Ökologisch und umweltbewusst Leben

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Lizzythep, 1. Juni 2019.

  1. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.574
    Jetzt wissen wir also: Ehenkes ist ein Prepper. Noch irgendwelche Prepper hier ím Forum?

     
    Lizzythep, Tastimo und walzer gefällt das.
  2. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.854
    Prepper? Naja, "allzeit bereit" muss nicht sinnvoll sein, kann aber. Die Atombunker der 70er waren es nicht. Mal sehen, wie es diesmal kommt. Sind wir auf den Klimakollaps vorbereitet, kommt wahrscheinlich der ABC-Krieg. Die haben zumindest schon die Fusion, gezündet mit der Fission. :018:

    Der Nuklearkrieg rangiert vor der Klimakatastrophe, zumindest in dem australischen Bericht der alten Männer. :008:

    Nun kann nur noch die „Botschafterin des Gewissens“ helfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2019
  3. frosch
    Offline

    frosch

    Beiträge:
    2.423
    Du kannst Dich auf den Untergang einstellen. Am 30. Mai wird es sein.


    View: https://www.youtube.com/watch?v=6HuDqNDMvsE

    :drink::drink:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2019
    ehenkes gefällt das.
  4. Holger
    Offline

    Holger

    Beiträge:
    606
    Au contraire. Standheizung, Sitzheizung und sogar Lenkradheizung sind in E-Fahrzeugen wichtig, damit man den Rest des Fahrzeugs weniger heizen muss. Das spart Energie.
     
  5. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.854
    Danke für den Hinweis. Bin bisher nur einmal in einem Tesla X mitgefahren, und da war es warm.
     
  6. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    2.796
    Profitipp:
    Heizungen lassen sich regulieren.

    Grüße
    Häretiker
     
  7. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.854
    Ja ganz witzig. Draußen (außerhalb dieses E-Schlachtschiffes) war es warm. Da könnt ihr Physiker eben nichts regulieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2019
  8. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.854
    Jetzt hat sich die "Union der Mitte" (offensichtlich ist die CDU/CSU nur noch eine führungslose Ansammlung von Polit-Sekten) gemeldet mit konkreten Forderungen:
    https://www.sueddeutsche.de/politik/union-der-mitte-co2-abgabe-steuer-klimaschutz-cdu-1.4479975
    60 €/t CO2 mit Ziel Erhöhung auf 120 €/t CO2.
    Das Interessanteste: Wir wissen nun, wo ein vernünftiger Pkw aufhört, nämlich bei lächerlichen 1800 cm³ Hubraum. Darunter soll es Steuerentlastung geben, darüber Steuererhöhung, natürlich exponentiell. Also verkauft eure Kisten mit den gigantischen Motoren und beschafft euch kleine Studenten-/Schülerautos. Sprich, Downsizing ist angesagt, wie wäre es mit dem Nissan Micra mit 3 Zylinder und 1000 cm Hubraum? :012:
    Immerhin: 15 Sekunden auf 100 km/h (erinnert mich an meinen 2CV aus der Jugend).

    Wir dürfen gespannt sein, was der heuchlerischen Elite in Berlin noch alles einfallen wird, um uns zu den A*** der Welt zu degradieren. Deutschland wird nun "downgesizet". :014:

    "... das Micra ... ist das ideale Gefährt für Entschleunigte, für Vernunftmenschen oder für Statusverweigerer." *** KOtz ***
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2019
  9. walzer
    Online

    walzer Guest

    Bei 130 km/h maximaler Geschwindigkeit reicht ein 1 Liter-Motor völlig aus. Es ist sogar genug Reserve vorhanden, wenn es mal bergauf geht. Ein 1800 ccm-Schlachtschiff ist ein Dino, der ruhig aussterben darf.
     
  10. Tastenscherge
    Offline

    Tastenscherge

    Beiträge:
    2.824
    Leider wird es diese kleinen Kisten nicht mehr geben (ärgerlich, denn ich fahre auch so ein 1000 cm Hubraum Dreizylinder mit in 14 Sekunden auf 100 km/h und möchte gar nichts anderes: einen Daihatsu Sirion).

    Der Grund:die EU hat sich die weltweit schärfsten CO2 Limits für Autos auferlegt. Also müssen die Hersteller weniger CO2 Ausstoß für ihre Flotten haben. Bei den Kleinwagen kann man aber nichts mehr groß einsparen, ohne dass das sündhaft teurer würde. Dann würde aber niemand mehr so etwas kaufen. Alternativ könnten sie Strafzahlungen akzeptieren. Aber auch das würde die Kleinwagen sündhaft verteuern.

    Anders bei den SUV: da lohnt es sich, für viel Geld noch etwas CO2 einzusparen. Und auch Strafzahlungen würden die Kunden bezahlen. Denn die Käufer dieser Autos hätten das Geld dafür. Die Käufer der Kleinwagen nicht. Also muss man sich ein sündhaft teuren Elektro Kleinwagen kaufen oder halt einen spritfressenden SUV. Den gibt es natürlich auch als E-Version. Dementsprechend teurer.

    Da diese Grenzwerte nur in der EU so streng sind, aber andere Länder sich weniger darum scheren, werden die Hersteller ihre Produktion in solche Länder verlegen, wo sie diese Autos auch noch loswerden. Die Käufer mit wenig Geld hingegen werden ihre alten kleinen Stinker so lange weiter fahren, bis es gar nicht mehr geht. Spritsparendere Modelle gibt es im Kleinwagensegment ja nicht mehr bezahlbar. D.h. Leute mit wenig Geld werden weniger mobil und die Arbeitsplätze gehen ins Ausland. Und große Spritfresser werden mehr denn je gekauft. War ja alles schön gedacht. Aber: keine Wirkung ohne Nebenwirkung.

    Den VW UP gibt es jetzt schon nicht mehr als Benziner. Ebenso werden gerade Opel Adam und Karl und solche Autos gerade vom Markt genommen. Wirklich schade drum.
     
  11. J. S. Schwach
    Offline

    J. S. Schwach

    Beiträge:
    312
    In der Regierung haben die Grünen gezeigt, dass sie Krieg und Autos können. Da geht bestimmt noch was.

    1800 ccm reichen aufgeladen bequem für 250 PS. Da geht's nicht um Verbrauch, sondern um ein Konjunkturprogramm für die Autoindustrie. Der alten Autos halten zu lange, also muss sie besteuern, damit sie in den Export gehen.

    Alles schon mal erlebt. Den 325e lieferte BMW in den 80ern mit einem Tankstellenverzeichnis aus. Bleifreies Benzin gab's im Ausland höchstens zu Apothekerpreisen. Wenigstens war der Eta-Motor besonders sparsam. Ein paar Jahre später flog der Pionier aus allen Abgasnormen und mit 2,7 Litern Hubraum hatte man Steuerbescheide an der Backe, die den Zeitwert des Fahrzeugs überstiegen. Aber sie haben uns nicht klein gekriegt. Der 325e fährt immer noch. Für nachhaltiges Verhalten 30 Jahre lang nur gezahlt, gezahlt, gezahlt.
     
  12. Bassplayer
    Offline

    Bassplayer

    Beiträge:
    1.806
    Ist die Bezeichnung sprintfressender SUV gerechtfertigt?
    Beispiel: Vergleich BMW 118i und BMW X1 sDrive 18i. Ersterer hat 136 PS und schluckt so im Mittel nach Richtlinie 5,2 l, letzterer bei 140 PS im Mittel ca. 5,6. Der tatsächliche Verbrauch dürfte bei beiden natürlich etwas höher liegen, aber proportional sein. Kann man bei 10% Mehrverbrauch, lass es von mir aus auch 15% sein, bereits letzteren zum Spritfresser verschmähen? Immerhin hat der mit 505 l auch 140% vom Kofferraumvolumen des 1er (360 l) und bietet höheren Fahrkomfort, für den man bei der klassischen Limousine auf ein größeres Modell zurückgreifen müsste, dass dann aufgrund des höheren Gewichts auch mehr Kraftstoff verbrauchen würde. Darum finde ich es nicht angebracht, SUVs generell als Spritfresser bezeichnen.

    Ich kann auch nicht sehen, dass extrem hochmotorisierte SUVs den Großteil der SUVs ausmachen. Es gibt viele kleinere SUV wie BMW X1, Dacia Duster, VW Tiguan und ich sehe bei Limousinen, Kombis und Coupés im Verhältnis auch viele Exemplare mit reichlich PS und entsprechendem Verbrauch.

    Was anderes ist, wenn man einen Mittelklasse SUV mit einem Kleinwagen vergleicht, der hinkt dann genauso, als wenn ich eine Mittelklasse Limousine mit einem Kleinwagen vergleiche, die können prinzipbedingt nur schlechter abschneiden.
     
  13. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.854
    Offensichtlich haben einige an der Spitze es immer noch nicht verstanden. Es geht nicht um Steuer-Abzocke, sondern um sofort wirksame CO2-Maßnahmen, und zwar weltweit harmonisiert. So wie die Diskussionen aktuell laufen, wird da gar nichts gelingen. Verrückt finde ich, dass die Wirtschaft angeblich inzwischen lieber die Grünen an der Macht wollen als die GroKo. Unfassbar, was da läuft.

    Zum Pkw: Hohe passive Sicherheit, gute Straßenlage, Viertürer, Kombi und eine vernünftige Beschleunigung sollte schon sein. Auf 6-Zylinder kann man verzichten, die 4-Zylinder schaffen das inzwischen passabel. Ah ja, anspringen sollte die Kiste zuverlässig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2019
  14. Tastenscherge
    Offline

    Tastenscherge

    Beiträge:
    2.824
    Ich finde nicht, dass der Vergleich hinkt. Ein Auto, das viel Sprit braucht, ist ein Spritfresser. Egal, ob der Verbrauch in Relation zu Gewicht, Größe oder Komfort "gut" ist. Allerdings war mir nicht klar dass es SUV gibt, die nur 5,5 Liter auf 100 Km verbrauchen. So viel braucht mein Sirion nämlich auch (größtenteils Stadtverkehr).
     
    Bassplayer gefällt das.
  15. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    6.905
    Haben nicht bei VW die meisten aktuellen Motoren eh nur noch 1400ccm?
     
  16. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.854
    VW hat eine reichhaltige Palette.
    cross up! 1,0 Liter
    Polo 1,0 Liter
    T-Cross 1,0 Liter (Benziner), 1,6 Liter (Diesel)
    Golf 1,0 Liter (Benziner 4,8L/100km), 1,6 Liter (Diesel 4,1L/100km)
    usw.

    Tiguan Allspace 1,5 Liter (Benziner, 150 PS, 6,3L/100km), 2,0 Liter (Diesel, 150-190 PS)
    usw.

    Rettet zwar nicht die Welt, aber es hat sich einiges getan im Verbrauch.
     
  17. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    2.796
    Profitipp 2:
    Es gibt (soagr in amerikanischen Fahrzeugen!) Klimanlagen. Meist mit "AC" oder so beschriftet.

    Grüße
    Häretiker
     
  18. Tastenscherge
    Offline

    Tastenscherge

    Beiträge:
    2.824
  19. schmickus
    Offline

    schmickus

    Beiträge:
    112
    Verzichten, Sparen, Einschränken ... es ist klimatisch irrelevant, wie sehr die Deutschen sich selbst geißeln wollen.
    Stattdessen sollten wir uns auf unsere eigentlichen Stärken besinnen: Forschen, Entwickeln, Bauen, Meckern, Verbessern, noch besser Bauen, Verkaufen. Hochtechnologie hilft sowohl "dem Klima" als auch unserer Lebensqualität.
     
    Barratt, ehenkes und dilettant gefällt das.
  20. Holger
    Offline

    Holger

    Beiträge:
    606
    Alles unter 47 Liter Hubraum ist doch nicht wirklich geeignet, ein Fahrzeug anzutreiben. :-D