Lead-Sheets vom Ipad lesen ?

  • Ersteller des Themas Tastenjunkie
  • Erstellungsdatum
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.263
Reaktionen
793
Eine Frage an die Multimedia-Freaks unter den Pianisten:

Ich überlege, mir einen Tablet-Computer zuzulegen um darauf Noten darzustellen. Nicht für "klassische" Literatur, da wird ja immer viel drin rumgekritzelt. Von den Jazzern dürften einige, wenn nicht die meisten, die gängigen Real-Books als PDF-Datei haben. So auch ich. 2 Real-Books habe ich als Druckausgabe, den Rest als PDF. Ich übe gerne das Vom-Blatt-Spiel-nach-Sheet. Da nervt es jeden Tag ein Stück auszudrucken um es dann nur 5 bis 10 Minuten lang zu spielen. Es wird einfach schnell unübersichtlich. Außerdem wäre es für das Barpiano-Spiel extrem praktisch, Publikumswünsche erfüllen zu können, ohne immer mehrere 1000 Seiten Notenmaterial dabei zu haben. Mein Gedanke war, die meist nur einseitigen Sheets einfach auf einem Ipad oder etwas ähnlichem darzustellen. Da hätte ich immer alles verfügbar und weniger Papierwust. Ich finde meine Idee ganz toll, aber erfahrungsgemäß ist es in der digitalen Welt nicht so einfach. Es fängt schon bei der Bildschirmgröße an: Reichen 10 Zoll Diagonale aus? Helligkeit? Akkulaufzeit? Ist Umblättern während des Spiels gut machbar?

Die Frage: Benutzt jemand von Euch so etwas?

Ich könnte mir auch einfach so ein Gerät von Amazon kommen lassen und es 4 Wochen lang testen (so macht man das schließlich heute in der bunten Online-Welt), wollte aber trotzdem erstmal nach Euren Erfahrungen fragen. Im Voraus vielen Dank!

Grüße

TJ
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.689
Reaktionen
6.778
Hab´ das schon einmal ausprobiert.
Für ein einfaches Leadsheet - Melodie plus Changes - reicht ein Ipad, zumal man ja recht schnell so eine Nummer auswendig oder fast auswendig kann. Für komplette Klaviersätze, also die "normalen" Noten, ist es mir viel zu klein. Für Klassik ist es überhaupt nicht geeignet.

CW
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.238
Reaktionen
410
Hallo,

die Größe vom iPad ist ok, aber auch minimum

Helligkeit kann man super einstellen und man kann eigentlich in sehr dunklen Räumen ohne Lampe spielen

Akku reicht für jeden Gig: 10 h

Umblättern: Mit dem linken Fuß und Page Flip per Bluetooth

http://www.m3c.de/hardware/zubeh�r/5631-pageflip_cicada.htm

Man braucht nur eine App dafür
(Die brauchbaren findet man auf der pageflip homepage)
Ich habe die Next Page App

Meiner Meinung auch für Klassik geeignet :-)
Warum auch nicht?

Shigeru
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.083
Reaktionen
21
eine Nummer kleiner,

also ohne Melodiezeile sondern nur die Akkordfolge - dafür reicht sogar schon der iPod-Touch oder ein vergleichbarer Android (mein Android 4.0.4 hat 7 Zoll aber nur 800x480 Pixel) und die App "iReal b" mit 1200 Jazz Standards(?) u.a.m. lt. Forum, s. iReal b Forums auch für Gerätekompatibilität.

Kann auch Transponieren, Editieren - auch total eigenes.

Ein besonderes Schmankerl ist der integrierte Player mit Begleitcombo - musikalisch nix dolles, aber reicht zum üben, um zuhause bisserl Spielstress zu machen ;-) , das ist der Hauptzweck, zu dem ich's nutze.
 
R

Rudl

Guest
Ich hab auch einen Läppi auf dem Flügel stehen, allerdings auf einer harten Platte, die wiederum auf einer weichen Matte lagert, da ich befürchte, dass die Schwingungen der Festplatte nicht gut tun. Ob diese Befürchtung gerechtfertigt ist, weiss da jemand Bescheid?

Rudl
 
Klavier Volker

Klavier Volker

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
626
Reaktionen
5
Ich hab auch einen Läppi auf dem Flügel stehen, allerdings auf einer harten Platte, die wiederum auf einer weichen Matte lagert, da ich befürchte, dass die Schwingungen der Festplatte nicht gut tun. Ob diese Befürchtung gerechtfertigt ist, weiss da jemand Bescheid?

Rudl
Auf Dauer könnte es Probleme bringen, wobei Notebook Festplatten hart im nehmen sind. Allerdings kann ich Dir den Einbau einer SSD empfehlen, damit bekommt man ein deutliches Plus an Geschwindigkeit, Batterielaufzeit und ist gegen jegliche Schwingungen resistent. Kosten sind auch recht moderat für eine 256GB SSD, zumindest gemessen am Flügelpreis. ;-)

Gruß Volker
 
R

Rudl

Guest
Allerdings kann ich Dir den Einbau einer SSD empfehlen,
Mal ´ne dumme Frage; heisst das, man kann die normale Festplatte mit einer SSD ersetzen?

Noch `ne andere, nach einer gewissen Zeit wird so ein Rechner u.U. ganz schön heiss, wobei auch die Lötstellen dann weicher werden. Wie ist die Auswirkung der Schwingungen auf die Lötstellen.

Rudl
 

Klavier Volker

Klavier Volker

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
626
Reaktionen
5
Mal ´ne dumme Frage; heisst das, man kann die normale Festplatte mit einer SSD ersetzen?
Wenn es nicht gerade ein Asbach uralter Klepper ist, dann ist das machbar.

Noch `ne andere, nach einer gewissen Zeit wird so ein Rechner u.U. ganz schön heiss, wobei auch die Lötstellen dann weicher werden. Wie ist die Auswirkung der Schwingungen auf die Lötstellen.
So heiss, das der Lötzinn weich wird, wird das Notebook sicher nicht. Das kann ich mir nicht wirklich vorstellen...!

Gruß Volker
 
S

Scorbi

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ich benutze auf dem Computer Sibelius zum Komponieren usw.
Diese Stücke kann ich anschliessend in Sibelius Scorch auf mein iPad laden, diese transformieren, Tempo anpassen und abspielen lassen.
Das Pedal Benotung Blättern benötige ich nicht. Wenn das iPad auf Stumm geschalten ist, so kann ich während dem Abspielen das Stück auf dem Klavier spielen und die Seiten werden automatisch geblättert.
Wie das Händling mit PDFs aussieht, kann ich noch nicht sagen. Hab's noch nicht getestet.
 
R

Rudl

Guest
So heiss, das der Lötzinn weich wird, wird das Notebook sicher nicht. Das kann ich mir nicht wirklich vorstellen...!
Dann kennst du aber die MBP`s nicht. Ich hatte mal so eine Gurke, eines morgens Black Screen, da die Nvidia Graka ihren Geist aufgegeben hat. Bei Forschen im Netz kam heraus dass die Graka nur auf einem Lötbett liegt und wahrscheinlich durch die vorausgegangene Hitze beim Abkühlen kalte Lötstellen entstanden sind.

Hab schon vor längerer Zeit das Logicboard rausgebaut, um es zu backen, was angeblich helfen würde, bin aber noch nicht dazu gekommen. Seit ich den Flügel habe komme ich zu fast gar nichts mehr.

RUdl
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.689
Reaktionen
6.778
Wenn man ein DIN-A-4-Notenblatt auf dem Ipad zeigen will, hat man, selbst wenn man die Ränder wegnimmt und nur die Notensysteme zeigt, eine um 20 bis 25 verkleinerte Darstellung. Vielleicht konnte der Pianist in der Philharmonie damit leben.
Mir wäre diese Darstellung zu klein.

CW
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.238
Reaktionen
410
Man kann ja die Größe der Noten auch im Notationsprogramm festlegen: D.h. ich kann auf dem iPad nur einen Takt auf dem Display anzeigen und dann nach jedem Takt mit dem Pedal umblättern oder auch mehr Takte/Seite. Ist ja alles machbar. DIN-A-4 ist es ja auf dem iPad eh nicht und sagt auch nichts über die Notengröße aus

Shigeru

Wenn man ein DIN-A-4-Notenblatt auf dem Ipad zeigen will, hat man, selbst wenn man die Ränder wegnimmt und nur die Notensysteme zeigt, eine um 20 bis 25 verkleinerte Darstellung. Vielleicht konnte der Pianist in der Philharmonie damit leben.
Mir wäre diese Darstellung zu klein.

CW
 
 

Top Bottom