. Bei Remastering wurden m. E. schon viele Platten versaut - man weiß einfach nicht so recht, was man kriegt. Inwiefern das auch Vinyl-Reissues betrifft, weiß ich allerdings nicht.
    Guter Tipp. Ab 30 Euro. Mal kucken.

    Aber ich weiß schon, was passiert, wenn ich jetzt anfange, Platten antiquarisch zu kaufen: Ich würde es exzessiv und wissenschaftlich betreiben, über kurz oder lang wäre ein Upgrade beim Plattenspieler fällig, ... Vielleicht lass ich lieber die Finger davon.
     
  8. Steinbock44
    Offline

    Steinbock44

    Beiträge:
    1.567
    Reisse ist auch gut sofern sie von der original Analogbänder der original Label Firma gemacht wurde (nicht Kopie von x–Kopien). Wenn es eine digital remastered Reissue ist, dann würde ich sowas nur mit grossen Vorsicht kaufen (vor allem CD).
    Leider wird sehr oft bei Remastering zu viel daran geschraubt, damit die CD auch in schlechter Abspielanlage z.B. im Auto gut tönt. Bei guter High End Anlage sind dann solche CD kaum geniessbar.
    Am besten vor dem Kauf anhören.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Feb. 2018
  9. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    17.938
    Nimm beide!
     
    dilettant gefällt das.
  10. Robinson
    Offline

    Robinson

    Beiträge:
    203
    Nimm beide
    und einen neuen Plattenspieler.
    Musikalische Grüße von Robinson
     
    dilettant gefällt das.
  11. Steinbock44
    Offline

    Steinbock44

    Beiträge:
    1.567
    Wenn schon Vinyl dann mindestens so was zum abspielen. Zum Geniessen verwende ich 6 W Endstufe mit den legendären B300 Trioden und Hornlautsprecher (es ist mein HIFI Bösendorfer). Für etwas mehr Power ist in dem Wohnzimmer eine McIntosh Endstufe mit 2x75 Watt (es ist mein HIFI Steinway).

    upload_2018-2-25_9-29-54.png

    upload_2018-2-25_9-30-37.png

    upload_2018-2-25_9-31-21.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Feb. 2018
    Barratt, Gernot, dilettant und 3 anderen gefällt das.
  12. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    19.996
    Alle 30-40 min coitus interruptus ;-)
     
    altermann gefällt das.
  13. Steinbock44
    Offline

    Steinbock44

    Beiträge:
    1.567
    Hoffentlich hast du den Radetzky Marsch aufgelegt, damit du den Akt schön im Takt ....... :schweigen:
     
    altermann gefällt das.
  14. Bernhard Hiller
    Offline

    Bernhard Hiller

    Beiträge:
    705
    An der Stereoanlage mit gutem Plattenspieler habe ich eine ordentliche externe Soundkarte angeschlossen, die über USB am PC hängt. Das erlaubt mir, in Audacity mitzuschneiden. Das Ergebnis kann auf Silberling gebrannt werden oder auf nen USB-Stick in mp3 oder was auch immer exportiert werden.
    Für den Weg von der mp3-Datei zur Platte habe ich keine Ausrüstung...
     
  15. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    5.933
    Hi Tastenjunkie, ich hatte ja nur technisch auf die Vinyl-Tipps geantwortet. Aber mein Like bezog sich eigentlich auf Deine Geschichte. Danke dafür!
     
    Tastenjunkie gefällt das.
  16. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    5.933
    Der Reissue im März kommt zusammen mit einem CD-Reissue raus. Ich gehe deshalb davon aus, dass beides digital überarbeitet wurde. Das Label hält sich diesbezüglich leider ziemlich bedeckt: ANTI

    Darauf wird's hinauslaufen. Die neue CD, von der ich dann auch MP3s machen werde, und vielleicht eine antiquarische Vinylscheibe.
    Hm, das steht erstmal nicht an.
    Boah, nee, da bin ich mit etwas kleinerem Fußabdruck unterwegs.
    Ach nee, Rippen mit EAC ja, aber selbst AD-Wandeln, da lass ich die Finger von. Da geb ich lieber 10 Euro für einen Download aus oder halte es wie Klein wild Vögelein:
     
  17. Tastenjunkie
    Offline

    Tastenjunkie

    Beiträge:
    1.184
    Rrrrrrrrrrrr....
    Nägel mit Köpfen !
     
    dilettant gefällt das.
  18. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend Mod

    Beiträge:
    8.580
    Meine "ernstzunehmende" Sammlung besteht nur aus richtigen Schallplatten (Opern Gesamtaufnahmen & Sinfonien). Früher war ich dahingehend unwahrscheinlich erwerbsfreudig.

    CDs ... ja nu, ab einem gewissen Zeitpunkt musste es ja sein, aber irgendwie entwickelt man nicht so ein inniges Verhältnis zu dieser Art von Tonträgern, keine Ahnung warum.

    Mit meiner für damalige Verhältnisse High-End-Anlage habe ich meine Familie zur Verzweiflung getrieben. Meine Favoriten Mahler, Wagner, Puccini, Strauss oder Beethoven auf Zimmerlautstärke geht halt nicht. Umgekehrt ist nicht jeder zu jedem Zeitpunkt erfreut über den 4. Satz des "Titan" oder eine wütende Elektra, da wird die Mutter auch mal selbst zur wütenden Elektra. :teufel: Hach, die Konflikte meiner Jugend... :lol:

    Als ich aus meinem Elternhaus auszog, war sowieso Ende Gelände, nur noch Kopfhörer. Irgendwann ging der Verstärker kaputt, der Antriebsriemen des Plattenspielers leierte aus... Jetzt habe ich nur noch meine alten Platten und keinerlei Möglichkeit sie abzuspielen. Ich muss sie nicht hören, I know them by heart. :herz:
     
  19. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    5.933
    Ich behaupte, es ist das Alter.

    Ich hab mal gelesen, so ab ca. 30 entwickelt sich der Musikgeschmack nicht mehr weiter. Das stimmt in dieser Absolutheit sicher nicht, aber mit vielleicht 14 beginnen viele, sich intensiv mit Musik zu beschäftigen, sie wird ein zentraler Lebensinhalt. Sie ist in diesem Alter ein Ausweis der eigenen Identität ist. Der Musikgeschmack drückt aus, wo man dazugehört, gleichzeitig ist er ein Mittel zur Abgrenzung etwa gegenüber den Eltern.

    Und genau deshalb entwickelt man ein enges Verhältnis speziell zu den Medien, die man in dieser Zeit erwirbt und täglich benutzt. Das hat mit dem Format gar nichts zu tun - für mich als Ostler waren es Kassetten, die ich von Westplatten überspielt hatte und von denen ich einige nach dem Mauerfall nochmals "richtig" als Vinyl oder auch CD erworben habe. Nicht, dass ich die zwingend immer noch hören würde, aber haben musste ich sie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Feb. 2018
    Peter und Barratt gefällt das.
  20. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    17.938
    Oha, dann hast Du da ein anderes Verhältnis entwickelt.
    Kassetten waren auch mein Hauptmedium. Sogar geschnitten hatte ich auf den Dingern (was man eigentlich auf Tonbändern machte) und einen für Jungs überdurchschnittlich hohen Verbrauch an Nagellack. :-D
    Aber ein Verhältnis zu den Dingern hatte ich im Gegensatz zu Vinyl nicht gehabt. Kassetten konnte ich nie wirklich leiden, sie waren für mich immer ein leidiger aber notwendiger Kompromiss.
    Vinyl dagegen hatte für mich gerade zu Ostzeiten schon so was wie eine Pokalsammlung. Inzwischen habe ich null Verhältnis zu den Dingern (habe auch irgend wann alle verschenkt).
    Dafür habe ich noch alle meine Negativstreifen aus der SW-Fotografie. Das ist mein Vinyl. Da gehts mir wie den Plattenliebhabern: So bald ich da was digitalisieren würde, wäre die Seele ausgehaucht. Bescheuert, is aber so. :blöd::-D
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Feb. 2018