Noten für Violine (Anfänger)

Dieses Thema im Forum "Sonstiges (Literatur, CDs, Veranstaltungen...)" wurde erstellt von Tarchen, 29. Dez. 2018.

  1. Tarchen
    Offline

    Tarchen

    Beiträge:
    185
    Hallo liebe Clavios,

    ich krieg demnächst eine Violine geliehen und möchte mich mal schlau machen, was es da so an Literatur für autodidakte Schüler gibt :) Schulen, einfache Stücke für den Anfang, Übungen. Klar ist das hier nicht ganz das richtige Forum, aber der eine oder andere Fremdinstrumentler treibt sich hier ja auch immer rum.

    Ich bin dankbar sowohl für Empfehlungen als auch für Angebote :)

    Gruß
    Tarchen

    PS: autodidakt ist eigentlich gelogen, in der Grundschule hatte ich mal Unterricht, aber den hab ich zur Schonung meines Lehrers aufgegeben. Ich war wirklich furchtbar schlecht, deswegen ist auch nichts hängengeblieben. Jetzt muss es aber nochmal sein ;D
     
  2. Klafina
    Offline

    Klafina

    Beiträge:
    3.166
    Ergebnis einer schnellen Erkundung des Dachbodens (wo bei uns zwei Drittel der Noten lagern):

    Unser Sohn hatte die "Fröhliche Violine" Band, 1-3 (Schott Verlag). Sieht nach einer Schule für Kinder aus. Ob es überhaupt Schulen für Erwachsene gibt?

    Ich habe keine Ahnung, ob die besonders gut ist. Jedenfalls hat er dem Geigen 12 Jahre lang die Treue gehalten.
     
    Tarchen gefällt das.
  3. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    6.549
    Autodidaktisch Geige zu lernen, halte ich für noch "gefährlicher" als Klavier. Dort ist doch besonders am Anfang noch einiges mehr zu beachten, damit es außer zu unsauberen Tönen nicht zu Haltungs- und Grifffehlern kommt (rächt sich schneller mit Verkrampfungen, Schmerzen als beim Klavier).
    Da hoffe ich ja, dass der frühere Unterricht ein paar Grundlagen hinterlassen hat.
    Ich selber habe mit Seling angefangen "Wie und warum?". Dort waren auch Bildchen zur Veranschaulichung drin.
    Viel Spaß jedenfalls Dir und den Nachbarn!
     
    Tarchen gefällt das.
  4. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.921
    Würde auf jeden Fall hier mal stöbern, gerade bezüglich Haltung.
    Großen Spiegel besorgen!
     
    Tarchen gefällt das.
  5. Tarchen
    Offline

    Tarchen

    Beiträge:
    185
    Zurzeit wohn ich wieder bei Eltern im freistehenden Haus, die nächsten Nachbarn 4m Luftlinie. Bei geschlossenem Fenster haben sie sich jedenfalls übers Klavier nie beklagt.

    Ach @Peter , ich wollte nie so einer sein, der sein Instrument auf Youtube lernt :D als nächstes verlerne ich dann das Notenlesen und spiele die Stücke nach herabfallenden farbigen Midi-Anzeigen ;D ansehen werd ich es mir natürlich trotzdem. Wenn nicht früher, dann später.

    Danke für die Empfehlungen bis hierhin, ich werde sie mir in Ruhe anschauen :) vom Schott Verlag war ich bis jetzt nie so begeistert, aber was fürs Klavier gilt, kann an der Fidel ja anders sein.

    Gruß
    Tarchen
     
  6. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.921
    "Auf Youtube" sollst Du es ja auch nicht lernen. Aber in einem Video ist Bogenführung, Haltung, Lagenspiel usw. halt besser zu vermitteln als in Heftchen diverser Verlage. Bezüglich Noten / Literatur bist Du doch längst drüber hinaus. DAS brauchst Du nicht mehr lernen sondern nur noch annehmen und umsetzen.
     
    Tarchen gefällt das.
  7. cwtoons
    Offline

    cwtoons

    Beiträge:
    6.701
    Gibt ja nichts Schlimmeres als so 'ne Early Violin in Hörweite - immer haarscharf neben dem Ton entlang.

    CW
     
    Tarchen gefällt das.
  8. Tarchen
    Offline

    Tarchen

    Beiträge:
    185
    Wenn ich laut genug drüber singe, hören sie die falschen Töne nicht ;)

    Die der Geige, meine ich.

    Gabs die Schulterstütze bei der Geige auch schon immer? Die sehen immer so modern aus... aber ohne muss es ja ätzend gewesen sein :dizzy: Darüber denke ich nach, nachdem ich das Video gesehen habe, Peter ;) gerade stehen ... daran verzweifelten bei mir Orthopäde und Gesangslehrerin lang genug, aber den Bogen und die Violine hab ich immer ganz gut gehalten. Ach ich bin so aufgeregt :D

    Gruß
    Tarchen
     
  9. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.921
    Ich glaube früher waren Kissen normal. Mein Lehrer hatte sich auch immer "nur" ein Kissen drunter geklemmt.
     
    Tarchen gefällt das.
  10. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    6.549
    Wir hatten Schulterstützen aus Holz mit Schaumgummi oder so.
    Hast Du Dir auch vor der Unterrichtsstunde den Hals rot gerubbelt, damit der Lehrer denkt, dass viel geübt wurde? [​IMG]
     
  11. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.921
    Nö. Hatte nie nen roten Hals, auch wenn ich viel geübt hatte (was ich in den ersten Jahren noch tat).
    Ich hatte so ne Schulterstütze mit vier einzelnen einstellbaren "Tellern", an denen roter Schaumstoff war.
     
  12. Tarchen
    Offline

    Tarchen

    Beiträge:
    185
    Hallo ihr Lieben,

    wollte mich nochmal melden. Das Instrument ist bei mir angekommen, ich habe es schon getestet, und die schlimmsten Befürchtungen haben sich nicht bewahrheitet: vereinzelte Töne treffe ich noch ;D
    Als größte Schwierigkeit sehe ich bis jetzt, rauszufinden, wann ich welche Seite benutzen muss. Das wusste ich als Kind schon nicht und hab mich nie getraut, den Lehrer zu fragen :D

    Quietschende Grüße
    Tarchen
     
    PianoLove gefällt das.
  13. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    6.549
    Am besten immer die obere Seite benutzen! Unten sind keine Saiten!
    [​IMG]
     
  14. Tarchen
    Offline

    Tarchen

    Beiträge:
    185
    Das mir der auch mal passiert :D diesen Rat nehme ich dankbar zur Kenntnis!
     
    Klavirus gefällt das.
  15. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    6.549
    Meistens wird die Saite bestrichen, auf der gegriffen wird....
     
  16. Tarchen
    Offline

    Tarchen

    Beiträge:
    185
    Das ist der Punkt. Wann greife und streiche ich welche Saite ;D wenn ich z.B. in einer Tonleiter von der nackten g-Saite aus hoch geh und auf die d-Saite wechsel, reiht sich das nahtlos in die Tonleiter ein, Von der d auf die a-Saite ist das aber nicht so, das klingt dann immer eine Oktave höher :cry: also passt das irgendwie nicht.
    Ich möchte hier aber eigentlich keine Diskussion über die Kunst der Geigerei starten, dafür ist das das falsche (Unter)forum :)

    Gruß
    Tarchen
     
  17. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    6.549
    Das ist ja dann auch ne Oktave höher...
     
  18. cwtoons
    Offline

    cwtoons

    Beiträge:
    6.701
    Das Schöne beim Klavier ist, dass wenn man die Taste "Fis" drückt, auch dabei tatsächlich ein lupenreines Fis herauskommt.

    Das ist bei einer Geige noch lange nicht der Fall. Wenn ich die D-Saite beim "Fis" abdrücke, kommt alles Mögliche dabei heraus und höchst selten ein richtiges Fis.

    CW
     
  19. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.921
    So ein Fis ist ja auch kein richtiger Ton, nur so´n halber...., die sind nicht wichtig.
     
    cwtoons und dilettant gefällt das.
  20. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    6.549
    Ein Fis auf der Geige lässt sich aber, im Gegensatz zum Klavier-Fis, vom Ges unterscheiden.