Klaviatur und Mechanik am Flügel inspizieren

  • Ersteller des Themas Stegull
  • Erstellungsdatum
Stegull

Stegull

Dabei seit
18. Mai 2010
Beiträge
2.735
Reaktionen
3.116
Hallo und guten Tag,

morgen schaue ich mir einen Bechstein Flügel Modell L an.

Wie baut man an einem Flügel die Klaviatur und die Mechanik aus so das man bessere Einsicht bekommt?

Vielen Dank für die Antworten.

Viele Grüße
 
P

pennacken

Dabei seit
10. Juli 2009
Beiträge
423
Reaktionen
4
Hallo Stegull,

für den Fall, daß sich sonst keiner meldet:

Ich kenne Bechstein-Flügel nicht. Bei meinem Ibach zieht man zunächst den geöffneten Klaviaturdeckel nach oben heraus. Rechts und links von der Klaviatur - gleichsam als Fortsetzung der Klaviatur - befinden sich zwei Holzteile, die vermutlich (bei meinem Flügel ist es so) von unten angeschraubt sind, die mußt Du abschrauben (großen Schraubenzieher!); dann kannst Du die Leiste vor der Klaviatur abnehmen (nach oben herausziehen?).

Sieh nach, ob die Mechanik irgendwo (rechts und links) befestigt ist - jedenfalls kannst Du sie jetzt (einschl. Klaviatur) langsam herausziehen, aber Vorsicht!!!!!
Auf keinen Fall darfst Du dabei die Mechanik anheben oder eine Taste drücken!!! Du wirst sonst mit Sicherheit Hämmer beschädigen oder abbrechen.

Wie schon gesagt - das kann bei einem Bechstein-Flügel in Details anders sein. Wichtig ist aber auf jeden Fall, daß Du die Mechanik vorsichtig herausziehst.

Viel Spaß dabei, erfahren wir, was dabei herauskommt (Bilder?)

LG

Pennacken
 
Stegull

Stegull

Dabei seit
18. Mai 2010
Beiträge
2.735
Reaktionen
3.116
Danke für die Antwort.

Gern stelle ich hier ein paar Bilder ein. Der Flügel ist übrigens noch gar nicht so alt (1973). Hab ihn mir schon einmal angesehen und Probe gespielt. Dabei fiel mir auf das die Hämmer bei schnellerem Spiel nicht hinterherkommen. Wenn die Mechanik einen guten optischen Eindruck macht (null Schimmel oder sonst irgendwelche Pathologien) werde ich ihn wahrscheinlich kaufen. Ld Verkäufer (Erstbesitzer ist eine ältere Dame die nun ins Pflegeheim gegangen ist) ist er in den letzten Jahren sehr wenig gespielt worden. Er steht in einem großen Haus in einem Soutterrainzimmer mit Gartenanbindung. Eine Wand des Zimmer hat eine kleine Stelle Feuchtigkeit angesetzt - ist hier wohl der Grund der fehlenden schnellen Hämmerbewegungen zu suchen? Mal schauen. Optisch und klanglich macht er einen perfekten Eindruck.

Morgen schau ich ihn mir noch einmal genauer an. Und bevor ich ihn dann kaufe nehme ich nochmal einen Fachmann mit.

Ist auf jeden Fall spannend für mich und verschafft mir zum Teil schlaflose Nächte. Hätte nicht gedacht das man sich da so reinsteigern kann.

LG
 
Stegull

Stegull

Dabei seit
18. Mai 2010
Beiträge
2.735
Reaktionen
3.116
Ich habe ihn gekauft!
Klang und Anschlag, Spielbarkeit alles perfekt - er passt zu mir. Einziges Problem - die Töne kamen nicht hinterher. Alles oben beschrieben.

Mein Gedanke - Feuchtigkeit, Schimmel, sonst irgendetwas Bösartiges. Also schaute ich heute hinein - und was sehe ich da! Alles wie neu, nix aber auch gar nix deutete auf Pathologien hin. Für einen 73iger Bechstein ein sagenhafter Zustand. Nachdem ich beim Herrn "Klaviermacher" um Rat gefragt habe und er mir auf jeden Fall zum Kauf geraten hat - habe ich es getan. Ich habe ihn gekauft. Ein echtes Schnäppchen, von einer 86jährigen Erstbesitzerin die ihn wahrscheinlich nie richtig gespielt hat.

Endlich, endlich, endlich habe ich auch mal Glück im Leben. Komm Welt - lass Dich umarmen!

Aber seht selbst:
 

Anhänge

  • Bild 008.jpg
    Bild 008.jpg
    211,6 KB · Aufrufe: 86
  • Bild 010.jpg
    Bild 010.jpg
    245,2 KB · Aufrufe: 72
  • Bild 011.jpg
    Bild 011.jpg
    285,1 KB · Aufrufe: 71
  • Bild 014.jpg
    Bild 014.jpg
    226,5 KB · Aufrufe: 63
  • Bild 015.jpg
    Bild 015.jpg
    232,2 KB · Aufrufe: 66
Stegull

Stegull

Dabei seit
18. Mai 2010
Beiträge
2.735
Reaktionen
3.116
und noch einige Bilder.
 

Anhänge

  • Bild 021.jpg
    Bild 021.jpg
    267 KB · Aufrufe: 78
  • Bild 029.jpg
    Bild 029.jpg
    244,8 KB · Aufrufe: 61
P

pennacken

Dabei seit
10. Juli 2009
Beiträge
423
Reaktionen
4
Glückwunsch!!

LG

Pennacken
 
pegasus111

pegasus111

Dabei seit
29. Jan. 2009
Beiträge
314
Reaktionen
0
Herzlichen Glückwunsch auf von mir!!:klavier:


lg
Gerhard
 
C

Christian15

Dabei seit
9. März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
Den Flügel kenne ich... :) stand der in der Nähe von Hannover?
 
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
6. Apr. 2008
Beiträge
1.218
Reaktionen
1.252
Herzlichen Glückwunsch... :D
Scheint ja ein Prachtstück zu sein... und wenn er vernünftig reguliert ist, werden die Hämmer auch wieder schnell genug sein ;)
Darf man fragen, was er gekostet hat?
 
Stegull

Stegull

Dabei seit
18. Mai 2010
Beiträge
2.735
Reaktionen
3.116
Danke.

Gekostet hat er 8000€.
 
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
6. Apr. 2008
Beiträge
1.218
Reaktionen
1.252
Na dann... noch ein dreifach "Hipp, hipp, hurra..." :D
 

Stegull

Stegull

Dabei seit
18. Mai 2010
Beiträge
2.735
Reaktionen
3.116
Ja - es stimmt. Er wurde in Hannover verkauft - und in Hannover bleibt er auch.

Christian - hast Du ihn etwa auch in Augenschein genommen?
 
Stegull

Stegull

Dabei seit
18. Mai 2010
Beiträge
2.735
Reaktionen
3.116
Nach 2 Wochen - die totale Begeisterung!

Nun steht das gute Stück schon 2 Wochen bei mir. Die kleinen Mängel beheben sich wie durch ein Wunder von selbst. Von den ca 15 nicht optimal funktionierenden Hämmerchen sind nur noch 3 auffällig (jedenfalls was meinen spielerischen Anspruch genügen muss). Letzte Woche ist er zum erstenmal gestimmt worden. Der Klang ist einfach unglaublich! Gestern habe ich eine Probestunde auf dem Kawai-Flügel meiner neuen Klavierlehrerin gespielt - die Unterschiede sind "echt krass"! Auch der Anschlag ist perfekt. Ich habe das Gefühl alles unter Kontrolle zu haben - ich kann tun und lassen was ich will. Bessere Klangfarbe und Spielbarkeit führen dazu das ich nun genauer hinhöre was ich spiele und mehr experimentiere. Alles in allem ist die Lust am Üben sehr viel größer. Ich kann jedem - auch dem Klavieranfänger nur empfehlen beim Kauf eines Instrumentes nicht auf den Preis sondern auf die Qualität zu schauen. Es lohnt sich.
 

Anhänge

  • IMG_1054.JPG
    IMG_1054.JPG
    240,7 KB · Aufrufe: 35
  • IMG_1057.JPG
    IMG_1057.JPG
    231,8 KB · Aufrufe: 42
 

Top Bottom