Sallut ;)

Dieses Thema im Forum "Vorstellungsrunde" wurde erstellt von Mary, 12. Okt. 2006.

  1. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    hallöchen erstmal :)

    ich bin die mareike und komme aus karlsruhe, oder genauer Ettlingen/waldbronn. ich bin 15 jahre alt und spiele seid dem ich 3 oder 4 bin klavier ;) hab mit der TanedaMethode angefangen und hab auch noch ein bisschen von meinem absoluten gehör das ich als kind mal hatte ;) (wenn auch nur auf dem klavier und auf der geige ;) )
    bin n abslouter Mendelsson-Fan und Chopin und Beethoven :-D
    und ich glaube ich hab etwas geschafft was noch keiner zuvor mit 11/12 jahren klavierlaufbahn geschafft hat...ICH HAB NOCH NIE BACH GESPIELT 8) spiele es auch nicht gerne :? is kein pedal und man muss so ordentlich spielen, da hört man ja wieder jeden fehler :roll: mozart spiel ich demnach auch nicht gerne, höre aber beides [bach und mozart] sehr sehr gerne :)

    sooo das wars erstmal so von mir :)
     
  2. Eva
    Offline

    Eva

    Beiträge:
    619
    Hallo, herzlich willkommen!

    Meine Lehrerin hat mir bereits nach einem Jahr eine zweistimmige Invention von Bach und das bekannte C-Dur-Präludium vorgelegt.
    Das Präludium durfte ich aber mit Pedal spielen.
    Bei einem Musikschulvorspiel habe ich dann mit einer Violonistin zusammen die Fassung Bach/Gounod gespielt.
    Habe Bach jedenfalls nicht bereut, auch wenn das saubere Spiel mir ebenfalls arge Probleme bereitet.
    :keyboard:
     
  3. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    naja probleme bereitet es nicht...aber man hört doch schneller die fehler :roll: ach ich weiß auch net, ich spiel es einfach nicht gerne, Mendelsson&Co. sind eher mein fall
     
  4. lost_angel
    Offline

    lost_angel

    Beiträge:
    29
    Liebe Mareike

    Herzlich Willkommen hier. :-D

    Also, ich kann dir völlig zustimmen. Ich spiele auch grade Bach auf dem Klavier, irgendwas dreistimmiges und ich finde es richtig schwierig. Manches zweistimmige geht ja noch, aber andere Stücke..... Puuh :cry: Da ist bei uns zuhause schon öfter mal das Bach-Buch durch die Gegend geflogen :-D :-D

    Allerdings finde ich die Orgelstücke von Bach prima. Leicht sind die zwar auch überhaupt nicht, hören sich aber genial an. Die spiele ich wesentlich lieber :lol:

    Liebe Grüße
    Amke
     
  5. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    auf der orgel hab ich mich au geschickt drum herum geredet :lol: ich zweifle bach nicht an aber naja wie schon eben erwähnt spiele ich es nicht gerade gern
     
  6. lost_angel
    Offline

    lost_angel

    Beiträge:
    29
    WAS?????? Du magst die Orgelstücke von Bach nicht???

    Naja, aber du hast recht, Geschmäcker sind verschieden, der eine mag das, der andere nicht. Es ist halt so.

    Dann solltest du dich geschickt weiter drumherum reden, wenn es um Bach geht und du ihn überhaupt nicht magst. :-D Denn es ist so, dass es richtig schwierig ist die Stücke schön zu spielen, die man gar nicht mag. Das kostet Überwindung. Bleibe einfach bei deinen Favoriten :lol: :lol:

    Liebe Grüße
    Amke :wink:
     
  7. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    eben Jugenmusiziert hat auch ohne Bach bis jezz immer geklappt ;) naja bach in person find ich toll au die stücke nur will ich se eben net spielen...

    wir gefällt nur die tocatta in D-minor gut, die hab ich mal gespielt so just for fun auf der orgel..das wars aber dann au schon wieder mit bach. aber auf dem klavier hatte ich noch nie bach
     
  8. lost_angel
    Offline

    lost_angel

    Beiträge:
    29
    Bach auf dem Klavier würd ich dir auch nicht raten, wenn du nicht grade ein Bach-"Fan" bist. Ich habe da auch so meine Schwierigkeiten. Wie grade schon gesagt, spiele einfach die Stücke weiter, die dir gefallen :lol: :lol:

    Liebe Grüße
    Amke
     
  9. pianorgan
    Offline

    pianorgan

    Beiträge:
    4
    Bach auf Klavier??

    also liebe Freunde, aus Erfahrung kann ich raten: Kein Bach auf Klavier er hat´s nicht für Klavier geschrieben!!!

    Sondern für ein Clavier mit C! und für Orgel

    Anmerkung: Clavier bedeutete alle Tasteninstrumente damals!

    Daher ich würde euch auch mal raten auf nem Cembalo oder einem Clavichord zu spielen, is auch sehr schön und das letztere fürs Orgelspielen das geeignetste Übungsinstrument!!!

    Bye Mick
     
  10. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    danke pianorgan ;) jezz hab ich wieder ne neue ausrede für meinen kalvierlehrer fals er mal mit bach ankommen sollte ;) :idea:
     
  11. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Hallo Mareike:
    Herzliche Begrüßung hier im Forum.

    Auch wenn mich jetzt manche nicht recht verstehen, aber ich bin in meinen jetzt über 50 Jahren Klavierspielen ganz gut um Bach herum gekommen und spiele dennoch etliche andere Stücke/Komponisten recht passabel. Am liebsten Beethoven, Mozart, Schubert und Chopin.

    Man kommt zwar schon aus Eigeninteresse nicht um Bachwerke herum, aber ständig brauche ich sie nicht, auch wenn ich die Toccata und Fuge in D-Moll auf meinem Clavinova mit dann Orgeleinstellung manchmal übe und natürlich auch CDs von Bach anhöre; aber selber spielen habe ich auch nicht so die große Lust, einfach keinen richtigen Bezug.

    Gruß Hartwig
     
  12. Tosca
    Offline

    Tosca

    Beiträge:
    716
    Ach Hartwig, Du sprichst mir ja mal wieder aus der Seele... :)

    Ohne jemals auf die Idee zu kommen, Bachs Genialität anzuzweifeln, habe ich dennoch nie den Zugang zu ihm gefunden. Wie schon früher einmal geschrieben: Seine Musik berührt meine Seele nicht; ich höre sie, aber es "packt" mich einfach nichts. So sind die Menschen nun mal verschieden, und alle die, die Bach für das Größte an Musik überhaupt halten, sind deshalb nicht im Irrtum. Und für alle, die Bach hören wollen, muss es ja auch die geben, die Bach leidenschaftlich gerne spielen. Also weitermachen!

    Bei mir gibt's auch nur das C-Dur-Präludium. Bezeichnend: Ich kann mich noch an alle möglichen Stückchen erinnern, an denen ich mich in den Klavierstunden mal abgearbeitet habe. Aber ich hatte vollkommen total ganz und gar vergessen, dass ich auch ein Bach-Heft besitze, welches mir neulich nach ca. 25 Jahren zufällig wieder in die Hände gefallen ist, und dass ich daraus offensichtlich auch mal etwas geübt habe. Glasklarer Fall von Verdrängung! :x

    @Mary: Es gibt auch ein Klavierleben ohne Bach - aber pssst, nicht zu laut sagen... :wink:

    Romantisierende Grüße
    Tosca
     
  13. Basilisk
    Offline

    Basilisk

    Beiträge:
    78
    Ob Bach-Spieler oder nicht: Um das C-Dur-Präludium kommt niemand herum. Das ist einfach ein Muss! Ich musste gleich vorher meine ganze Notensammlung durchstöbern und da sind mir die Noten (2 kopierte Seiten) des C-Dur-Präludiums in die Hände gefallen. Da waren ein paar der Melodiewiederholungen einfach ausgeschnitten und nach hinten geklappt, so dass ich aus dem Kopf und nicht nach den Noten spielen musste. Kreative Übungsmethode! :-D
     
  14. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    ja ein leben ohne bach gibt es, aber für meine lehrer eigentlich nicht :? egal ich kämpfe weiter für mendelson, chopin,liszt und beethoven ;) sind meine freunde geworden :-D
     
  15. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Hallo Tosca:
    Wie so oft bei Deinen Antworten ist auch hier fast völlige Übereinstimmung vorhanden. Ist ja auch kein Wunder bei uns beiden mit sehr ähnlichem Geschmack: Romantisch und doch gelegentlich aufbrausend, wenn auch vielleicht bei Dir mehr Träumerei in Form versteckter Sehnsucht durchkommt.

    Tosca und Mareike:
    Bei Bach fällt es mir meist schwerer ins von der Umgebung abgeschaltete Empfinden der Musik zu wechseln. Ist wohl zu streng harmonisch aufgebaut seine Musik.
    Ich würde wahrscheinlich, wenn ich Bachwerke außer den üblichen Preludien spielen würde, viel unangebrachtes Pedal nutzen, und dennoch mich nicht wohlfühlen dabei.

    Beethoven, Schubert, Chopin und auch Mozart liegen mir da besser.
    Liszt habe ich wohl etwas vernachlässigt, weil er mir mehr als Salonmusiker nicht so wichtig vorkam. Man muß da auch viel Übung ansetzen, genau wie bei Brahms, der mir grifftechnisch nicht liegt.
    Bei Liszt und Brahms habe ich wohl zu kleine Hände bei den meisten Originalwerken.

    Von Mendelssohn habe ich keine nennenswerten Notenbestände bisher und daher wenig gespielt.

    Gruß Hartwig
     
  16. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    da musst dir aber mal welche holen ;) die lieder ohne worte sind toll. leicht zu spielen gut zwischen durch und auch oft "aufbrausend" :wink:
     
  17. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Danke Mareike,
    Die Lieder ohne Worte habe ich schon, aber das war es schon fast.

    Gruß Hartwig

    PS: manchmal könnte ich auch sagen:
    scio nescio
     
  18. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    das sag ich mir auch jeden tag ;) als lateiner kommt man da bei übersetzungen schnell zu diesem satz :? :(
     
  19. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Wir müssen unsere Schulbildung hier nicht vertiefen, aber manches, was wir gelernt haben, hat doch etwas Sinn gemacht.

    Lieder ohne Worte muß ich doch suchen, verlegt.

    Wer Ordnung hält ist nur zu faul zu suchen.

    Gruß Hartwig
     
  20. Tosca
    Offline

    Tosca

    Beiträge:
    716
    Nää Hartmut, dat haste awer schön jesacht! Ich bin ja janz jerührt. *taschentuchrausholundanaugenwinkelführe*

    "Die Sehnsucht ist der beste Wegweiser."
    Ist nicht von mir und ich weiß auch nicht, von wem, aber klingt gut, ne?

    Sehnsuchtsvolle Grüße
    Tosca

    [​IMG]