Klimaschutz (der Faktencheck)

Dieses Thema im Forum "Sonstige Musikthemen" wurde erstellt von ehenkes, 8. Aug. 2019.

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.899
  2. herr_zog
    Offline

    herr_zog

    Beiträge:
    375
    [​IMG]
     
    dilettant gefällt das.
  3. Bernhard Hiller
    Offline

    Bernhard Hiller

    Beiträge:
    919
    Muß das sein?
    :008:
     
    sularis, Melegrian und Klavirus gefällt das.
  4. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.899
  5. Klein wild Vögelein
    Offline

    Klein wild Vögelein

    Beiträge:
    3.495
    Das geht doch nicht. Das liegt liegt in der Natur der Sache und hat sich in den diesbezüglichen Threads deutlich gezeigt.

    Die Moderatoren müssen sich langsam veräppelt vorkommen. :017:
     
    Monique., Peter und pianochris66 gefällt das.
  6. Caeso2010
    Offline

    Caeso2010

    Beiträge:
    19
  7. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    10.087
    @ehenkes

    "37 Millionen Tonnen CO2-Ersparnis durch vegetarische Ernährung

    Rechnet man die Werte auf die Gesamtbevölkerung hoch, könnte sich der jährliche CO2-Ausstoß in Deutschland durch reduzierten Fleischkonsum von allen Bürgern um 8,3 Millionen Tonnen verringern, würden alle auf vegetarische Ernährung umstellen, würde er um ungefähr 37 Millionen Tonnen sinken."

    In meinem Umfeld gibt es (fast) nur Vegetarier bzw. Personen, die den Konsum der sterblichen Überreste ihrer Brüder und Schwestern auf "besondere Anlässe" beschränken (wie man es von früher kannte). Die "durchschnittlich 60 kg pro Jahr und Person" ist also ggf deutlich mehr pro tatsächlicher Person, wenn man diese Kohorten (Vegetarier, Veganer, Reduziertkonsumierende) rausrechnet.

    Zum Schadpotenzial durch die Ernährung der Todgeweihten kommt mit Hinblick auf CO² auch die energieaufwändige Zubereitung.

    Ich bin sehr dafür, die Preise für diese kulturell geduldete Form des Kannibalismus drastisch zu erhöhen. Die Mehrwertsteuer auf das Normalmaß zu schrauben, sollte sowieso längst erfolgt sein.

    Darüber hinaus sollte eine Abgabe erhoben werden. Die Mehrwertsteuer fließt in den ganz großen Topf und vermengt sich dort mit allen anderen Provenienzen. Geschüttelt / gerührt fließt sie "irgendwo" hin, wo man Geld braucht. Die Preiserhöhung über die Mehrwertsteuer (die ich als ersten Schritt natürlich begrüße) wird also nicht den Landwirten und schon gar nicht unseren todgeweihten Mitgeschöpfen zugute kommen.
     
  8. maxe
    Offline

    maxe Temporär gesperrt

    Beiträge:
    4.911
    Meinst du, es gibt unter bestimmten Umständen irgendwo Überlegungen in Richtung Mittelgruppe Kindergarten, mit "Ei,Ei,ei,Du,Du,du- Aufpassern, oder so?

    Hast Du @Klein wild Vögelein et al. schon mal nachgedacht, wo, in welchen anderen sozialen Gemeinschaften, es sich erwachdene Leute ernsthafterweise vorbestimmen lassen:

    "Was der Aufpasser sagt, wird nicht diskutiert, hinterfragt oder kommentiert",

    das gibts nicht mal mehr in katholischen Kindergärten!

    Selbst der Papst muss sich (trotz Unfehlbarkeitsdogma, was aber anders gemeint ist,)_hinterfragen lassen.

    Grundsätzliche sachliche Fragen, ökologische und sonstige, gehören, wo auch immer, klar gestellt und zwar ohne Äußerungstendenzkanalisierung oder sanktionsbedingte "freiwillige" Selbstbeschränkung, wie wir sie ja oft in der Gesellschaft, aber auch in privateren Bereichen und nicht wenigen sogenannten "Sozialen Medien und Netzwerken" mit sehr großem Mißfallen wahrnehmen müssen.

    Klimaschutz ist von so herausragender Bedeutung, dass er alle angeht, egal wo.

    Jedes Thema ist heute irgendwie in Verbindung mit Klimaschutz zu betrachten, wenn wir und Folgende gut und sicher leben wollen.

    Artifizielle wohltemperierte Blasen und Schäume (vgl. Sloterdijk) sind Entmündigungszellen desemanzipatorischer Scheinhabitate;-)


     
    frosch gefällt das.
  9. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    7.223
    Wir werden alle sterben!
     
  10. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.644
    deswegen gibt es bei Regelverstößen unendliche unnötige Diskussionen, die Zeit und Nerven kosten und letztlich den Verfall von Normen und Regeln in einer Gesellschaft beschleunigen.
     
    Peter gefällt das.
  11. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    7.725
    Gar nichts, wenn du alleine das machst, jedenfalls wird das Vieh auch so geschlachtet.
    Deine CO2-Bilanz wird durch vermehrtes Rohkost- Pupsen jedenfalls verschlechtert. :004:
    Das zur Aufmunterung...
     
  12. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.644
    Darüber müssen wir aber erst noch diskutieren.
     
  13. reymund
    Offline

    reymund

    Beiträge:
    475
    Dann mal ganz schnell den Reisanbau verbieten, das ist einer der größten CO2 Killer.
    Man sollte erst mal mit den schlimmsten CO2 Killern anfangen, und sich dann erst um die Nebenschauplätze kümmern.
     
  14. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    7.725
    Man könnte es totschweigen.
     
    Peter und dilettant gefällt das.
  15. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.644
    :idee:in Gewächshäuser verlagern und das dabei entstehenden Methan für Treibstoff auffangen.
     
  16. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.737
    Langsam? Längst!
     
  17. alibiphysiker
    Offline

    alibiphysiker Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    1.051
    Also als Moderator wage ich mal folgendes Experiment:

    Wenn ihr unbedingt darüber ernsthaft diskutieren wollt, begrüße ich das sehr, da mir Klimaschutz sehr am Herzen liegt. Aber dann werdet bitte auch der Maxime zu Beginn des Fadens gerecht:

    - Jeder Beitrag muss einen Faktenanteil aufweisen, der mitteils Quellenangaben nachgewiesen wird.
    - Es darf nichts diskutiert werden, was nicht den Klimaschutz betrifft.
    - Eigene Meinung muss als solche gekennzeichnet werden und getrennt vom Faktenteil dargelegt werden.
    - Die Diskussion soll sachlich bleiben und höchstens durch Fakten provozieren. Provokationen der Moderation oder anderer Mitglieder sind bitte zu unterlassen.

    Wenn dagegen in einem erheblichen Maße verstoßen wird, behalte ich mir vor den Faden zu schließen.

    Es kann sich hier nun niemand beschweren, dass die Moderation die Clavioten "mundtot" macht. Gefordert ist lediglich eine angemessene Diskussionskultur.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Aug. 2019
    Rheinkultur, Marlene, Barratt und 7 anderen gefällt das.
  18. frosch
    Offline

    frosch

    Beiträge:
    2.613
    Eigene Meinung frosch: So wird eine Diskussion wohl kaum zu führen sein.

    Klimabezug: Klimaschutz bedarf der Diskussion, auch mit subjektiven Argumenten, die noch niemand vorgekaut hat.

    Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_5.html

    Aber: Mal sehen, was draus wird (eigene Meinung frosch ohne Quelle). ;-)
     
    Lizzythep, Musikhasser und maxe gefällt das.
  19. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    8.737
    Im heutigen Zeitalter der "alternativen Fakten" findet man für jede noch so absurde Position genug Quellen. Daher befürchte ich, dass es schon an diesem ersten Punkt scheitert:022:. Aber einen Versuch wäre es wert:-).
     
    Revenge gefällt das.
  20. alibiphysiker
    Offline

    alibiphysiker Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    1.051
    Anmerkung von mir als Moderator: Ich sage nicht, dass nur "vorgekaute" Argumente verwendet werden dürfen. Ich sage nur, dass auch neue Argumente auf die Fakenlage Bezug nehmen sollten. Wenn neue Argumente auftreten, sollte der Beitrag den Kontext klären, in welchem diese sinnvoll sind.
     
    Tastimo, maxe und Revenge gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.