Neu hier :)

Dieses Thema im Forum "Vorstellungsrunde" wurde erstellt von Gymnopedie, 14. Jan. 2019.

  1. Gymnopedie
    Offline

    Gymnopedie

    Beiträge:
    154
    Nach Jahrzehnten habe ich letztes Jahr wieder angefangen Klavier zu spielen. Da ich als Kind nur Klassik spielen durfte, habe ich mit Zeitgenössischem angefangen. Nachdem ich mit E-Piano und Yann Tiersen selbst nicht weiter kam, habe ich wieder Unterricht genommen und erst einmal gelernt, was ich als Kind alles n i c h t gelernt habe.

    Nach ein paar Wochen war klar – ein akustisches Klavier musste her ! Es wurde ein Euterpe/Feurich von Anfang der Achtziger in 114 h Höhe, das für mich ideale Klavier bzgl. Platzverbrauch, Klang und Optik. Spielt sich wie Butter von unten bis oben, viel Volumen für so ein kleines Klavier, weicher runder Klang. Ich liebe es ! Von YT bin ich über Matthew Mayer jetzt bei Satie gelandet. Ziel: Irgendwann Debussy spielen. Ich kann nur sagen: Man hat auch mit über 50 noch eine Lernkurve, besonders, wenn man das spielen kann, was man möchte …

    Gruss von Gymnopedie
     
    *Eva*, Gernot, Ambros_Langleb und 10 anderen gefällt das.
  2. Peter
    Online

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.921
    Willkommen. :-)

    Satie.... da haben wir schon mal eine Sache nicht gemeinsam. :-D
     
    Klassikfreund2 gefällt das.
  3. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.295
    :009::007::005:

    Herzlich willkommen. Schön, dass Du den Weg ins Forum gefunden hast. Und so schlimm ist die Klassik ja nun auch nicht, wie Du anscheinend mittlerweile festgestellt hast:-). Aber stimmt schon, auch andere Mütter haben schöne Töchter:-).

    Gruß
    Christian
     
  4. Gymnopedie
    Offline

    Gymnopedie

    Beiträge:
    154
    Ja ich habe erst einmal mit Freude "Profanes" gespielt, aber jetzt ist was anders dran. Und zur Entspannung Olafur Arnalds zu spielen, ist ja keine Schande.:005:
     
  5. herr_zog
    Offline

    herr_zog

    Beiträge:
    306
    Willkommen im Forum und viel Spaß! :-)
     
  6. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.513
    Viel Freude und gute Anregungen wünsche ich Dir.
     
  7. Ambros_Langleb
    Offline

    Ambros_Langleb

    Beiträge:
    8.233
    Euterpe oder Feurich? Ja, das war dasselbe, ich weiß. Die Neugier lässt mich trotzdem fragen. Weißt Du etwas über die Vorgeschichte? Und ist es eines mit schräg angeschnittenem Corpus oder mit geradem?
     
  8. Gymnopedie
    Offline

    Gymnopedie

    Beiträge:
    154
    Ich habe das Euterpe beim Klavierbauer Kroh in Köln gekauft. Der kauft gebrauchte, frischt sie auf bzw. renoviert je nach das und verkauft sie wieder. Hier war nicht viel dran zu machen. Es ist innen und aussen fast wie neu. Mechanik alles tiptop. Es wurde definitiv nicht viel gespielt. Zur Geschichte weiss ich sonst nichts. Der Klavierstimmer sagte mir das sei eigentlich ein Feurich, zur Zeit steht auch ein exakt gleich aussehendes 118 cm Feurich im Internet zum Verkauf bei Klavierhalle.de. Für schlappe 8.900 Euro.
    Der Korpus ist gerade. DSC_4008[1].JPG
    DSC_4762[1].JPG DSC_4762[1].JPG
     

    Anhänge:

    Barratt und Boogieoma gefällt das.
  9. Ambros_Langleb
    Offline

    Ambros_Langleb

    Beiträge:
    8.233
    Ja, da hat er recht. Feurich, Euterpe, W. Hofmann, Haegele ... das waren nur unterschiedliche Namen für die gleichen Instrumente. Auch wenn die Feurichs wegen des Namens i.d.R. am teursten waren. Aber der damalige Euterpe-Eigner Müller hat Feurich ja bei sich aufgenommen, um endlich einen prominenten Namen zu haben. Du wirst bestimmt Freude mit dem Instrument haben.
     
  10. Gymnopedie
    Offline

    Gymnopedie

    Beiträge:
    154
    Den hab ich bereits. Wenn ich dran sitze, denke ich, was hab ich für ein tolles Klavier. So soll es sein. Meine Erfahrung bei welchem Instrument auch immer ist, wenn ich das Gefühl habe das ist es, dann ist es das auch.:005: Hier stimmte alles, auch der Preis. Ich bin halt kein Yamaha Mensch..
     
  11. Gymnopedie
    Offline

    Gymnopedie

    Beiträge:
    154
    Weiss vielleicht jemand, was das gute Stueck Nr.120017 Anfang der Achtziger gekostet hat und mit welch neuem Klavier es qualitativ zu vergleichen waere ? Ich selbst habe 3.500 Euro inkl. Lieferung, drei Jahren Garantie und einmal stimmen bezahlt.

    Gruss von Gymnopedie
     

    Anhänge: