Medizin und Gesundheit

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von thinman, 25. Mai 2016.

Schlagworte:
  1. frosch
    Offline

    frosch

    Beiträge:
    3.557
    Sofern keine medizinische Indikation vorliegt..... Die Anlage will ausgelastet sein.....;-)

    (Ich gehe seit Jahrzehnten -und meine Familie auch- zum ZA meines vollsten Vertrauens; 2x jährlich zur Prophylaxe, ein solcher Röntgenfimmel ist mir dort noch nie begegnet.)
     
    Father gefällt das.
  2. brennbaer
    Offline

    brennbaer

    Beiträge:
    1.600
  3. Moderato
    Offline

    Moderato

    Beiträge:
    3.931
    Mein ZA hat zuletzt bei der jährlichen Kontrolle auch geröntgt. Er hat mir dann auf dem Bild auch den Grund gezeigt. Er wollte auch hinter uralte Füllungen (oder waren es Kronen?) sehen, weil er die sonst nicht kontrollieren kann. Ich fand es nachvollziehbar, weil sich dort langfristig auch Hohlräume bilden können.
     
  4. Father
    Offline

    Father

    Beiträge:
    665
    Kann, könnte, vielleicht, eventuell......

    Immer die gleiche „Leier“.

    Die Krankenkasse zahlt zudem gar nichts, ausser von dem, was sie jedem Versicherten (immer mehr) mit grossem Gewinn abknöpft, damit Ärzte, Apotheker und Pharmazie (eben wie auch Krankenkassen) ihren Selbstbedienungsladen immer weiter abschöpfen können. Das muss ein Ende haben! „Medizin“ wird immer mehr ein für viele Menschen unbezahlbares Gut, wo andere sich eine doppelt und dreifach vergoldete Nase dran „erwirtschaften“. Gesünder wird die Gesellschaft dadurch aber nicht. Warum auch? Man erwirtschaftet das Geld in diesem System ja nur, wenn Menschen krank sind, nicht wenn sie gesund werden..... :020:
     
    Robinson gefällt das.
  5. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    4.183
    Selbst ist der Mann.
    Habe einen Dremel mit Diamantschleifzeug's und behandele meine Zähne selbst. :super:
    20191204_133127.png
    20191204_133407.png
    Gauf! :017:
     
    Father gefällt das.
  6. Father
    Offline

    Father

    Beiträge:
    665


    Das erinnert mich gerade an „Mr. Bean“.... :004:
     
  7. Albatros2016
    Offline

    Albatros2016

    Beiträge:
    2.721
    Geht auch mit der Bohrmaschine.:021:


    View: https://youtu.be/MrbyL6yMyn0
     
    Father gefällt das.
  8. brennbaer
    Offline

    brennbaer

    Beiträge:
    1.600
    Ach Duuu bist das:


    Edit: eben erst gesehen, dass da jemand etwas schneller war...
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dez. 2019
  9. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    1.773
    Ich bin gerade etwas ratlos und verunsichert. Vor zwei Wochen bin ich zum Arzt, weil ich mich total krank gefühlt hatte. Das einzige Symptom war leicht erhöhte Temperatur. Ich kenne das von mir, mein Immunsystem reagiert schnell und heftig, und die üblichen Krankheitssymptome nach denen man sagen kann, was ich den nun gerade habe bleiben oft aus.
    Vor zwei Wochen war es so, dass ich mich wirklich sehr krank gefühlt habe und ein Spaziergang von 200m zu viel für mich war. Mir hat das schon Angst gemacht, weil vor drei Jahren hatte ich das oft und am Ende war es tatsächlich eine Lebensbedrohliche Krankheit, die sehr spät entdeckt wurde, weil ich nie eindeutige Symptome hatte. Jetzt musste ich gestern wieder von der Arbeit heim. Erhöhte Temperatur und beim Wasserlassen krampfte die Blase. Heute Morgen bin ich natürlich wieder zum Arzt. Im Urin ist nichts, aber ich habe sehr deutlich gemerkt dieser Arzt nimmt mich überhaupt nicht ernst. Krankmeldung und Tschüß. Obwohl das vor drei Jahren eine Nierengeschichte war (Endometriose im Harnleiter), hat der kein Ultraschall gemacht, dabei wurde mir damals mitgegeben, beim leisesten Verdacht, in dem Bereich könnte etwas nicht in Ordnung sein, muss sofort ein Ultraschall gemacht werden.
    Ich bin also an einen Hausarzt geraten, der mich nicht ernst nimmt, was ich solange nichts ernstes ist durchaus als Vorteil sehe. Besser als jemand der versucht mich zu bevormunden. Aber wenn das jetzt nicht einfach eine Virusgrippe war, bei der ich mit dem Auskurieren zu lax war, und es doch wieder was ernstes ist, dann wäre das jetzt gar nicht witzig.
     
  10. Albatros2016
    Offline

    Albatros2016

    Beiträge:
    2.721
    @beo, wenn du besorgt bist, wer oder was hält dich davon ab, noch zu einem anderen Arzt zu gehen? Du bist doch nicht auf Gedeih und Verderb diesem Hausarzt ausgeliefert.
     
    Stilblüte gefällt das.
  11. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    1.773
    Da man zur Zeit wahrscheinlich wirklich nichts finden kann, warte ich damit lieber bis ich mir ganz sicher bin, dass ich mir Sorgen machen muss. Sonst bin ich am Ende bei allen erreichbaren Ärzten als Hypochonder verschrien.
     
  12. Boogieoma
    Offline

    Boogieoma

    Beiträge:
    978
    Liebe @beo, bitte gehe doch am besten zu dem Arzt, der Dich damals behandelt hat oder wenn er jetzt wegen Deines Umzugs zu weit weg ist, gehe zu einer Frauenärztin oder Frauenarzt, ein Urologe könnte auch möglich sein. Nimms nicht auch die leichte Schulter!
     
  13. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    12.155
    Bisher dachte ich, dass Du eine Frau bist.
    :konfus: ;-)

    Was heißt denn „wahrscheinlich nichts finden kann“? Dein Hausarzt scheint doch gar nicht gesucht zu haben.
     
    samea und Boogieoma gefällt das.
  14. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    1.773
    Als ich so schwer krank war, habe ich ständig leicht erhöhte Temperatur gehabt und die Entzündungswerte im Blut waren leicht erhöht, das ging über mehr als ein Jahr. Irgendwann hatte ich eine leichte Blasenentzündung und mein HA kam auf die Idee die Nieren an zu sehen. Da ich keinerlei Schmerzen dort hatte, war das nicht unbedingt naheliegend, aber da war die Ursache, es hieß sofort: Tasche packen - Krankenhaus. Und deswegen erwarte ich auch jetzt nicht, dass es leicht zu finden ist. Zumal es durchaus noch sein kann, dass es einfach eine Virusgrippe war, die bei mir wie üblich ohne die typischen Erkältungssymptome verlaufen ist.

    Und ja dieser HA ist ein Idiot, obwohl mir nach der Geschichte mitgegeben wurde, beim kleinsten Verdacht, das an Blase oder Niere was sein könnte, muss bei mir ein Ultraschall gemacht werden und ich ihm das auch so gesagt habe, hat der das einfach ignoriert. Für den bin ich wohl einfach ein Psycho :blöd:
     
  15. samea
    Offline

    samea

    Beiträge:
    593
    Es gibt doch nicht nur den einen Arzt. Ich würde einen Arztwechsel in Betracht ziehen.
     
  16. brennbaer
    Offline

    brennbaer

    Beiträge:
    1.600
    Zweitmeinungen können nicht schaden.
    Als ich vor ein paar Jahren mit starken Bauchschmerzen zu meiner (seither Ex-)HÄ ging, diagnostizierte sie nach einem Ultraschall eine Harnleiterinfektion und schickte mich mit Antibiotika fürs Wochenende nach hause.
    Bis Sonntagnacht gings noch irgendwie, am Montag wachte ich völlig fertig und schweißgebadet auf.
    Letzte Kraft gesammelt und erneut zur HÄ, die mich nun zur Sicherheit zum Urologen schickte,
    Bin dann gleich in die Uniklinik gefahren, wo der Urologe schon beim ersten Abtasten des Bauches meinte, dass das keine Harnwegsinfektion sei, sondern eine Blinddarmentzündung, was durch ein eiligst gemachtes CT bestätigt wurde.
    Wurde natürlich gleich dabehalten, wo dann der Blinddarm beim Warten auf die OP dann tatsächlich auch durchbrach.
     
  17. Tastatula
    Offline

    Tastatula Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    583
    wo liegt das Problem, einen erneuten Ultraschall zu machen? Du kannst zum Arzt gehen, (und zwar flott!) ihm Deine Geschichte erzählen und darum bitten.
    Eine Endometriose ist eine Geschichte, die wiederkommt.
    Und IMMER sollte gelten: Wenn Du Dich so krank fühlst, dann zum Arzt. Egal, was die von Dir denken. Lieber einmal zuviel als einmal zu wenig!
    ES IST SOWIESO VÖLLIG EGAL, WAS ANDERE VON EINEM DENKEN!
    ;-)
     
    samea und Boogieoma gefällt das.
  18. beo
    Offline

    beo

    Beiträge:
    1.773
    Nicht wenn wie bei mir die Gebärmutter entfernt ist.
     
  19. Tastatula
    Offline

    Tastatula Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    583
    Aber irgendeinen Grund hat es, daß Du Dich schwach fühlst. Das ist ein Signal. Bitte folgen!:-)
     
  20. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    12.155
    Wer an Morbus Raynaud leidet weiß nur zu gut, dass ein Herbst- oder Winterspaziergang so sehr zur Qual werden kann, dass man lieber im Haus bleibt. Das muss aber nicht sein, denn ich habe vorhin beheizbare Handschuhe ausprobiert. Eigentlich ist deren Aufbau genial: Ein Fäustling umschließt die im Innenhandschuh (mit Heizelementen) steckenden Finger. Der Fäustling ist so gearbeitet, dass man ihn an den Finger öffnen kann und so mehr Bewegungsfreiheit zum Greifen und Hantieren hat.

    Die Heizleistung war bei 3° Lufttemperatur sogar auf niedrigster Stufe zu warm, daher habe ich sie deaktiviert. Nach einer Stunde wurden die Finger ein wenig kühl, aber das war noch nicht unangenehm.

    Leider muss ich die Handschuhe trotzdem zurückschicken, denn der rechte Daumen rutscht ab und zu aus der Ummantelung heraus und diese liegt bei beide Daumen nicht dicht an, so dass sie schneller auskühlen. Und beim Ausziehen der Handschuhe ziehen sich die Finger des Innenhandschuhs ein. Die Daumen kann man danach nur unter großer Fummelei wieder richtig in den Innenhandschuh stecken. Derartiges habe ich von Anfang an befürchtet denn diese Handschuhe scheint schon jemand getestet zu haben, die Daumen des Innenhandschuhs waren schon beim ersten Reinschlüpfen eingezogen.

    Aber grundsätzlich sind derartige Handschuhe sehr angenehm durch die mollige Wärme.
     
    samea gefällt das.