Mimik und Gestik beim Orgelspiel

  • Ersteller des Themas Lübeck
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    gestik mimik orgelspiel
L

Lübeck

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
363
Reaktionen
80
Der hier ist, wie schon mal erwähnt, ein großer Meister der Mimik und Gestik beim Orgelspiel.


Vielleicht kennt ihr noch andere schöne Beispiele oder erzählt man von euch und euren Erlebnissen (und Beweggründen).
 
R

reymund

Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
650
Reaktionen
493
Den sieht man halt nicht so gut, aber was so mancher Flötensolist so an Freiübungen macht . Da kann man gar nicht hinschauen.
 
K

klaros

Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
2.638
Reaktionen
2.950
K

klaros

Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
2.638
Reaktionen
2.950
Bei der Gelegenheit habe ich noch mehr bei "All of Bach" gehört. Jetzt hör ich das Osteroratorium. Ich habe das noch nie so wunderbar gehört, was nicht nur an den historischen Instrumenten liegt.
Das ist für die Musik Bachs ein Maßstab. Gefällt mir noch besser als Gardiner.
 
S

St. Francois de Paola

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
456
Reaktionen
210
Interessant ist, dass beim Orgeln meist niemand sehen kann, was der Organist da so macht. Beim Klavier denke ich schon, dass so mancher Pianist versucht eine zur Musik passende Ästhetik zu schaffen oder eben eine emotionale Überladenheit a la Lang Lang damit ausdrücken will.
An der Orgel machen die meisten wahrscheinlich das, was sie von alleine machen, ohne beim Publikum etwas bezwecken zu wollen.´
Bei mir ist es meist so, dass Gestik zeigt, dass ich technisch noch etwas unsicher bin und die richtigen Töne nicht einfach so kommen, sondern dass ich um sie ringen muss.
 
M

MartinH

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
327
Reaktionen
94
Ich finde Herrn v. Doeselaar nicht schön zuzuschauen. Aber wie gesagt, muss ja auch keiner. (ist eh überbewerrtet, aber heutzutage fast schon obligatorisch, was man auch dran sieht, dass andauernd YT verlinkt wird und nicht zB soundcloud)
Allerdings kann man doch was rausziehen: "exakte Impulse" (die aus Vorstellungskraft und natürlich geübten Extremitäten resultieren) sind ein wichtiger Faktor für gutes Orgelspiel. Es sieht dann "übertriebener" aus, als es letztendlich klingt, gerade wenn man nicht eine nicht allzuleichtgängige Gerätschaft traktiert. Die Kraft kann und muss vielleicht auch woanders aufgebaut werden, zumindest teilweise. Er selbst ist ja auch bekannter (Hammer-?)Klavierspieler...
 
Peter16Fuß

Peter16Fuß

Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
89
Reaktionen
61
Es geht von der Mimik auch deutlich reduzierter trotz Kamera. Beim Kölner Domorganisten Winfried Bönig verrutscht im Gesicht nichts, weder bei der Werkeinführung noch beim Konzert vergangenen Dienstag. Der Dom ist übrigens nur so leer, weil coronabedingt nur 100 reindürfen, aber wenigstens sind die Konzerte nicht abgesagt...
View: https://youtu.be/drpVOxycAHU
 

L

Lübeck

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
363
Reaktionen
80
Ich finde Herrn v. Doeselaar nicht schön zuzuschauen.
Ich finde seine scheinbar komische Atmung doch anstrengend beim zuschauen.

Der Dom ist übrigens nur so leer, weil coronabedingt nur 100 reindürfen
Als ich das letzte (und erste) Mal ein Orgelkonzert im Kölner Dom besucht habe, war dieser schon 15min vor dem Beginn komplett voll. Wir haben denn gerade noch einen Platz auf einem Mauervorsprung bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MartinH

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
327
Reaktionen
94
Vielleicht bin ich da ja etwas komisch, aber mich stört beim YT-Zuschauen, dass einem "live"vorgekaukelt wird, was es ja aber meist nicht wirklich ist (durch so einige Schnitte). Höre ich nur zu, komme ich mit diesem Kunstprodukt dagegen gut klar.
Müsste nochmal reinhören, aber Beispiel: er trillert die berüchtigte Stelle in 538 durch, was ja wirklich schwer ist (kenne nur eine Aufnahme derart), und prompt folgt ein schlechter Schnitt, der mir die Illusion kaputtmacht, für ihn sei das ganz einfach.
Ich würde ja für ein "geprüftes "Wirklich-Live-Banner" bei YT plädieren, dann wären mir auch einige Unsauberkeiten egal. Oder, wenn produziert, angemerkt und ordentlich(!) geschnitten.
 
L

Lübeck

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
363
Reaktionen
80
Müsste nochmal reinhören, aber Beispiel: er trillert die berüchtigte Stelle in 538 durch, was ja wirklich schwer ist (kenne nur eine Aufnahme derart), und prompt folgt ein schlechter Schnitt, der mir die Illusion kaputtmacht, für ihn sei das ganz einfach.
Ich bin zu faul zum Suchen. Welche Stelle ist das denn genau (Zeitangabe)?
 
Peter16Fuß

Peter16Fuß

Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
89
Reaktionen
61
Der um Minute 1:39? Ich schätze, es wurde eine Version mit durchgehender Audio-Aufnahme gemacht und dann ein paar Versionen mit unterschiedlicher Kameraperspektive im gleichen Tempo. Ein paar Bildbewegungen zeigen, dass wohl alles mit einer oder zwei Kameras nacheinander gedreht wurde. Ich dachte immer, der Triller wird aus interpretatorischen und nicht technischen Gründen unterschiedlich lang gehalten. Leon Berben trillert kurz, aber nur weil er es anders nicht kann? Schwer vorstellbar...
 
M

MartinH

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
327
Reaktionen
94
Alo ich meine auschließlich das Audio (und auch nicht die Synchronisation Ton-Bidl). Bei 1:49 bilde ich mir zumindest ein, einen zu hören. Parallel zu einem Bildschnitt, das ist ja aber natürlich weniger sensibel (versch. Perspektiven etc.). Will nicht behaupten, dass der Triller mit 4/5 bis zum Schluss notwendig wäre, nett hört es sich aber schon an. Die meisten machen es aber nicht.
Gefällt mir gut... Orgel übrigens auch hier https://organindex.de/index.php?title=Amsterdam,_Waalse_Kerk#
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
T Sonstige Musikthemen 4
Ähnliche Themen
neuer Mimik Lehrgang
 

Top Bottom