Shitstorm

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Ellizza, 13. Aug. 2019.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    4.863
    oder bei Dir in der Nachbarschaft, so dicke habens die Ghanaer nun auch nich:023:
     
  2. Ellizza
    Offline

    Ellizza

    Beiträge:
    932
    Du weißt ja nicht wo ich lebe .....
     
  3. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    4.863
    ja, aber komm, lass doch die Ghanaer, die kommen so gerade klar, da müssen wir die nicht zusätzlich mit unseren europ. Problemen belasten
     
  4. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    9.327
    Tun wir ja nicht. Was glaubst du, wie viele preußische Migranten Bayern in den letzten Jahrzehnten aufgenommen hat. Die würden wir zwar gerne nach Afrika weiterreichen, aber irgendwie ist das nicht so einfach. :016:

    Migranten aus Afrika sind zunächst mal ein afrikanisches Problem. Jedenfalls genauso viel, wie sie ein europäisches Problem sind.
     
    Ambros_Langleb gefällt das.
  5. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    7.206
    Genau. Ich kann die Position von @pianochris66 ja nachvollziehen. Aber ich wünschte, er würde akzeptieren, dass etwa die Eltern eines Kindes, das in einer überwiegend migrantischen Grundschulklasse als Kartoffel gemobbed wird eine ganz andere Haltung zur Migration entwickeln könnten.
     
    Barratt und Musikhasser gefällt das.
  6. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    4.863
    ach, ernsthaft, die pöhse Knolle,
    das ist doch ein leckeres Kosewörtlein verglichen mit "Kanacke", " Türkensau","Nigger", "Drecksjude", vor allem weil ja gegen Asiaten, Afrikaner und Juden von obigen als Sättigungsbeilage Bezeichneten real unzählige Vernichtungsangriffe gefahren wurden , begleitet von dem furchtbaren Vokabular:dizzy:

    Vernichtungsfeldzüge mit dem Schlachtruf "nieder mit den Kartoffeln" wurden nach hiesigen Erkenntnissen nie Geführt!:coolguy:

    Es ist lächerlich und verharmlosend das furchtbare Unwort der (privilegierten) Kartoffel als Mobbingbeweis zu führen.


    PS: Schulbehördlicherseits muß natürlich eine gleichmäßige Verteilung stattfinden, so dass überall mindestens 3 Deutsche auf einen Eingliederling kommen, d.h. muss also auch ein busing in sogenannte bessere Gegenden konsequent erfolgen.
    Privatschulen müssen bei fehlender Kooperativität entsprechend Zwangszuweisungen erhalten.
     
  7. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    7.206
    Das ist typisch, dass Du Dich an einem Wort aufhängst. Man könnte schon verstehen, was gemeint ist.
     
  8. Ellizza
    Offline

    Ellizza

    Beiträge:
    932
    Noch eine Spiegel Kolumne zum neuesten Aufreger Tönnies
    https://www.spiegel.de/panorama/jus...ssismus-wurst-und-wahn-kolumne-a-1281747.html

    Quintessenz, erst der latente Rassismus der shitstorm-Hetzer selbst hat Tönnies zum Rassisten bzw. seine (sicher ungeschickte) Wortwahl rassistisch werden lassen.:teufel:
     
    rolf und Barratt gefällt das.
  9. Issa
    Offline

    Issa

    Beiträge:
    77
    @dilettant Es ist lächerlich. Nicht, dass ich deine Angst um dein Kind nicht ernst nehme, aber vielleicht hält dein Kind mehr aus, als du ihm zutraust? Ich wurde selbst schon Kartoffel genannt. Dieser mir sehr liebe Mensch mit Migrationshintergrund ist heute meine bester Freund.
     
    maxe gefällt das.
  10. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    2.879
    @maxe hat nicht immer Unrecht!
    Warum sich manche auf ihn eingeschossen haben, verstehe ich um 23 Uhr nicht.

    Gauf! :017:
     
  11. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    4.863
    ich habe mehrere Sitzungen von Schulgremien abfeiern dürfen, wo dieses Wort Haupttagesordnungspunkt war, aufgeregte z.T. Öko-Korrektler, vorderhand bildungsaffine "Latte-Macchiato-Eltern", wollten über Diskriminierung von urdeutschen Kindeleinchen debattieren, obwohl vorort nur ganz unterdurchschnittliche Zahl von Eingliederlingen zu " beklagen" war....

    Übrigens wollte noch keiner französischen oder italienischen Schülern Französisch oder Italienisch auf dem Schulhof untereinander verbieten, man regte sogar Schüler an, Englisch in der Pause zu sprechen. Aber wehe, wehe wenn Arabisch oder Türkisch gesprochen wird,....dass wird verboten, davor will man sich schämen .schlimm, schlimm
     
  12. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    7.476
    Versuche es um 24 Uhr nochmal, gauf!
     
    Klein wild Vögelein gefällt das.
  13. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    2.879
    Es ist 24 Uhr, 0 Uhr, oder so.
    Der Sachverhalt hat sich nicht geändert.
    Erwarte weitere sachdienliche Hinweise.

    Gauf! :017:
     
    Klein wild Vögelein und Issa gefällt das.
  14. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.983
    Wie der elegante Duktus herausleuchtet aus dem üblichen Geschwurbel von Spiegel-Online. :021:

    Die Aufmerksamkeitsspanne des Durchschnitts-Aufgeregten skeptisch einschätzend, möchte ich diesen Passus exzerpieren, damit er nicht untergeht:

    Der derzeitige Bevölkerungszuwachs wird nach Prognosen der UN zu einem Anstieg der afrikanischen Gesamtbevölkerung von 1100 Millionen (davon 210 Millionen im Norden) auf 2500 Millionen im Jahr 2050 und auf 4400 Millionen im Jahr 2100 führen. Ein großer Teil der Schwangerschaften tritt ungewollt ein, denn hunderte Millionen Frauen haben nur eingeschränkten oder gar keinen Zugang zu Bildung, Selbstbestimmung und Verhütung*. Zum Zusammenhang zwischen Landbevölkerung, Wirtschaft und Ernährung schreibt der Entwicklungsbericht der Bundesregierung 2015:

    "Eine Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion mit den Anbau- und Verarbeitungs-Methoden der Gegenwart würde die Ressourceninanspruchnahme für Ernährung deutlich erhöhen und bis spätestens 2025 zu massiver Wasserknappheit in weiten Teilen Subsahara-Afrikas führen. Auch die Austrocknung von Böden und die großflächige Zerstörung von Wäldern wären unvermeidbare Konsequenzen."

    Schon heute ist bei der armen, ungebildeten Landbevölkerung die Entwicklung der Bevölkerungsstruktur ein großes Problem, weil die extrem steigende Zahl junger Menschen von der Landwirtschaft nicht mehr leben kann, in den rasend wachsenden Städten aber ebenfalls keine Lebensperspektive** findet. (Quelle: ebd.)​

    *
    ... und sind überdies von Schulkindbeinen an leicht verfügbare Sexobjekte der sie umgebenden Männer.
    Dieser Tage sah ich eine Reportage über Schulmädchen in Mosambik, Tansania, Kenia, Ghana, Senegal. Sie werden von ihren Lehrern mit Noten zu sexuellen Handlungen erpresst ("Ich lass Dich durchfallen"). Es ist ein offenes Geheimnis, und deshalb gehen viele Mädchen ab einem bestimmten Punkt (Erstbetatschung) auch nicht mehr zur Schule. Eine Schülerin (Mosambik) äußerte sich vor der Kamera, die meisten 13- oder 14-Jährigen seien schwanger. Der Bildungsminister des Landes räumte diesen Missstand ein (der natürlich verboten ist, offiziell). "Es sei eben die Mentalität", seufzte er. Er könne nicht alle Lehrer entlassen, denn die nachfolgenden wären ja auch nicht anders.
    So viel zum Märchen "Kindermachen als Altersvorsorge". Mittellose Leute bringen Kinder auf die Welt, die ebenso mittellos bleiben (allerdings nicht kinderlos). Eine Endlosschleife der Unbildung und Mittellosigkeit, nicht der Altersvorsorge.
    In erster Linie stellt der Mann die Kraft seiner Lenden und die Knechtung seines weiblichen Besitzes unter Beweis. Mit Elektrifizierung hat das leider weniger zu tun. Wenn´s so einfach wäre...


    **
    Infrastruktur und Arbeitsmarkt dieser labilen Staaten können die Unzahl junger Männer nicht aufnehmen. Sie hängen ziellos rum, haben keine Chance zu gesellschaftlichem Aufstieg, werden "gärig" oder versuchen seit einigen Jahren Asyl / Sozialleistungen oder gar ehrliche Arbeit in Europa zu bekommen (letzteres ist eher zum Scheitern verurteilt wg mangelnder Skills). Die Familien unterstützen die jungen Männer bei der Bezahlung der Schlepper und erwarten dafür, dass ihnen Geld geschickt wird (per Western Union mit seinen immensen Gebühren).

    Niemanden darf wundern, dass die afrikanischen Staaten sich so zieren, ihre Staatsbürger zurückzunehmen. Die sind schlicht froh, dass sie sie los sind. Jeder arbeitslos rumhängende junge Mann weniger bedeutet weniger potenzieller Ärger an der Heimatfront und von außen wird die eigene Bevölkerung mit Fremdgeld über Wasser gehalten.
     
    OE1FEU, rolf und Musikhasser gefällt das.
  15. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    7.206
    @Issa, @maxe, ich nehme zur Kenntnis, dass mein Vorschlag, einen Sachverhalt von verschiedenen Standpunkten aus zu betrachten, offenbar nicht zu Eurem Konzept von Gesprächsführung gehört.

    Stattdessen reduziert Ihr Mobbing, denn genau davon schrieb ich, auf die Nutzung von Schimpfworten und stellt es als Luxusproblem von
    dar. Die Tatsache, dass sich Kinder deswegen umbringen, hat Euer empathiegegeschwängertes Bewusstsein anscheinend noch nicht erreicht.

    Ich erspare Euch und der Moderation Details über das, was sich gerade in meinem Verdauungstrakt abspielt, und überlasse es anderen, die Existenz des Begriffs "Fremdscham" zu preisen.

    P.S.: Und nein, @Issa, es ging nicht um meine Kinder, denn meine Kinder haben beide das Gymnasium erreicht, wo zwar ca. 50 Prozent der Schüler Ausländer sind, aber komischerweise nicht aus den Ethnien, die dicke Hose über Bildung stellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Aug. 2019
    rolf und Barratt gefällt das.
  16. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.680
    Karsten, selbstverständlich akzeptiere ich das. Ich akzeptiere auch, wenn man sagt, dass man gar keine Flüchtlinge aufnehmen möchte. Ich hab auch schon oft gesagt, dass die Migration natürlich auch große Probleme mit sich bringt.

    Was ich nicht mehr akzeptieren kann: Wenn Lügen als Wahrheiten und Meinungen als Tatsachen verkauft werden. Wenn über ganze Gruppen von Menschen pauschal geurteilt oder diese diskriminiert werden. Leider gelingt es mir auch nicht, das zu ignorieren. Das macht etwas mit mir, das ich nicht haben möchte.

    Aus diesem Grund habe ich mich nach reiflicher Überlegung auch dazu entschlossen, mich nicht mehr hier im Forum aktiv zu beteiligen. Über 7 Jahre sind eine lange Zeit, in der Clavio mein nahezu täglicher Begleiter war. Ich habe durch das Forum einige neue Freundschaften und Bekanntschaften geschlossen und tolle Menschen kennen gelernt, dafür bin ich dankbar. Einige von euch werde ich noch beim Geburtstag von Marlene sehen, da freue ich mich drauf. Und eventuell läuft man sich ja mal bei dem ein oder anderen Konzert über den Weg.

    Ich wünsche euch allen Gesundheit, Glück und Zuversicht in diesen turbulenten Zeiten, passt auf euch auf:bye:.

    Viele Grüße
    Christian
     
  17. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    10.580
    Mit einer solchen Ansicht schafft man es sogar zum Präsidenten des mächtigesten Staates unter der Sonne. Gutheißen kann man es hier wie dort nicht.

    Ich kann verstehen, dass Du Dich nicht mehr aktiv an Themen beteiligen willst, deren Inhalt Dich belasten. Aber die Themen mit Zündstoff kann man schnell am Titel erkennen und meist halte ich mich aus diesen Diskussionen heraus und lese dort nicht oder selten (auch weil es sehr zeitaufwändig ist alles zu verfolgen). Man kann diese Themen doch einfach ignorieren.

    Auch deshalb kann ich Deinen Entschluss des völligen Rückzuges von Clavio nicht verstehen. Viele Clavio-Mitglieder (auch jene, die Dich nicht persönlich kennen) schätzen Dich und diese werden Dich vermissen.
     
    Ambros_Langleb und frosch gefällt das.
  18. Klein wild Vögelein
    Offline

    Klein wild Vögelein

    Beiträge:
    3.472

    Bitte nicht abmelden, Christian!!!!!!!!!! :cry2:
     
    Klafina gefällt das.
  19. maxe
    Offline

    maxe

    Beiträge:
    4.863
    Das ist ja wohl eher eine Sache für Deinen Gastroenterologen und immer reichlich klares Heilwasser trinken, wirkt Wunder:lol::drink::lol::drink::bye:


    So und jetzt mal zum mitschreiben:

    Die Schulbehörden sind zu veranlassen, Migranten gleichmäßig auf alle Schulen im Bereich zu verteilen und unter allen Umständen geeignete Mischungsgrade zu gewährleisten (nicht mehr als 1 einzugliedernder Migrant auf 3 Deutsche).
    Neuankömmlinge müssen gleichmäßig in alle Bezirke auch in die Toplagen verteilt werden, ggf. via busing!

    Schulen in Grünwald , Pullach, Bogenhausen, Wannsee, Grunewald, Blankenese, usw. haben zu oft auffällig wenige Migrantenkinder;-):coolguy:;-)...



    Mobbing, von welchen Schülern auch immer, gehört unerbittlich unterbunden.

    Aber bitte hört mit dem Quatsch auf, zu behaupten, von Migranten "bearbeitete" urdeutsche Schüler sind Hauptschwergewicht der Mobbingproblematik an deutschen Schulen. Wir haben viele vielfältige Sorgen.


    Hier bei uns , in den mich betreffenden Schulen, mobben sich gerade viele urdeutsche Kinder u Jugendliche aus scheinbar gutbürgerlichen bis öko-juppiesken Verhältnissen, einer liegt gerade mit von urdeutschen Jungs zertrümmertem Nasenbein in der Charité,
    urdeutsche "Klassik-Kids" (kein Interesse an bestimmten Barbie-trulla-tum) werden gerade wieder in einer mir bestens bekannten "guten" Schule von modischen trendigen hippen urdeutschen Zeitgeistmädchen gemobbt, usw. , Aussprachen, Konferenzen, Taskforces, usw., hilft eh nix, weil zu Hause keine klare Linie gefahren wird, anything goes, lifestyle, Spass, Entspannung.....

    Ein mir bestens bekannter Funktionär und eine ehemalige hochrangige Funktionärin der AfD werden leider auch nicht müde, selbst bei vorgerückter Stunde und lauschiger Atmosphäre, meinen begründeten Ermahnungen aufgeregt zu widersprechen.

    Also , @dilettant et al ,
    wir wollen nicht unehrlich sein, sondern redliche Makler eines besseren gemeinsamen Hauses unserer wunderschönen Heimat, unseres zu jeder Jahreszeit blühenden Deutschland.

    Wir Deutschen können auch "Frühling im Herbst"! und wenn wir nur genug Wolle haben, besser als irgendwer sonst!
     
    Ellizza gefällt das.
  20. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    7.206
    Mist!

    Natürlich ist Musik (auch) dafür da, den Widrigkeiten des realen Lebens mal zu entfliehen. Das finde ich absolut verständlich. Wenn dann das zugehörige Forum mit politischen Diskussionen kontaminiert wird, egal mit welcher Ausrichtung, zerstört es die Funktion der Musik als Rückzugsraum. Unter diesem Aspekt verstehe ich, schweren Herzens, Deine Entscheidung, und fürchte, meinen Anteil dazu beigetragen zu haben. Das tut mir leid.

    Demgegenüber steht der Anspruch von Kunst, das pralle Leben zu repräsentieren, und unter diesem Aspekt gehören die gravierenden Themen unserer Zeit irgendwie doch hier hin, und wenn man an diesem Punkt ist, müssen natürlich auch verschiedene Meinungen ihren Platz haben, so wie es draußen, in der realen Welt, nun mal auch verschiedene Meinungen gibt. Alles, was man tun kann, ist, die Differenzen respektvoll auszutragen, was hier mal besser und mal schlechter gelingt.

    Lieber Christian, ich bedaure sehr, dass Du Dich zurückziehen willst. Ich wünsche Dir dennoch alles Gute und ... vielleicht kommst Du ja mal wieder. So wie @chiarina, beispielsweise.
    :kuscheln::denken::-(
     
    frosch und maxe gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.