Ökologisch und umweltbewusst Leben

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Lizzythep, 1. Juni 2019.

  1. Holger
    Offline

    Holger

    Beiträge:
    609
    Das ist auch einer der Gründe, warum die deutschen Hersteller unbedingt Elektroautos bauen müssen. China ist der der größte Absatzmarkt der Welt für deutsche Fahrzeuge.
     
    Bassplayer gefällt das.
  2. J. S. Schwach
    Offline

    J. S. Schwach

    Beiträge:
    318
  3. Andre73
    Offline

    Andre73

    Beiträge:
    2.367
    Also erst mal - schau Dir bitte die Einwohnerzahl in China an und vergleiche mit USA oder uns, wenn Du das CO2 umlegst. Die USA ist pro Bürger ein beispiellose Energieverschwender, zumal die nicht mal mehr viel Schwerindustrie haben.

    Und selbst dann erzählt das nicht die Wahrheit über den Pro-Kopf-Verbrauch der Bürger.

    China ist die Fabrik der Welt. Inzwischen wird nahezu alles in China hergestellt, schau mal auf ein x-beliebiges Gerät bei Dir zu Hause - oder auf die Innereien. Made in China überall - speziell ein Problem der Diestleistungsgesellschaft USA, bei denen es kaum noch einheimisch Produziertes mehr zu kaufen gibt.

    Exportwaren werden nicht auf CO2-Erzeugung der importierenden Länder umgelegt.
    Dann sähen USA und Deutschand etc. noch mal ganz viel düsterer aus pro Kopf.

    Ein Chinese ist vergleichsweise günstig für die Umwelt. Und China hatte den wichtigsten Beitrag überhaupt: Die Ein-Kind-Politik, über welche wir die Nase gerümpft haben - Menschenrecht etc. - und auf Druck hin wurde die Politik 2015 aufgegeben.
     
    m.berg und Ellizza gefällt das.
  4. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.862
    Eher wegen Überalterung. Vor allem auf dem Land ist das kritisch.
     
  5. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.862
  6. Tastimo
    Offline

    Tastimo

    Beiträge:
    730
    Mal zurück zum Ausgangsthema: Ich tu etwas für die Umwelt, indem ich mir so gut wie nie Waren schicken lasse (Anlieferung und Umtausch der Ware belasten natürlich die Umwelt.
    Nur wenn es wirklich gar keine Alternative gibt, das Produkt im Geschäft einzukaufen, sehe ich mich gezwungen, es liefern zu lassen.
     
  7. Ellizza
    Offline

    Ellizza

    Beiträge:
    826
    Nachdem die 1 Kind Politik Früchte getragen hat. Und auf dem Land ist kein Argument, da gibt's keine jungen Leute, weil die Arbeit in der Stadt suchen, höchstens noch ganz kleine Kinder zur Betreuung bei den Großeltern lassen.
    Im Ubrigen war diese martiale Geburtenbeschränkung eine Notmaßnahme angesichts von verheerenden Hungersnöten.

    In Afrika werden die Hungersnöte immer durch die 1. Welt abgefedert, jede Kirche hat ihre "Biafra"projekte, da basteln die Kinder und Hausfrauen eifrig für den Weihnachtsmarkt, damit die Spenden fließen und die Kirchen verstrahlen Wohltäteresprit , eine win win Situation (Achtung, Ironie).

    Asien und Afrika wollen es nicht lernen, nur radikale Geburtenkontrolle wird Grundlage neuer sozialer Ordnung sein. Der umgekehrte Weg erst Wohlstand, dann als natürliche Folge Geburtenrückgang funktioniert nicht, zu mächtig ist die Vermehrung .
     
    Barratt gefällt das.
  8. Lizzythep
    Offline

    Lizzythep

    Beiträge:
    91

    Das erinnert mich so stark an das Buch "Black out". Ich muss zugeben seitdem ich das gelesen habe bin ich auch leicht paranoid geworden :019:
     
  9. Lizzythep
    Offline

    Lizzythep

    Beiträge:
    91
    Ich bin mal wieder enttäuscht. Wollte mit meiner Familie am Wochenende in die Stadt fahren. Mit dem Zug hätten wir 16€ zahlen müssen plus 8€ für den Bus.

    Mit dem Auto umgerechnet zahlen wir etwa 4 €.
    Sind dann mit dem Auto gefahren. :(
     
    ehenkes gefällt das.
  10. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.193
    Öffis für Nutzer kostenfrei, finanziert u.A. mit KFZ-Steuern!
     
    beo, Lizzythep und Tastimo gefällt das.
  11. Nora
    Offline

    Nora

    Beiträge:
    3.207
    m.berg gefällt das.
  12. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.862
    Soweit ich weiß, klappt das nicht, weil es nicht genügend ÖPNV Angebote gibt. Die Idee ist dennoch richtig, genau so wie die Entlastung der Straße zugunsten der Schiene bei Transporten.
     
  13. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.862
    Naja, da haben wir es wieder, diese angeblich notwendige Links-Grün-Kombination, also für Deutschland GRR ... :018:

    Lässt man den Sozialismus/Kommunismus erneut auf Deutschland los, diesmal West+Ost, dann beschleunigt man hier den wirtschaftlichen Niedergang, der Welt nutzt es trotzdem nichts. Ich meine, Greta sollte nach Schweden zurück gehen, und dieser neue intellektuelle Shooting Star soll seinen Umverteilungs-Großversuch in den Niederlanden durchführen. Was wir in Deutschland dringend benötigen, sind politische Führungskräfte wie Merz, die den DAX-Managern und dem Mittelstand einen klaren wirtschaftlichen Zielkorridor vorgeben. Man kann auch mit Umweltschutz und Kampf gegen die globale Temperaturerhöhung Geld verdienen, man muss es nur richtig angehen, und zwar Politik und Wirtschaft gemeinsam. GRR würde nur die gespaltene und emotional aufgeheizte Gesellschaft weiter entzweien und Frust ohne Ende schaffen, und zwar in allen Lagern. :013:
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2019
  14. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.862
    Ich habe das auch erlebt, dass ein Mietauto billiger war als die entsprechende Zugfahrt. Hier ist in der Tat ein seltsames Missverhältnis entstanden. Spitzenpolitiker und Topmanager verstehen davon nichts, die leben in einer abgehobenen Luxusblase.
     
  15. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.667
    Nase gerümpft? Wer?

    Diejenigen, die sich etwas tiefer mit dem "chinesischen System" auseinandergesetzt haben, verneigen sich vor dem strategischen Weitblick der Firma "Deng & Nachf." ;-)

    Der kluge Helmut Schmidt seligen Angedenkens hat es schon sehr früh verstanden.
     
    Holger gefällt das.
  16. Ellizza
    Offline

    Ellizza

    Beiträge:
    826
    Die Rechnung ist falsch: verkaufe das Auto, denke dir die Ausgaben von Anschaffung und Unterhaltung eines KFZ plus Kraftstoff und plus Parkgebühren, dann ist der öffentliche Verkehr im Vergleich spottbillig. Rein die Benzinkosten aufzurechnen ist Milchmädchenrechnung.

    Niemand schafft sich ein Auto an, weil's billiger ist, sondern weil man frei ist (solange nicht Stau und Parkplatzsuche den letzten Nerv rauben und die Parkplatzgebühren in der Stadt bei weitem teurer als die Fahrkarte sind (ist in Ballungsgebieten schon die Regel...)
     
    Marlene und Tastimo gefällt das.
  17. Stegull
    Offline

    Stegull

    Beiträge:
    2.400
    Mittlerweile fahre ich lieber Auto, weil ich zu viele Horrorgeschichten über das Fahren mit der Bahn gehört habe und für diese Abenteuergeschichten auch noch viel Geld bezahlen soll.
     
    Barratt und ehenkes gefällt das.
  18. Stegull
    Offline

    Stegull

    Beiträge:
    2.400
    Das ist ja sehr löblich, optimistisch in die Zukunft zu schauen. Wichtig bei der Beurteilung der Zukunft ist allerdings auch ein Blick zurück, die Erfahrungen der Generationswechsel zu registrieren, den Lauf der Welt zu erkennen und ganz nüchtern den Weg der Zukunft zu verstehen.

    Blicken wir also zurück. Mein direkter Kontakt zu den Vorgängergenerationen waren meine Großeltern und meine Eltern. Und für einige hier bin ich schon die Vorgänger-Generation.
    Wenn ich dir etwas bestätigen darf: Wenn jemand umweltschonend gelebt hat, Sparsamkeit und absolute Enthaltsamkeit gelebt hat - dann waren es meine Großeltern. Ich glaube nicht dass die damals ein Umweltbewußtsein hatten - aber sie waren sehr bescheiden. In diesem Umfeld wuchsen meine Eltern auf. Wenn ich die Geschichten von ihnen höre denke ich oft wie gut es uns heute geht. Und nun zu mir: Kannst du dir vorstellen dass ich mich in meiner Kindheit nicht täglich geduscht habe sondern ein Handwaschbecken voll Wasser für eine Ganzkörperpflege reichen musste? Kannst du dir vorstellen, die Sommerferien komplett zuhause zu verbringen? Kannst du dir vorstellen, dass der Stromverbrauch damals wegen Mangels an elektrischen Geräten sehr viel geringer war?
    Im Gegensatz zu heute war also für die verflossenen Generationen ein sehr viel geringerer Lebensstandard absolute Normalität.

    Nun zurück zu deiner Aussage von Max-Planck: Neue Ideen setzen sich durch wenn alte Generationen wegsterben.
    Was passierte also nun mit den letzten 2-3 Generationen? Schau zurück in welchem Dilemma wir heute leben. Heute? Nein, ich glaube nicht, dass die heutigen nachwachsenden Generationen den einzig wahren wichtigen Schritt zur Umkehr des Raubbaus an der Umwelt beschreiten werden - es ist der Verzicht auf Luxus! Wenn man in eine Welt des Luxus hineingeboren wird ist es unmöglich sich auf eine geringer ausgestattete Lebensform zu beschränken. Einzige Ausnahme: Erfolglosigkeit und der dadurch entstehende Zwang sich beschränken zu müssen.

    Deswegen glaube ich nicht, dass nachfolgende Generationen sich freiwillig dahingehend entwickeln werden. Man wird sich kognitiv-dissonant einreden, dass man den superlativ ressourcenverbrauchend umweltzerstörenden Lebensstil umgeht weil der Strom für meine 24 Haushaltsgeräte in der 124qm großen Singlewohnung von Windrädern kommt, die auf Feldern ihre Energie produzieren und dabei ausblenden, dass der Bau und der Unterhalt dieser Anlagen Unmengen an Ressourcen verbraucht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2019
    Barratt, Holger, Musikhasser und 3 anderen gefällt das.
  19. Lizzythep
    Offline

    Lizzythep

    Beiträge:
    91
    Ja klar damit hast du absolut recht und das ist mir natürlich auch bewusst.
    Da wir in einem 800-Seelen-Dorf leben bin ich auf ein Auto angewiesen.
    Aber es wäre doch nichtsdestotrotz erstrebenswert eine günstigere Alternative zu haben.
    Oder findest du ernsthaft dass es erschwinglicher ist 22€ für einen kleinen Ausflug zu zahlen der 2 Stationen mit dem Zug und 3 Stationen mit dem Bus erfordert?
    Ich denke da geht dir Rechnung leider nicht auf.
    Sind die Kinder älter und nicht mehr auf Kinderwagen und kurze Fußwege angewiesen wäre es auf jedenfall rentabel sich eine Jahreskarte zu kaufen. Aber leider bietet mir die Bahn momentan kein für mich akzeptables Angebot.:(
     
  20. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    6.912
    Man kann natürlich versuchen, den Leuten zu erklären, wie sie rechnen sollen und lautstark beklagen, dass sie es einfach nicht einsehen. Pragmatischer wäre es, zu akzeptieren, wie die Leute Rechnen, und seine Steuerungsmechanismen an der Realität auszurichten.