Piattinos

Dieses Thema im Forum "Klavier/Digitalpiano/Keyboard kaufen, reparieren.." wurde erstellt von Sonnendeck, 7. Jan. 2017.

  1. Sonnendeck
    Offline

    Sonnendeck

    Beiträge:
    414
    So, ich hab da mal zwei Fragen.

    Zum einen, bringen die piattinos was? Schaden werden sie sicher nicht und gut sehen sie auch aus, aber hilft's den Nachbarn? Hat jemand nen Vergleich anstellen können? Oder gibt's brauchbare (und ansehnliche) Alternativen?

    Und die wichtigere Frage:
    Passen die immer? Konkret: passen die kleinen piattinos unter die Rollen eines C. Bechstein Contur?
    Kann nicht nachmessen, da Klavier noch nicht hier, mag sie aber (vor allem zu Gunsten der Parketts) schon da haben, wenn es geliefert wird.



    Liebe Grüße vom
    Sonnendeck
     
  2. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    18.683
    Was hast Du für ein Parkett? Harthölzer stecken ein Klavier locker weg, solange Du es nicht permanent durch die Gegend schiebst. Meine Instrumente stehen auf Ahorn und Eiche - da siehst Du gar nix!

    Nachbarn sind ein anderes Thema.
     
  3. Sonnendeck
    Offline

    Sonnendeck

    Beiträge:
    414
    Kein Plan, Parkett eben helles Holz, kleine Stäbchen

    Ist aber gewachst, also nicht mit Lack versiegelt.

    Und Nachbarn hören viel, beklagt sich keiner, aber in meinem Kopf stresst es trotzdem etwas... das Klavier steht zu ner halbhohen Innenwand hin Richtung Treppenhaus, denke das meiste geht wohl über den Boden zu den Nachbarn. Wird sich mit dem Contur ohnehin bessern, das jetzige Feurich hat keine Rollen, steht also direkt auf dem Boden. Also ne Verbesserung ist's so oder so schon.


    Liebe Grüße vom
    Sonnendeck
     
  4. Barratt
    Online

    Barratt Lernend Mod

    Beiträge:
    5.077
    Du könntest im ersten Schritt einen Teppich unterlegen. Der absorbiert schon mal einiges, je hochfloriger, desto mehr. Zwischen Teppich und Parkett könntest Du ein oder zwei von diesen Gummidingern auslegen, die das Wegrutschen von Teppich auf glattem Untergrund verhindern. Vielleicht "reicht" das ja bereits. Dem Raumklang tut es auch eher gut. :-)
     
    Sonnendeck gefällt das.
  5. Sonnendeck
    Offline

    Sonnendeck

    Beiträge:
    414
    Ein Teppich würde gar nicht schlecht in die Klavierecke passen... aber die sind so nervig zu reinigen... ;-)


    Liebe Grüße vom
    Sonnendeck
     
  6. thinman
    Offline

    thinman

    Beiträge:
    2.196
    an anderer Stelle wurden Gummi-Untersetzer genannt, die man auch unter Waschmaschinen oder Trockner legen kann. Das wäre zumindest eine preiswertere Lösung.
     
    Sonnendeck gefällt das.
  7. Sonnendeck
    Offline

    Sonnendeck

    Beiträge:
    414
    Gute Idee! Danke!


    Liebe Grüße vom
    Sonnendeck
     
    thinman gefällt das.
  8. thinman
    Offline

    thinman

    Beiträge:
    2.196
    war nicht meine Idee. Ich hab mich nur daran erinnert, dass dies mal zur Sprache kam und als Alternative benannt wurde.
    LG
    thinman
     
    Sonnendeck gefällt das.
  9. Klein wild Vögelein
    Offline

    Klein wild Vögelein

    Beiträge:
    1.560
    Ich hab aus Interesse mal ein bisschen recherchiert, welche Materialien
    schalldämpfend auf dem Boden wirken.
    Hab mir bei Thomann mal die unterschiedlichen Klavieruntersetzer angeschaut und finde die Piattinos ziemlich teuer. Unter meinem Flügel hab ich solche Plastiktellerchen, aber unter mir wohnt nur ein Keller, von daher ist es egal.

    Dass ausgerechnet so ein hartes Material ( Messing ) schalldämpfend sein soll Hat mich überrascht und nicht überzeugt. Hart (Metall) mit einem Hauch von Filz drunter auf hart (Parkett ) schalldämpfend?

    Das hab ich gefunden:


    Parkett, Laminat und Fliesen haben auf Grund ihrer Härte von vorneherein ein Schallproblem. Mehrschichtige Kunststoffbeläge oder Teppichböden bieten dagegen von Natur aus guten Schallschutz. Selbst bei dünnen Teppichen beträgt das Trittschallverbesserungsmaß ca. 20 dB, handelsübliche Qualitätsware liegt zwischen 25-30 dB, besonders dichte Teppiche können bis zu 40 dB erreichen. Auch Kork schluckt viel Schall, ob als Fertigparkett oder massive Platte.

    Quelle: http://www.selbst.de/bauen-renovier...llschutz-dank-trittschalldaemmung-145689.html

    :konfus:
    Die Verwendung o.g. Materialien für den Schallschutz find ich einleuchtender als diese Messingteile.
     
  10. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    14.282
    Das Messing ist auch nicht das schalldämmende Material sondern der Kautschukblock zwischen den Messingteilen, die voneinander entkoppelt sind.
    piatt.JPG

    Wie man an dem Bild gut erkennen kann: Der Vorteil liegt in der Dicke des hochkant gestellten Dämmmaterials im Vergleich zu der geringen Anhebung der Flügelbeine.
    Das ist schon recht geschickt gelöst.
     
    DonMias, fisherman, xentis und 2 anderen gefällt das.
  11. klafierspieler
    Offline

    klafierspieler

    Beiträge:
    190
    Ich habe mir beim Umzug in eine neue Wohnung Piattinos angeschafft. Schon nach wenigen Minuten des ersten Spielens waren die Untermieter oben. Leider habe ich keinen Vergleich, wie es ohne die Dinger klingen würde, aber Wunder haben sie keine bewirkt. Man kann wohl ein Grummeln vor allem im Bassbereich hören, kann aber nicht erkennen, dass es ein Klavier ist (immerhin!). Allerdings läßt sich das Instrument mit ihnen auf Laminat gut verschieben, da unten ein Filz dran ist und die Untersetzer von den Rädern gut mitgenommen werden dank der tiefen "Schüsseln".
     
  12. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    1.773
    Mal eine ganz naive Frage: Wo soll der ganze Schall eigentlich hin? Wie sollten so kleine Untersetzter maßgeblich den Schall schlucken können? Soweit ich weiß, ist das einzige was gegen Lautstärke hilft Masse. Dicke Wände, dicke Vorhänge, dicker Teppichboden etc. und so kleine Untersetzer haben dem Schall eines Klaviers meiner Meinung nach nur wenig entgegen zu setzen oder?
     
  13. thinman
    Offline

    thinman

    Beiträge:
    2.196
    ich glaube, das Ziel ist nicht, den Schall irgendwie zu "schlucken", sondern das Ziel ist die Entkopplung des Instruments vom Untergrund. Im HiFi-Bereich wird dies z.B. mittels Spikes erreicht.
     
    Peter gefällt das.
  14. Steinbock44
    Offline

    Steinbock44

    Beiträge:
    1.400
    Es verhindert, dass der Boden (z.B. Holzboden) nicht direkt mit dem Klavier verbunden (gekoppelt) wird. Dies produziert dann eine zusätzliche Verstärkung des Schalls. Ich habe z.B. meine Lautsprecher auf Gummipucks gestellt -> der Klang ist besser und die Wohnung unter mir hat etwas wenig von dem tiefen dumpfen Klang.

    Ups, Thiman hat schon eine Antwort gegeben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Jan. 2017
    Peter gefällt das.
  15. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    14.282
    Richtig! Die Dinger schützen "nur" vor Körperschall, um aus dem Fußboden keinen zweiten Reso zu machen.
     
    Sonnendeck und Wiedereinsteiger123 gefällt das.
  16. Sonnendeck
    Offline

    Sonnendeck

    Beiträge:
    414
    Ich habe die Dinger jetzt mal bestellt und schaue sie mir an. Klangmäßig wird der direkte Vergleich wohl immer ausbleiben, aber auch ein bisschen was ist mehr als nichts.
    Finde sie auch durchaus ansehnlich, zumindest auf den Bildern. Schauen wir mal was in natura Sache ist.


    Liebe Grüße vom
    Sonnendeck
     
  17. Manuela
    Offline

    Manuela

    Beiträge:
    529
    Ich wollte schon zum Flügel gratulieren, habe vorher noch ein wenig gegoogelt. ;-)

    Der Esstisch bleibt also im Wohnzimmer? Mein Flügel wird auch noch ein paar Jahre warten müssen, bis er zu mir kommen darf, habe mir ein Kawai CA-97 angelacht.:-)
     
    Sonnendeck gefällt das.
  18. Sonnendeck
    Offline

    Sonnendeck

    Beiträge:
    414
    Ja, zu Gunsten des Esstischs habe ich doch auf den Flügel verzichtet, obwohl's schwer fiel... ;-)

    Mit dem Contur bin ich aber absolut bestens bedient und freue mich wahnsinnig auf das neue Klavier.


    Thema piattinos:
    Thomann ist so witzig, habe sie bestellt, dann steht da Rückstand, weil Ware im Lieferverzug. Rufe an, frage, wann denn wohl mit einer Lieferung gerechnet werden könne, das das Klavier nächste Woche käme. Sagt sie, oh da wäre noch was am Lager, sie würde mich vorziehen. So weit so gut. Bekomme ich ne Mail, dass im Rahmen einer Teillieferung einen Piattino geliefert bekomme. Was auch immer ich damit soll. Rufe wieder an, dass es Quatsch ist, Lieferung schon draußen, aber macht nichts. Was für ne vergeudete Lieferung!


    Liebe Grüße vom
    Sonnendeck
     
    Barratt, Boogieoma und Manuela gefällt das.
  19. Manuela
    Offline

    Manuela

    Beiträge:
    529
    Die haben tatsächlich einen einzelnen Piattino geliefert? Oder waren es eh zwei?

    Letzten Samstag beim Klavierhändler haben meinem Mann die Flügel schon recht gut gefallen, vielleicht schaffe ich es ihn absehbarer Zeit, ihn zu überreden ;-)

    Naja, das Kawai würde sicher auch als Zweitinstrument neben einem Flügel gute Figur machen.

    Heute kommen die ersten Interessenten für mein Yamaha. Wenn sie zuschlagen und rasch eine Abholung organisieren, könnte ich in die Lage kommen, ohne waagrechtes Tasteninstrument dazustehen. Mein Akkorden würde sich dann über den vermehrten Zuspruch freuen :-)
     
    Boogieoma und Sonnendeck gefällt das.
  20. Sonnendeck
    Offline

    Sonnendeck

    Beiträge:
    414
    Ja, ein einzelner. Müsste heute eintrudeln, was ein Schwachsinn. Und auch wenn man nicht das ganze Sortiment kennt, steht da ja auch bei Piattino Schallschutzuntersetzer, so ein klein bisschen mitdenken sollte doch drin sein...


    Liebe Grüße vom
    Sonnendeck