Kawai Seriennummer auf Klavier und Zertifikat entsprechen nicht

Tabato
Tabato
Dabei seit
20. Mai 2020
Beiträge
88
Reaktionen
42
Da ich mir selber auch ein Kawai gekauft habe, kann ich nur dazu sagen, das es dort kein Zertifikat gab.
Die Seriennummer steht aber bei mir auch auf der Rechnung drauf.
Für mich macht es aber auch keinen Sinn, überhaupt eines zu haben, warum auch, ich habe eine Rechnung und da steht alles drauf.
Was ich aber bekommen habe, ist zusätzlich ein Garantiezertifikat mit der Seriennummer.
Im Grunde brauche ich dieses aber nicht unbedingt, da 5 Jahre Garantie beim Händler.
Aber trotzdem, ärgerlich ist es schon, nicht das Klavier bekommen zu haben, was man sich ausgesucht hatte.
Wegen dem Klang würde ich auch mal bei dir über akustische Probleme im Raum nachdenken.
Ich selber bevorzuge akustische Dämmmatten, da Holzwände und Co.
 
Zuletzt bearbeitet:
N
NoBill
Dabei seit
3. Juli 2019
Beiträge
17
Reaktionen
8
Wenn man sich schwer damit tut, das gesetzliche Verbraucherrecht durchzusetzen, dann hilft m.E. nur schleunigst anrufen bei der Rechtschutzversicherung (Einschätzung der Sache, ggf. Service abrufen, Kostendeckung klären) und dann unverzüglich handeln, denn die Uhr tickt in diesem Fall.
Eine Alternative wäre, mit allen Unterlagen zum Vorgang (Terminaufstellung, Bestellung, Lieferung, Kaufvertrag, Zahlungsbelege, Reklamationen, Kundendiensttermine...) die Verbraucherberatung zu bemühen. Das kostet recht wenig, normalerweise auch bei Rechtsvertretung nur zweistellig.

Unterm Strich wäre für mich jedenfalls klar, dass die Kiste weg muss. Es ist nicht das ausgesuchte Klavier, taugt auch nicht als Ersatz, weil es nicht gut klingt (ich glaube nicht ohne Weiteres an ein Raumproblem) und es ist noch dazu voller weiterer Mängel - da liegt m.E. kein Segen drauf, auch nicht in Zukunft.

Entweder der Händler kann genau das Klavier liefern, das ausgesucht wurde oder man sucht sich ein Neues aus, das wirklich wieder komplett passt, ggf. geht man dafür auch woanders hin.
Auf einen Erstattungsminderung wegen bisheriger Nutzung würde ich mich nicht zu schnell einlassen. Es gab schließlich reichlich Ärger und das Instrument ist nicht wie erwartbar funktionsfähig.

Am Rande, meine Kundenerfahrung mit mehreren "traditionellen Fachgeschäften" ist seit meiner Jugend in den 70er Jahren ernüchternd, das Aussterben in der Fläche wundert mich daher überhaupt nicht.
 
virtualcai
virtualcai
Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.260
Reaktionen
833
Aber wie ließe sich das klären?
 
DonMias
DonMias
Dabei seit
10. Aug. 2015
Beiträge
2.732
Reaktionen
3.352
Keine Ahnung. Wenn es sich nicht klären lässt, kann man vom Händler aber auch nicht verlangen, dass er das Klavier kostenlos austauscht. Vielleicht ist es ja doch genau das, was ausgesucht wurde.

Letztlich hilft wohl im Zweifel nur, sich ein anderes Klavier auszusuchen. Diese Lösung wird zwar wohl immer mit zusätzlichen Kosten verbunden sein, aber so ist das dann nun mal. Diese zusätzlichen Kosten hat man irgendwann vergessen oder verdrängt. Mit dem ungeliebten Instrument müsste man jeden Tag leben.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.623
Reaktionen
22.042
Aha.
(ich glaube nicht ohne Weiteres an ein Raumproblem
Und mit Weiteres?

Ich gehe, wenn ich solche Geschichten von außen lese (man bedenke, die Situation würde vom Händler mit ganz anderem Blickwinkel geschildert werden), immer von Wahrscheinlichkeiten aus.
Wie wahrscheinlich ist es, dass ein falsches Klavier geliefert wird?
Wie wahrscheinlich ist es, dass der Händler mit gutem Ruf die Falschlieferung auf Nachfragen erkennt aber dementiert?
Wie wahrscheinlich ist es, dass ein Klavier in anderer Umgebung anders klingt?

Spätestens seit dem Flügel in der Sauna weiß ich, dass man mit Wahrscheinlichkeiten auch daneben liegen kann. :-D
Aber meist liegt man richtig und es ist ein Pferd und kein Zebra.
 
L
lica_419
Dabei seit
19. Feb. 2020
Beiträge
26
Reaktionen
34
Da ich mir selber auch ein Kawai gekauft habe, kann ich nur dazu sagen, das es dort kein Zertifikat gab.
Die Seriennummer steht aber bei mir auch auf der Rechnung drauf.
Für mich macht es aber auch keinen Sinn, überhaupt eines zu haben, warum auch, ich habe eine Rechnung und da steht alles drauf.
Was ich aber bekommen habe, ist zusätzlich ein Garantiezertifikat mit der Seriennummer.
Ja, das Garantiezertifikat habe ich auch. Es ist vom Händler ausgefüllt und mit dem Seriennummer gleich wie auf dem Klavier.

Das Zertifikat mit Namen der Technikern von Kawai ist im Fabrik ausgefüllt.

Ich habe heute die Rückmeldung vom Kawai Europe GmbH bekommen. Ich glaube sie haben den Händler mal kontaktiert. Ohne konkrete Daten wie Bestellungszeit oder Lieferungszeit, haben sie einfach bestätigt, daß das Klavier 27348xx das richtige Klavier, was ich ausgesucht ist. Das andere ein K500 ohne ATX ist.

Dazwischen habe ich die wahrscheinliche Kunde des anderen Klavier, die Musikschule, kontaktiert. Sie haben gar kein Zertifikat bekommen und anscheinend sind sie nicht so ruhig, es von Dritten herauszufinden. Aber davon weiß ich daß zumindesten der Händler wirklich die Zertifikate nie richtig kontrolliert hat.

Momentan habe ich entscheiden, den Händler zu vertrauen, wenn er mir das Zertifikat für 27348xx nachschicken kann und eine weitere Intonation anbietet.

@all: Habt ihr noch Tipps an Verbesserung der Raumakustik? Das Klavier ist im Wohnesszimmer, das ca. 35 m2 groß ist. Die Wand dahinter ist eine Außenwand (Ziegelmassiv) ohne Wandtapette. Weil ich vorher das Klavier zu laut fund, hat der Techniker mir vorgeschlagen, ein Stoff hinter dem Klavier zu hängen. Ich habe gerade im Keller ein Paar Schallschaum gefunden. Soll ich so was verwenden?
 
virtualcai
virtualcai
Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.260
Reaktionen
833
Probiere den Schallschaum, auch mit Matratzen kann man gut experimentieren.
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.929
Reaktionen
11.235
Habt ihr noch Tipps an Verbesserung der Raumakustik?

Ich würde schauen, was in der Nähe des Klaviers steht. Bei mir war es damals der Wohnzimmerschrank mit viel Glas unweit des Bechsteins. Nachdem der Schrank weg war hat sich der Klang zum Positiven verändert.

Nur ca. 50 cm neben dem Bösendorfer befand sich ein größerer Planheizkörper (der aber nicht genutzt wurde). Weil ich mir das hässliche Ding nicht mehr anschauen wollte - und der Wiener sich durch den Anblick belästigt gefühlt hat ;) - habe ich zwei kleine Sideboards mit der Stichsäge bearbeitet und den Heizkörper mit dem modifizierten Mobilar verkleidet. Zu meiner Verwunderung hatte das Auswirkungen auf den Klang.
 

virtualcai
virtualcai
Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.260
Reaktionen
833
Ja, hinter das Klavier oder an eine Wand von der direkte Reflexionen kommen. Oder unterm Flügel...
 
R
reymund
Dabei seit
26. Nov. 2017
Beiträge
766
Reaktionen
546
Ich hab zwei Liegestuhlauflagen hinter das Klavier geschoben, von da an alles zur Zufriedenheit .
Ich hatte auch am Anfang darüber verzweifelt weil sich mein Klavier anders anhörte wie beim Händler , nach Stimmen und nachdem ich die Auflagen dahintergelegt habe alles OK.
 
R
reymund
Dabei seit
26. Nov. 2017
Beiträge
766
Reaktionen
546
PS. Ich habe ja früher beim Autohändler gearbeitet da haben wir mal bei zwei gleichen Autos die am selben Tag ausgeliefert wurden die Nummernschilder vertauscht, ist erst beim ersten TÜV aufgefallen. Das war ein Theater das zweite Auto zu finden ;) .
 
  • Like
Reaktionen: Leb
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.623
Reaktionen
22.042
Ich habe ja früher beim Autohändler gearbeitet da haben wir mal bei zwei gleichen Autos die am selben Tag ausgeliefert wurden die Nummernschilder vertauscht, ist erst beim ersten TÜV aufgefallen.
Das geht ja noch. In meinem früheren Leben als KfZ-Schlosser habe ich mal den falschen Trabbi bis auf die Grundmauern zerlegt. Nummernschild passte fast (nur ein Zahlendreher), Türschloss passte, Zündschloss passte nicht. Ok, altes Auto...da passt halt nix mehr. Also Schloss geknackt (Auto parkte auf öffentlicher Straße), in die Werkstatt gedüst und zack, auseinander (Generalüberholung stand auf dem Auftrag). Der Besitzer rannte mir noch hinterher, das bekam ich aber nicht mit. Der rief natürlich die Polizei, die direkt richtig vermutete und in die Werkstatt schaute. Mit Blick auf Karosse ohne Scheiben, Motor, Getriebe, Achsen: "Ist das Ihr Auto?" Alleine der Blick des Besitzers war die Sache wert. :-D Am Ende hat er sich tierisch gefreut. Wartezeit für GU lag bei mehreren Jahren.
 
L
lica_419
Dabei seit
19. Feb. 2020
Beiträge
26
Reaktionen
34
Nicht parallel sondern etwas schräg zur Wand (so ca. 15 cm).
Danke an die Tipps. Ich habe es heute probiert und der Klang war wirklich etwas besser. Ich habe dann das Deckenstoff weggenommen und die Decke auf gemacht. Das Klavier war dann natürlich lauter aber der Klang war klarer. Dann habe ich die Schallschaumplatten geklebt und das Klavier wieder zurück geschoben. Leider ist der Klang wieder dämmerig. Vielleicht habe ich es zu viel geschoben. Jetzt schläft das Kind schon, werde morgen weiter experimentieren.
 
Tabato
Tabato
Dabei seit
20. Mai 2020
Beiträge
88
Reaktionen
42
@all: Habt ihr noch Tipps an Verbesserung der Raumakustik? Das Klavier ist im Wohnesszimmer, das ca. 35 m2 groß ist. Die Wand dahinter ist eine Außenwand (Ziegelmassiv) ohne Wandtapette. Weil ich vorher das Klavier zu laut fund, hat der Techniker mir vorgeschlagen, ein Stoff hinter dem Klavier zu hängen. Ich habe gerade im Keller ein Paar Schallschaum gefunden. Soll ich so was verwenden?

Ich habe mir direkt hinter dem Klavier eine 7cm dicke Basotect-Matte gelegt. Das hat schon Wunder gewirkt.
Du solltest auch mal genauer in deinem Raum nachschaun. Liegt dort Teppich? Existieren Fliesen bzw. Laminat etc.?
Viele Gegenstände im Raum unterbrechen bzw. verändern auch deine Raumakustik.
 
 

Top Bottom