Räumungsverkauf bei Tonger (K)

Dieses Thema im Forum "Sonstige Musikthemen" wurde erstellt von Häretiker, 8. Feb. 2019.

  1. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    2.854
    Moin!

    Tonger ist leider pleite und macht ab morgen Räumungsverkauf:
    "...
    Der Räumungsverkauf findet in unserer Filiale in Köln, Zeughausstraße 24, 50667 Köln statt.
    Der Plan hierfür sieht wie folgt aus:

    Samstag, den 09.02 – Dienstag, den 12.02 – 25% Rabatt auf Alles*
    Mittwoch, den 13.02 – Freitag, den 15.02 – 30% Rabatt auf Alles*
    Samstag, den 16.02 – Montag, den 18.02 – 40% Rabatt aus Alles*
    Dienstag, den 19.02 – Mittwoch, den 20.02 – 50% Rabatt auf Alles*
    Donnerstag, den 21.02 – Freitag, den 22.02 – 60% Rabatt auf Alles*
    Samstag, den 23.02 – 75% Rabatt auf Alles*
    Montag, den 25.02 – 80% Rabatt auf Alles*
    Dienstag, den 26.02 – 90% Rabatt auf Alles*
    Mittwoch, den 27.02 – 99% Rabatt auf Alles*

    *Ausgenommen hiervon sind einige Kommissioninstrumente unserer Lieferanten und Kunden, sowie eigens für Kunden bestellte Waren.
    ..."
    https://musik-tonger.de/

    Grüße
    Häretiker
     
  2. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    10.344
    Und schon wieder verschwindet ein Traditionsunternehmen aus der Kulturlandschaft. Tonger ist eines der ältesten deutschen Musikhäuser (ich glaube seit fast 200 Jahren in Köln) und ich finde es sehr bedauerlich, wenn es solche Institutionen nicht mehr gibt.
     
  3. thinman
    Offline

    thinman

    Beiträge:
    2.825
    kann man irgendwo online einsehen, welche Instrumente zum Verkauf stehen?
     
  4. Pianojayjay
    Offline

    Pianojayjay

    Beiträge:
    5.768
    Das ist wirklich traurig... einmal mehr hat wohl vermutlich der Versand- und Onlinehandel dafür gesorgt, dass ein solches Traditionsgeschäft schließen muss. Was habe ich früher stundenlang dort Noten gesichtet und gekauft.... zuerst Tonger, dann Saturn und dann war das ganze Ersparte weg.... :-(:-(:cry2::cry2:
     
  5. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    10.344
    Zum Thema Online-Handel kann ich etwas aktuelles beisteuern: Vor einigen Tagen war ich in Koblenz, ich wollte einen Staubsauger und eine Digitalkamera kaufen. Aber keiner hatte das gewünschte. Also bin ich nach Mülheim-Kärlich gefahren und habe meinen Augen nicht getraut: Dort habe ich das "Las Vegas" der Outlets und Großgeschäfte vorgefunden, zwei Mega-Fahrradhändler, riesige "Fressbuden" für Zwei- und Vierbeiner und, und und. Ich wusste nicht wohin ich zuerst schauen sollte. Aber: Keiner hatte das gewünschte. Also habe ich es Zähne knirschend online bestellt. Der Staubsauger ist gestern gekommen, die Kamera vor einigen Stunden. Was soll man machen, wenn Herumfahrerei nicht zum Erfolg führt?!

    Tonger war auch meine Anlaufstelle für Noten, damals habe ich mein Keyboard dort gekauft und die erste Tuchfühlung mit den Tasten aufgenommen.

    P.S.
    Und bei Tonger in Bonn habe ich an einem Keyboard-Workshop teilgenommen - das Instrument musste man mitbringen. Also habe ich mir das Teil unter den Arm geklemmt und bin damit durch die Fußgängerzone geflitzt.
    :-D
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Feb. 2019
    Barratt gefällt das.
  6. Klein wild Vögelein
    Offline

    Klein wild Vögelein

    Beiträge:
    3.394
  7. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    2.854
    Moin!

    Ja, diese ärgerlichen Ergebnisse kenne ich von unserem ehemailgen Musikladen vor Ort.

    Wollte Blätter für meine Kontraaltklarinette haben. Hätte direkt ein oder zwei 10er Packs genommen. Die wollten nicht bestellen, noch nicht einmal beim Großhändler nachfragen.

    Sind aber nicht alle Läden so. Ich versuche den lokalen Handel zu unterstützen, er muss mir aber auch eine Chance geben. Ohne Blätter ist eine Klarinette halt komplett sinnlos.

    Grüße
    Häretiker
     
    Peter gefällt das.
  8. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    2.854
    Ja, siehe meinen ersten Post. :-)

    Grüße
    Häretiker
     
  9. Klein wild Vögelein
    Offline

    Klein wild Vögelein

    Beiträge:
    3.394
    Oh, Mist, hab den link übersehen! :girl:
     
  10. reymund
    Offline

    reymund

    Beiträge:
    462
    Wenn ich immer lese, "ist das Internet schuld" kriege ich regelmäßig einen dicken Hals. Die haben in Köln einen sehr großen Musikhänder wenn ich den vor der Tür habe muss ich mir was einfallen lassen. Tradition zählt heute nix mehr, als Geschäftsmann muss man heute wendig und flexibel sein. Ich z.B. kennen den Händler gar nicht.
    In KR. hab ich einen Fotohänder gekannt der nur eine Fotomarke vertreten hat, ich habe dort versucht einen Fotoapparat zu kaufen samt Zubehör , als ich fragte ob er mir im Preis entgegenkommt ist dieser Typ ausfallend geworden träumte von der Preisbindung und schimpfte aufs Internet. Ich bin dann einige hundert Meter weiter gegangen da verkauft ein großer Händler, ich kaufte die Kamera , ein teures Stativ, und und ... . Natürlich ist man mir im Preis entgegengekommen , beide waren zufrieden. wer ist jetzt Schuld das der Erstgenannte zugemacht hat? Das Internet? nein nur seine Sturheit auf dem Empfohlenen Preis zu bestehen, er war eben aus der zeit gefallen, guter Fachmann aber schlechter Kaufmann.
     
    Henry gefällt das.
  11. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    25.996
    und dazu auch findig und rege! Benedix Grünlich ist ein berühmter solcher. ;-)
     
  12. chiarina
    Offline

    chiarina

    Beiträge:
    1.035
    Lieber reymund,

    ausfallend zu werden, ist natürlich unschön und für den Kunden sehr unangenehm. Abgesehen dasvon könnte es aber auch sein, dass er als Kleinhändler nicht entgegenkommen KANN, weil sonst sein Geschäft den Bach runter gehen würde und er tatsächlich ein schlechter Kaufmann wäre.

    Du wärst also mit einem finanziellen Entgegenkommen vielleicht ein zufriedener Kunde gewesen, er aber ein schlechter Kaufmann, weil er dann so verkauft, dass er nach Abzug aller Kosten zu wenig oder keinen Gewinn macht. Vor allem, weil du nach deiner Schilderung nicht der Einzige mit dieser Einstellung bist.

    Großhändler können ihren Kunden natürlich mehr entgegenkommen!

    Wenn man noch Einzelhändler und kleine Geschäfte möchte, muss man akzeptieren, dass sie oft nicht den günstigsten Preis bieten können, meine ich.

    Liebe Grüße

    chiarina
     
    Ambros_Langleb und Tastatula gefällt das.
  13. cwtoons
    Offline

    cwtoons

    Beiträge:
    6.754
    Schön zu sehen, dass Tonger auch eigene Fehler einräumt. Die haben letztlich jahrelang zugesehen, wie ihre Pleite Schritt für Schritt immer näher rückte. Aber außer zweimal umzuziehen - das hatte immer etwas von einer Flucht an sich - ist ihnen nichts eingefallen. Den Onlinehandel haben sie nahezu komplett verschlafen. Ihre Internetseite sah selbstgebastelt und damit unprofessionell aus.

    Schade um die Arbeitsplätze der Mitarbeiter. Die waren immer freundlich und hilfsbereit.

    Tonger kannte ich seit meiner Schülerzeit. Jetzt sind sie einfach ausgestorben. Sie wurden nicht mehr gebraucht.

    CW
     
    Tastatula gefällt das.
  14. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.113
    Alles hat seine Zeit. Unvorstellbar, aber irgendwann wird es auch Google, Siemens, Microsoft oder Steinway etc. nicht mehr geben...
     
    reymund, Tastatula und Peter gefällt das.
  15. Tastatula
    Offline

    Tastatula Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    435
    ...und uns auch nicht mehr...
     
    Henry und Barratt gefällt das.
  16. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.825
    Das ist die gute Nachricht! :super:

    Ja, das meine ich auch. Einzelhändler/kleine Geschäfte mit echten Fachleuten werden hoffentlich nicht vollständig aussterben. In Branchen, wo handwerkliches Können und individuelle Beratung/Anpassung für hochwertige Produkte zur Kundenzufriedenheit essenziell sind, kann ich mir das heute noch nicht vorstellen. Optiker- oder Orthopädiehandwerk, beispielsweise, Maßschneidereien, alles, was nicht vorgefertigte Massenware ist.

    Aber Buch- bzw. Notenhandel? :konfus: :denken:


    Man benötige im Spätsommer einen Nussknacker. Nicht so ein windiges Billigding aus dem Supermarkt, soll etwas Wertiges sein, darf auch ein bisschen was kosten.
    Man suche also das einschlägige alteingesessene Haushaltswaren-Fachgeschäft der Landeshauptstadt auf und wende sich mit seinem Anliegen vertrauensvoll an die dort wirkende Fachkraft.
    • Nussknacker? JETZT?
    • Ja jetzt, denn die Nüsse fallen jetzt von den Bäumen.
    • Also nee, die Nussknacker bekommen wir erst gegen Weihnachten rein. Aber ich kann Ihnen gern einen bestellen!
    • Das ist lieb, aber das kann ich selbst... [Erg.: ...und dann kommt er zu mir nach Hause und ich muss zur Abholung nicht noch mal in die Stadt fahren, Parkgebühr zahlen und kilometerweit durch die Innenstadt humpeln].
    Nur EIN Beispiel unter vielen.
     
  17. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.113
    Das ist halt das angepasste Konsumgeschäft. Du kriegst überall den selben Einheitsbrei und das nur zur wohldefinierten Jahreszeit. Sneaker im Sommer? Haben wir nicht..
     
  18. reymund
    Offline

    reymund

    Beiträge:
    462
    Zwei mal umziehen!! Das bedeutet auch, Miete zahlen. Die Geschäftsmieten sind vielfach viel zu hoch gegriffen und wenn die Grundsteuer geändert wird, wird sich der die Miete erhöhen, noch mehr Leerstand. Ja ich gehe auch gerne in kleinere Läden, aber wenn ich über 3000 Euronen für eine Kamera ausgebe und der Verkäufer kommt mir noch nicht mal 50€ entgegen dann tust mir leid.
     
  19. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    19.154
    Hehe, wenn ich meiner Kundschaft entgegen kommen soll sage ich (selten, je nach Kunde): Warum? Sie sind der mit dem Haus und dem vielen Geld. Wollen Sie mir nicht entgegen kommen? Machen wir es doch 50 € teurer! ;-)

    Verstehe immer nicht warum manche Kunden ab einem bestimmten Preis auf einen Nachlass bestehen. Dir kann es doch letztendlich egal sein, ob das Ding nun 3k oder 2950 kostet. Warum soll der Verkäufer seine kalkulierte Marge zu Deinen Gunsten reduzieren und warum machst Du das vom Kauf abhängig? Genau so gut könnteste ja auch noch 20 € Trinkgeld draufgeben ob der guten Beratung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Feb. 2019
    Henry, Ambros_Langleb, Barratt und 4 anderen gefällt das.
  20. reymund
    Offline

    reymund

    Beiträge:
    462
    Warum nicht, wenn der Mitbewerber nur 5 Min zu Fuß weg ist, und der hat mir mehr wie 50€ nachgelassen. Wenn Du mir als Vermieter sowas sagen würdest bekommst Du schon die richtige Antwort. Wie immer im Leben ist alles eine Sache von Angebot und Nachfrage.
    Sein wir doch ehrlich vor dem Internet ist man in der Stadt auch von Geschäft zu Geschäft gegangen und hat das Beste für sich rausgesucht, nur gab es früher die Preisbindung aber auch da ging schon was.
     
    Henry gefällt das.