Suche Klavierstücke :)

T
Tommen
Dabei seit
28. Apr. 2016
Beiträge
24
Reaktionen
4
Hey,

hab mich mal in diesem Forum angemeldet um endlich mal gleichgesinnte im Klavier zu treffen :P
Ich spiel hobbymäßig seit 12 Jahren Klavier und möchte ein paar neue Stücke lernen. Allerdings habe ich in youtube jeden pianist eingegeben der mir eingefallen ist und irgendwie finde ich nichts spannendes.
Sonst hat mir eben meine Klavierlehrerin was vorgelegt.

Die Stücke sollten man am besten so "mittelschwer" also schon für Fortgeschrittene sein aber nichts woran ich mir die "Finger" zerbeiße :D
Am Wichtigsten für mich ist, dass die Stücke sich nach etwas anhören, also kein ewiges Geklimpere oder ewig lange nichts sagende Passagen .. ich hoffe ihr wisst ein wenig wie ich das meine..
Barock, Klassik , Modern ist ziemlich egal :)

Rameau- Les cyclopes bei 2:25
sowas hört sich einfach genial an ! kennt ihr noch mehr solche Stücke ? die anderen von Rameau fande ich zum Beispiel gar nicht interessant

Auch die Nocturne op 55 no 1 (vor allem der Teil bei 4:09 könnte ich den ganzen Tag hören)

Schreibt einfach mal die Stücke rein die sich nach was anhören :) (ich hoffe ihr versteht was ich damit meine) bitte kein river flows in you oder amelie oder so , das kann ich nicht mehr hören ^^

Freue mich auf Antworten :)

Mfg
 
Troubadix
Troubadix
Dorfpolizist
Dabei seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.518
Reaktionen
2.503
"Mittelschwer" ist natürlich ein weites Feld. Ein paar Vorschläge...

Skrjabin - op.8 Nr.8; op.13 Nr.1; op.16, op.22, den 2. oder 4. Satz aus op.6
Szymanowski - op.1 Nr.1; op.4 Nr.3
Brahms - op.10
Chopin - op.15 Nr.3, op.50 Nr.3
Puccini - Foglio d'album
Ornstein - aus den 17 Waltzes die Nr.7; aus den 4 Impromptus die Nr.2 Epitaph
de Falla: Vals-Capricho; Cortejo De Gnomos; Serenata En Mi Menor; Canción
Liszt - Hymne de l'enfant à son reveil (aus den Harmonies poétiques et religieuses)

Vielleicht ist ja was für dich dabei...

Viele Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
thepianist73
thepianist73
Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
700
Hallo Tommen
Willkommen auf Clavio. Ja, hier findest du viele Gleichgesinnte. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass deine Anfrage ernst gemeint ist (es gibt hier auch regelmässig ähnlich klingende, die es nicht sind). Da aber zumindest meine Antwort ernst gemeint ist, dürfte sie sowohl dir als auch anderen nützlich sein.

Ich spiel hobbymäßig seit 12 Jahren Klavier und möchte ein paar neue Stücke lernen.

Es wäre hilfreicher, wenn du uns sagen würdest, was für Stücke du derzeit spielst bzw. spielen kannst. Eine Zahl an Jahren ist ziemlich nichtssagend. Ich kenne Leute, die spielen seit 10 Jahren, können jedoch kaum was aus Schumanns "Album für die Jugend" wirklich gut spielen. Andere spielen seit knapp 4 Jahren und holen Preise an Wettbewerben. Schreib doch deine letzten 2-3 Stücke auf, die du richtig spielen gelernt hast. Das hilft enorm.

Allerdings habe ich in youtube jeden pianist eingegeben der mir eingefallen ist und irgendwie finde ich nichts spannendes. Sonst hat mir eben meine Klavierlehrerin was vorgelegt.

Dann kennst du ziemlich keinen Pianisten oder du hast falsch gesucht oder du findest ziemlich nichts spannend. Was ist an den Angeboten deiner Lehrerin nicht gut? Berät sie dich nicht ausführlich genug? Sie müsste dein Können und deine Vorlieben doch am besten einschätzen können. Und sie müsste die Literatur genügend fundiert kennen.

Auf jeden Fall suche nicht nach Pianisten auf YT. Suche nach Komponisten. Und zwar, indem du mal auf Wikipedia den Komponisten anschaust und sein Klavierwerk. Dann gehst du auf YT und hörst dir sehr viel an. Ganz unten habe ich dir ein paar Beispiele.

Die Stücke sollten man am besten so "mittelschwer" also schon für Fortgeschrittene sein aber nichts woran ich mir die "Finger" zerbeiße :D
Am Wichtigsten für mich ist, dass die Stücke sich nach etwas anhören, also kein ewiges Geklimpere oder ewig lange nichts sagende Passagen .. ich hoffe ihr wisst ein wenig wie ich das meine..
Barock, Klassik , Modern ist ziemlich egal :)

Weisst du, "mittelschwer" hilft wenig. Das fängt schon damit an, dass ich nicht weiss, was du selber als mittelschwer empfindest. Sachen, die du mit einem Aufwand zwischen ganz wenig und ganz doll viel lernen kannst? Für jemanden (damit meine ich übrigens nicht explizit dich, sondern allgemein), der "River flows in you" oder "Amélie" spielt, ist ziemlich jedes Klavierstück mittelschwer. Ausser die andern 99% Klavierstücke, die dann sogar sauschwer sind. :-) .

Zudem verstehe ich eben dein eigenes Niveau nicht. Du schreibst, dass du die genannten "RFIY" und "Amélie" nicht mehr hören kannst. Nimmst du die als Massstab? Oder eher "Les Cyclopes" (Tipp: Das ist einfach mega mega sauschwer!!! Vor allem, wenn mans so können will wie der liebe Grigory) oder die Nocturne 55/1 (ist auch sauschwer, verglichen mit Yiruma und Tiersen, und auch mit ziemlich viel anderem). Dazu gefällt dir der Schlussteil; was ist mit dem ganzen Rest? Das macht doch das Stück aus...

Was heisst ewiges Geklimpere und nichtssagende Passagen? Vielleicht ist es ja nur für dich so? Ich kenne zumindest wenig Stücke, die ich so charakterisieren würde. Es sei denn, du meinst Sachen von Ludovico Einaudi und seinen Komplizen. Dann ja: Das ist nichtssagendes ewiges Geklimper. :-)

sowas hört sich einfach genial an ! kennt ihr noch mehr solche Stücke ? die anderen von Rameau fande ich zum Beispiel gar nicht interessant

Ja du hast recht, das ist genial (auch genial gespielt)! Welche andern Stücke? Was kennst du denn von Rameau? Ich geb dir jetzt mal ein paar an, die meiner (und vieler anderer) Meinung nach interessant, cool, toll zum Spielen und einfach nur grossartig sind. Aber Obacht, die sind alle schwer!

Les Sauvages:
La Poule
L'Egyptienne
Gavotte et six Doubles
(hör dir das zeug jeweils bis am Schluss an)

Alle diese und andere Stücke findest du hier:
http://petrucci.mus.auth.gr/imglnks...132-Rameau_-_Nouvelles_Suites_de_Clavecin.pdf

Schreibt einfach mal die Stücke rein die sich nach was anhören :) (ich hoffe ihr versteht was ich damit meine)

Jetz geh mal auf YT und hör dir zum Beispiel folgende Stücke an (nur eine erste kleine Auswahl, unendlich fortsetzbar, und möglich nichts wo du dir die Finger zerbeisst):

Bach: Kleine Präludien
Bach: 15 zweistimmige Inventionen
Bach: Das wohltemperierte Klavier 1 + 2
Bach: 6 Französische Suiten, 6 Englische Suiten, 6 Partitas
Scarlatti: Klaviersonaten (Achtung: das sind seeeehr viele, aber teilweise einfach nur geiles Zeugs!!!)
Wenn dir Rameau gefällt, dann dürften dir Bach (zumindest einiges) und Scarlatti sehr gefallen. Und schau mal nach Couperin!

Haydn: Klaviersonaten
Mozart: Klaviersonaten
Beethoven: Klaviersonaten

Chopin: 24 Préludes op. 28
Chopin: Walzer, Nocturnes, Mazurkas, Polonaises

Liszt: Consolations
Mendelssohn: Lieder ohne Worte
Brahms: Klavierstücke
Schumann: Kinderszenen, Waldszenen, Fantasiestücke, Romanzen, Papillons

Skrjabin: Préludes op. 11, 13, 15, 16, 17
Rachmaninow: Salonstücke op. 3 (v.a. Elégie, Prélude, Mélodie) Noten siehe hier: http://hz.imslp.info/files/imglnks/...-PMLP05664-Rachmaninoff_Album_Book_1_op.3.pdf

Debussy: Préludes, Suite Bergamasque, Pour le piano


Genauere Stücktipps gebe ich dir, sobald ich weiss, was du genau spielen kannst.
Ich hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen. Viel Spass beim Klavierspielen und YT hören/sehen.

Gruss!
 
Zuletzt bearbeitet:
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.665
Reaktionen
18.974
"Mittelschwer" ist natürlich ein weites Feld. Ein paar Vorschläge...
Brahms: Ballade op.10 Nr.1, Rhapsodie g-Moll op.79
Chopin: Valse cis-Moll op.64 Nr.2, Valse Des-Dur op.64 Nr.1
Rachmaninov: Prelude h-Moll op.32 Nr.10, Prelude cis-Moll op.3 Nr.2
Debussy: Prelude Nr.10 (Preludes 1. Buch, la Cathedrale engloutie)
Grieg: Hochzeitstag auf Troldhaugen (aus: lyrische Stücke op.65)

(das ist zwar sozusagen Oberkante mittelschwer, aber immer noch mittelschwer, nicht schlimmer - und es sind sehr effektvolle Klavierstücke)
 
T
Tommen
Dabei seit
28. Apr. 2016
Beiträge
24
Reaktionen
4
Danke für die vielen Antworten :) !

Es wäre hilfreicher, wenn du uns sagen würdest, was für Stücke du derzeit spielst bzw. spielen kannst. Eine Zahl an Jahren ist ziemlich nichtssagend. Ich kenne Leute, die spielen seit 10 Jahren, können jedoch kaum was aus Schumanns "Album für die Jugend" wirklich gut spielen. Andere spielen seit knapp 4 Jahren und holen Preise an Wettbewerben. Schreib doch deine letzten 2-3 Stücke auf, die du richtig spielen gelernt hast. Das hilft enorm.

Zurzeit spiele ich Chopin Valse op 64 no 2 , fast das ganze "All of You"- Buch von Michael Schütz und Cohens Scherzo no 7.
Das mit den 12 Jahren war eigentlich eher nur so ne kleine Vorstellung, hätte vielleicht einen Thread im Vorstellungsbereich machen soll :P

Dann kennst du ziemlich keinen Pianisten oder du hast falsch gesucht oder du findest ziemlich nichts spannend. Was ist an den Angeboten deiner Lehrerin nicht gut? Berät sie dich nicht ausführlich genug? Sie müsste dein Können und deine Vorlieben doch am besten einschätzen können. Und sie müsste die Literatur genügend fundiert kennen.

Auf jeden Fall suche nicht nach Pianisten auf YT. Suche nach Komponisten. Und zwar, indem du mal auf Wikipedia den Komponisten anschaust und sein Klavierwerk. Dann gehst du auf YT und hörst dir sehr viel an. Ganz unten habe ich dir ein paar Beispiele.
Urgh.. ich meinte natürlich Komponisten, konnte trotzdem nichts tolles finden :/

Weisst du, "mittelschwer" hilft wenig. Das fängt schon damit an, dass ich nicht weiss, was du selber als mittelschwer empfindest. Sachen, die du mit einem Aufwand zwischen ganz wenig und ganz doll viel lernen kannst? Für jemanden (damit meine ich übrigens nicht explizit dich, sondern allgemein), der "River flows in you" oder "Amélie" spielt, ist ziemlich jedes Klavierstück mittelschwer. Ausser die andern 99% Klavierstücke, die dann sogar sauschwer sind. :-) .


Hehe dachte mir dass des nicht hilfreich ist. Eben nicht zu leicht und auch nicht zu schwer.. wie der oben genannte walzer von chopin...
Die Schwierigkeit eines Stückes mess ich eigentlich nur daran, wie schwer es ist, es auf den Tasten zu spielen. Den Aufwand dafür ist mir egal, obwohl ich eigentlich allgemeine keine Lust auf Stücke 4 Min + habe. (meine Klavierlehrerin auch nicht :P)


Zudem verstehe ich eben dein eigenes Niveau nicht. Du schreibst, dass du die genannten "RFIY" und "Amélie" nicht mehr hören kannst. Nimmst du die als Massstab? Oder eher "Les Cyclopes" (Tipp: Das ist einfach mega mega sauschwer!!! Vor allem, wenn mans so können will wie der liebe Grigory) oder die Nocturne 55/1 (ist auch sauschwer, verglichen mit Yiruma und Tiersen, und auch mit ziemlich viel anderem). Dazu gefällt dir der Schlussteil; was ist mit dem ganzen Rest? Das macht doch das Stück aus...

ich benutze Amelie nicht als Schwierigkeitsmaßstab, aber als Maßstab für Musik die gut klingt. Immerhin kennt die ja fast jeder, nur möchte ich auch neues spielen.
Mir gefällt natürlich die ganze Nocturne, doch der eine Teil (sowie bei Les cyclopes) ist was ich als "hört sich gut an" verstehe.

Hab mir mal deine Ideen angehört (auch die vom Kommentar über dir )
Bach gefällt mir einfach nicht und habe ich früher schon dauernd gespielt.
Die Sonaten von Scarlatti gehen schon in die Richtung die ich will, aber so toll hören die sich für mich leider nicht an, aber anscheinend gibts da ja sehr viele :) (muss weiter schauen..)
 
Klafina
Klafina
Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
3.970
Reaktionen
6.988
Brahms: Ballade op.10 Nr.1, Rhapsodie g-Moll op.79

(das ist zwar sozusagen Oberkante mittelschwer, aber immer noch mittelschwer, nicht schlimmer - und es sind sehr effektvolle Klavierstücke)

Lustig, als ich anfing, den Faden zu lesen, kam mir die Brahms-Ballade als erstes in den Sinn und ich dachte: Das könnte vielleicht passen.
(Vermutlich dachte ich so spontan daran, weil mir das meine Klavierlehrerin für die Zeit ab Sommer vorgeschlagen hat.)

Ich sehe gerade, @Troubadix hat Brahms, op. 10 auch erwähnt.

Ich füge mal einen Link ein:



Der Grieg ist natürlich auch sehr ansprechend.
 
T
Tommen
Dabei seit
28. Apr. 2016
Beiträge
24
Reaktionen
4
Ich finde die Ballade jetzt nicht so ansprechend leider... klingt irgendwie immer gleich ^^
 
abschweb
abschweb
Dabei seit
23. März 2013
Beiträge
3.556
Reaktionen
15.803
Das stärkste Vortragsstück von Chopin in diesem Schwierigkeitsgrad ist für mich Nocturne op. 27,1 in cis-moll.
Hat einen festen Platz in meinem Repertoire.

Grüße
Manfred
 
ahc
ahc
Dabei seit
6. März 2013
Beiträge
505
Reaktionen
391
Wenn Dir so wenig Klaviermusik gefällt, wieso möchtest Du denn Klavier spielen? Das ist jetzt nicht fies gemeint, es interessiert mich wirklich. Vielleicht hilft es ja auch, Stücke zu finden, wenn Dir klar wird, was Dir am Klavierspielen besonders gefällt.
 
C
chopin92
Dabei seit
18. Sep. 2012
Beiträge
222
Reaktionen
33
Einfach nur ein einfacher Vorschlag, was ich gerne Spiele am Abend zum enstspannen. Sehr einfach und dennoch schön :)
 
A
ag2410
Guest
@chopin92 - Dieses Stück habe ich auch, ist wunderschön. Es gibt noch mehr nicht sehr bekannte nordische Komponisten, die man empfehlen kann. Palmgren, Melartin, Cappelen, Hannikainen, Lovenskiold...

@Tommen, beschreibe doch mal, was Dir gefällt. Welchen Charakter bevorzugst Du? Romantisch, temperamentvoll, was spielst/hörst Du selber gerne?
 

T
Tommen
Dabei seit
28. Apr. 2016
Beiträge
24
Reaktionen
4
Wenn Dir so wenig Klaviermusik gefällt, wieso möchtest Du denn Klavier spielen? Das ist jetzt nicht fies gemeint, es interessiert mich wirklich. Vielleicht hilft es ja auch, Stücke zu finden, wenn Dir klar wird, was Dir am Klavierspielen besonders gefällt.
... bitte was
warum sollte ich nicht Klavier spielen wollen ? weil ich ein paar stücke nicht mag ? weißt du wie viele es davon gibt ?
ich hab genug stücke gespielt die ich sehr toll finde, ich möchte einfach nur neue ^^
Ich kann nicht sagen was mir wirklich gefällt, es muss sich halt schön anhören (blöd weil das wohl sehr subjektiv ist) . Finde das persönlich eine sehr schwere frage.
 
T
Tommen
Dabei seit
28. Apr. 2016
Beiträge
24
Reaktionen
4
@ag2410
naja eingrenzen kann ichs eigentlich nur in schnellere , temperamentvolle stücke. Wirkliches Lieblings-Genre hab ich nicht, hab aus Pop, Klassik, Barock, Film/Computerspielmusik und Romantik alles schon einmal gespielt.
Brauche eigentlich nur ein paar Anregungen
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.665
Reaktionen
18.974
naja eingrenzen kann ichs eigentlich nur in schnellere , temperamentvolle stücke.
bissel flotter, dazu temperamentvoll sind:
Beethoven "Wut über den verlorenen Groschen" Caprice G-Dur
Liszt: Gnomenreigen
Mussorgski: Gopak
Bartok: rumänische Volkstänze
Chopin: Prelude b-Moll, Grande Valse brillante F-Dur
(gibt noch einiges mehr davon, aber - die Götter sind herzlos und grausam - die Sachen verlassen den kommoden mittelschweren Bereich...) ;-) aber wie heißt es so schön und treffend bei EAV (go Karli go) :
Zitat von EAV:
des is a Gitarrensolo... (man hört Geschrubbe) ...jo... auf geht´s: üben
:-D:drink:
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.645
Reaktionen
22.070
Da Du ja auch "All of You" gespielt hast und Dir das Genre egal ist, hier ein Vorschlag in eine ganz andere Richtung als die obigen Vorschläge: "All of Me" von John Schmidt. Für mich ist das schon schwer, für Dich evtl. nur mittelschwer. Auf jeden Fall ist es nicht langweilig, es ist flott und temperamentvoll, es ist kurz. Mir macht es riesigen Spaß. Falls Dir so was zusagt, gäbe es noch "Roadtrip", ähnlich schwer/leicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
A
ag2410
Guest
@Tommen
Ich nenne jetzt mal etwas gehobene Schwierigkeitsgrade... Es ist eh schwierig, Tips zu geben, wenn man nicht sieht, wie Du spielst...

Von Eduard Holst "Hexentanz" (gibt es nur auf IMSLP), gehobener Schwierigkeitsgrad.
Von Camille Saint-Saens "Danse Macabre" in der Bearbeitung von Cramer (da gibt es eine kurze und eine lange Version, wähle letztere).
Von F. Mendelssohn-Bartholdy den ersten Satz aus der Sonate in G-Moll Op. 105.
Von Isaac Albeniz die "Malaguena"
Von Brahms die Rhapsodie Nr. 2, in G-Moll Op. 79.
Von F. Chopin die Polonaise in A-Dur, die ist temperamentvoll.
In den Etüden von F. Burgmüller wirst Du sicher fündig.
(Diese Stücke kann man - vom Tempo her - etwas "bremsen" und langsamer spielen, wenn nötig, hab ja keine Ahnung wie gut Deine Technik ist)

Eine völlig andere Musikrichtung: "Jazz, Boogie, Blues and Swing for Piano" von Hal Leonard
Oder die Tangos von Astor Piazzolla, da gibt es auch einiges...

LG Antje
 
Barratt
Barratt
Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.445
Reaktionen
16.824
Oder 4′33″ No. 2 von Cage. Wenn es einem noch zu schnell ist, kann man es auch wunderbar etwas langsamer spielen.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.645
Reaktionen
22.070
Haha, ich hätte bei Deiner oben genannten Beschreibung Deiner Wünsche/Vorstellungen fast drauf gewettet. :-D
Berichte bitte, wie Du voran kommst. Ich übe da schon ne ganze Weile dran rum und werde wohl nie zufrieden sein. :-|
 
 

Top Bottom