Klassik unpopulär?

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Christoph, 29. Juli 2006.

  1. Christoph
    Offline

    Christoph

    Beiträge:
    1.148
    Hallo,
    Ich hab immer so das Gefühl, dass sich komischerweise nur wenige wirklich für klassisch Musik interissieren. Meist hör ich sie sei langweilig, trotz ihrer Komplexität. Gerade das macht sie doch interissant und geeignet zum wirklichen hinhören, im Gegensatz zur Zeitgenössischen Musik. :?

    Wie, warum meint ihr kommt dieses Desinteresse zustande? Oder schaut es bei euch im Umfeld ganz anderst aus?

    Hoffe auf eine angeregte diskussion,
    chr

    :blues: (wollte die beiden schon immer mal benutzen :wink: )
     
  2. Windir
    Offline

    Windir

    Beiträge:
    284
    Die frage ist recht leicht zu beantworten.
    1. Zu klassik lässt sich schlecht tanzen, jedenfalls zur klaviermusik, weils so komplex ist. Man kann eben nur zu simplen melodien tanzen. (ich mein jetz speziell die jugend ;>)
    2. Klassik wird nicht im tv publiziert oder selten, von daher kriegen die meisten nur selten davon was mit
    3. ist klassische musik nicht so leicht zugänglich wie pop/rock whatever, die meisten leute hören ein lied und finden es langweilig weil sie die struktur gar nich gecheckt haben und mit dem stück überfordert waren
    4. gibt es sicher auch einige vorurteile (ja klassik... das hören doch nur alte
    säcke usw.)
    5. klassik is ne abgeschlossene sache und es gibt halt keine neue musik in der richtung, die meisten leuten wollen aber immer nur das neueste hören egal wie scheiße es is


    könnt gerne weitere punkte hinzufügen ;>
     
  3. Fanny
    Offline

    Fanny

    Beiträge:
    47
    Ich nehme mal an, du meinst keine zeitgenössische Klaviermusik... :lol:

    Ich denke, es liegt wirklich daran, dass klassische Musik bei Jugendlichen einfach out ist und selbst wenn etwa ein Jugendlicher Interesse daran hat, würde er sich sicher nicht outen. Außerdem ist es schwierig, einen guten Bezug dazu zu finden. Es gibt ja hier keine Charts, keine Strömungen, die sagen, was jetzt gerade aktuell zu hören ist. Wie geht man an die Sache ran? Einfach in einen Musikladen gehen und zwischen 400 Klassik-CDs wahllos eine rausziehen? Wer sich da nicht mit anderen Interessierten austauschen kann, steht doch erstmal ziemlich im Regen, oder?
     
  4. Christoph
    Offline

    Christoph

    Beiträge:
    1.148
    Ja ok der Begriff zeitgenössische musik ist ziehmlich schwammig. Meinte die Musik die man dauernd und überall hören muss. :wink:

    Songs die bis zu erbrechen im Radio gespielt werden.... :x
     
  5. Hannah
    Offline

    Hannah

    Beiträge:
    31
    Also bei mir ist es so, dass ich auch erst ein bisschen klassische Musik höre, seit ich Klavier spiele, weil ich vorher einfach keinen Zugang dazu hatte, und auch keine Gelegenheit; Klassik lässt man ja in den wenigsten Fällen "so im Hintergrund" laufen, da muss man schon genauer hinhörn.

    Ich denke aber, dass die meisten Leute der Klassik gar nicht so abgeneigt wären, wenn sie sich damit etwas näher beschäftigen würden... aber meistens versteht man die Schönheit und Komplexität erst dann.

    Wenn ich mir jetzt ein 2-stündiges Schlagzeug-Solo anhören müsste, könnte ich damit auch erstmal nix anfangen, während ein Drummer sich schon gar nich mehr einkriegt, so toll findet er das.
     
  6. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.973
    Wenn die ganze Welt nur Klassik hören würde, wäre das Stillstand. Ich bin zwar mit Klassik aufgewachsen, finde es aber grundsätzlich gut, dass diese Musik eher unpopulär ist. Warum? Sie ist alt. Viele der bekannten Stücke sind tausendfach interpretiert und gehört worden. Natürlich ist diese Musik komplex, schön und hat ihre Daseinsberechtigung. Aber irgendwie soll und muss es ja auch weitergehen.
    Schade an populärer Musik ist, dass sie durch den Kommerz sehr oberflächlich ist und teiweise zurecht mit "Müll" betitelt wird. Hier würde ich mir mehr Risiko der Musikindustrie wünschen, denn gute Musikautoren und Interpreten in allen Musikrichtungen gibt es auch heute wie Sand am Meer.
     
  7. Tosca
    Offline

    Tosca

    Beiträge:
    716
    Da habe ich letzte Woche etwas Nettes erlebt:

    In unserem Kleinstädtchen gab es eine Open-Air-Aufführung von "Aida" (mittelprächtig; die Sängerinnen waren prima, der Tenor tat mir weh in den Ohren, Chor war leidlich, die Bühne winzig, und das kleine Orchester gab sich alle Mühe). Die eine Seite des Geländes wurde begrenzt durch die Fassade der alten Schlossruine, und zu deren Fensterdurchbrüchen hatten sich ein paar Jugendliche von außen hinaufgehangelt, wo sie nun rumlungerten und sich mit Bierflaschen in der Hand die Zeit vertrieben. Ein Junge fing auch mal an rumzugrölen, um die gediegene Veranstaltung wohl etwas aufzumischen, und ich befürchtete schon Schlimmes, aber zum Glück stellte er das wieder ein.

    Wirklich überrascht war ich, als das pubertierende Völkchen nach der Pause wieder in den Fenstern erschien und dann tatsächlich handzahm bis zum bitteren Ende um 23.00 Uhr mucksmäuschenstill und andächtig Verdi lauschte!!! Sogar ein bisschen verlegen geklatscht haben sie, bevor sie sich dann schnell verdrückten. Ich fand das richtig süß! Mir scheint, die Kiddies hatten ganz unbeabsichtigt ein klassisches Bildungserlebnis... :-)

    Mit pädagogischer Freude
    Tosca
     
  8. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    948
    Hallo,

    Ich denke das ist auch eine Sache der Erziehung. Wenn jemand sehr früh im Kindesalter noch mit klassischer Musik konfrontiert wird, lernt es sie auch zu schätzen.
     
  9. slawa
    Offline

    slawa

    Beiträge:
    43
    Guten Abend!

    @piano_player: also es gibt bestimmt auch genug Beispiele von Leuten, die sehr früh, durch Eltern/Familie bzw. ein Instrument im Kindesalter üben müssen, an die klassische Musik herangeführt (-gezogen) wurden und spätestens so während der Pubertät bzw. als Erwachsener damit nichts mehr zu tun haben wollen.

    Und umgekehrt: in meiner Familie/Nachbarschaft (/Freundeskreis sehr gelegentlich) gab es null Musiker/in, null klass. Musikliebhaber/in. Der Schulmusikunterricht hatte mich nur gering begeistert (Auszüge aus Wagners 'Siegfried' sind etwas hängen geblieben...).
    Mit Klassik habe ich dann so bei grösserer Verbreitung des CD-Mediums angefangen (viel Wagner, etwas Beethoven, dann Mahler, R. Strauss).
    So'n richtiger 'Freak' der Klaviermusik wurde ich eigentlich erst vor so 5-6 Jahren.
    Und: ich habe schon immer viel 'Rock' gehört (so ziemlich alle Stilrichtungen, die nicht im Radio laufen 8) ), bis heute...

    Grüsse
     
  10. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    948
    Hallo.
    das mag schon sein, bloß ich denke wie du es sagst die Jugendlichen werden die Klassik dann vielleicht anerkennen und nicht als null und nichtig abtun, wie viele von der heutigen Generation, doch begründen können sie das Verhalten eigentlich nicht richtig.
     
  11. Christoph
    Offline

    Christoph

    Beiträge:
    1.148
    Grabe aus diesem Anlass diesen Uralttread hervor:

    "Menschen in Deutschland hören wieder mehr klassische Musik
    Berlin: Die Musikwirtschaft registriert einen Trend zur Klassik. Nach Angaben des Bundesverbands der Phonographischen Wirtschaft stieg der Absatz von CD's mit klassischer Musik im vergangenen Jahr um fünf Prozent auf elf Millionen Stück. Einen Zuwachs von 28 Prozent verzeichneten Klassik-DVD's. Demgegenüber sinkt der Absatz im Rock- und Popgenre, was unter anderem mit dem Problem von Online-Piraterie und Raubkopien zu tun hat."
    Quelle: BR-Radionachrichten
     
  12. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.973
    Typisch Musikindustrie. :rolleyes: Ich sehe die Gründe eher in der Veralterung der Bevölkerung und dem Überangebot von Popmusik und Musikvideos in den Medien.