Jippie...ich habe Euch gefunden !!!

Dieses Thema im Forum "Vorstellungsrunde" wurde erstellt von rootbeerrag, 13. Dez. 2006.

  1. rootbeerrag
    Offline

    rootbeerrag

    Beiträge:
    6
    Hallo,

    ich bin funkel-niegel-nagel-neu hier und habe Euch über die Suchmaschine kartoo erspäht. Ich hatte ja nur schwache Hoffnung, daß es überhaupt ein Klavierspielerforum gibt....aber das Internet hat einfach alles zu bieten !
    Toll !!! :-D

    Also, ich stamme aus Schleswig-Holstein und habe mit 7 Jahren angefangen Klavier zu spielen, weil ich es von ganzem Herzen wollte.
    Seitdem habe ich diverse Lehrer gehabt, immer mal ein paar Jahre gespielt, und wenn ich nicht mehr weiterkam, mal ein paar Jahre Frustpause eingelegt.
    Mittlerweile bin ich 33 Jahre alt und spiele alles, was mir zwischen die Finger kommt.
    Ich habe damals mit Klassik angefangen (bevorzugt Chopin, Tschaikowsy, viel später dann Rachmaninoff), zur Zeit versuche ich mir gerade das Boogie-Woogie sowie das Blues Spielen und Improvisieren beizubringen, finde ich gar nicht so einfach :shock:

    Aber wofür mache ich das alles ?
    Ich kenne so gut wie niemanden, der auch so gerne Klavier spielt wie ich, und falls doch mal jemand zu mir sagen sollte: "Spiel doch mal was!" bin ich meistens vor lauter Schreck so aufgeregt, daß meine Finger plötzlich ganz steif werden, und ich die einfachsten Lieder kaum noch vernünftig hinkriege.
    Bin ich dann alleine, kann ich wieder wunderbar spielen. Schade ! :cry:
    Ich würde so gerne meine Begeisterung für dieses Instrument mit anderen teilen.

    So weit erstmal zu mir.

    LG rootbeerrag
     
  2. Eva
    Offline

    Eva

    Beiträge:
    619
    Herzlich Willkommen!
    Teile doch mit uns! Nimm dein Spiel einfach mal auf und stell es hier ins Forum!
    Ich fände das echt toll!
     
  3. Rosenspieß
    Online

    Rosenspieß Guest

    Willkommen Rootbeerrag,

    wünsche Dir viel Spaß und guten Austausch im Forum.

    Zu Deinem "Problem": auch vor Kumpels zu spielen ist wie ein Auftritt in der Carnegy Hall, wenn Du ansonsten nur für Dich selbst am Klavier übst, arbeitest und musizierst.
    Das lässt sich aber beheben: spiel immer und jedem vor und gewöhne Deine Kumpels daran, dass sie sich halt erstmal eine Nocturne anhören müssen, wenn sie Dich auf ein Bier abholen. Tritt auf, wann immer es sich anbietet, auch für umsonst und bei den kleinsten Gelegenheiten.
    Die ersten Male kann es debakulös verlaufen, weil das Niveau auf der Bühne immer sehr abfällt zu dem im Wohnzimmer, solange einem wesentliche Elemente fehlen: Erfahrung und Routine. Und eine gewisse Wurstigkeit gegenüber Fehlern. Die passieren eigentlich immer und überall, ausser man heisst Horowitz oder Lang Lang und hat schon im Mutterleib 18 Stunden täglich geübt. Ein Fehler kann gute Musik nicht kaputt machen. Aber er ruiniert die Psyche des Spielers, wenn er als Katastrophe gewertet wird.
    Du scheinst sehr vielseitig zu sein, damit geht einher, dass man nicht alles perfekt beherrscht.
    Ausserdem haben zumeist die Mitmusiker ähnliche Sorgen und am Ende kochen alle nur mit Wasser.
    Immer ran, ich glaube, Du kannst beim Musik machen noch viel Freude mit anderen haben. Viel Erfolg dabei.
     
  4. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.395
    Hallo, rootbeerrag,

    deine Begeisterung ist ja fast ansteckend!
    Viel Spaß im Forum auch von mir, gegen Aufregung beim Vorspielen helfen neben guten Nerven auch ein paar Tricks bei Chang.

    [internON]@Wu Wei: der Staffelstab hängt... alles muss man selber machen![internOFF]

    Klavirus
     
  5. Geli
    Offline

    Geli

    Beiträge:
    562
    Hallo Duda,
    herzlich willkommen hier, mir geht es ganz ähnlich wie Dir :cry:
    Letzten Samstag war ich bei einem Vorspiel mit unserem Chor das erste Mal in meinem Leben (bin 52) war ich mit 2/3 meines Spiels einigermaßen zufrieden. Gestern habe ich ohne Chor vor ca. 15 Leuten gespielt und es ging eigentlich ganz gut. Beim ersten Stück zitterten noch die Finger, beim letzten war ich ziemlich ruhig (zum Glück habe ich erst nach dem Spiel erfahren, daß ich genau gegenüber der Kamare saß!). Nach einer gewissen Kindheitsschädigung bezüglich Vorspielen und hartnäckigem Training in den letzten 2-3 Jahren scheint es jetzt endlich besser zu werden, offensichtlich hat Rosenspieß recht. Ich war oft so frustriert von meinem Spiel, daß ich am liebsten aufgehört hätte, das geht ganz schön ans Selbstbewußtsein. Ich bin dankbar für alle Leute, die mich in dieser Zeit sehr ermutigt haben, sie meinten immer, ich wäre zu perfektionistisch. Ich bin sicher, Du kriegst das auch hin :-D :-D :-D
    Viel Spaß mit uns
    LG
    Geli
     
  6. rootbeerrag
    Offline

    rootbeerrag

    Beiträge:
    6
    Booooah, wau,

    erstmal herzlichen Dank für den supernetten Empfang Euch allen !!! :-D :-D :-D

    Es tut ja soooo gut zu hören, daß der gelegentliche Frust beim Klavierspielen normal zu sein scheint.
    Ich werde mich aber trotzdem bemühen, mehr vor Leuten zu spielen, auch wenn es schmerzt und man das Gefühl hat, man müht sich ab, und keiner hört zu :keyboard:
    :evil:
    Die Sache mit dem Aufnehmen und ins Internet stellen, finde ich toll, ich muß mir nur noch das Equipment besorgen und das nötige know-how, wird sicher noch ein Weilchen dauern.

    Gestern habe ich ein Angebot bekommen (mitsamt Noten) den hiesigen Gospelchor während den Proben dienstags zu begleiten. Was für eine Herausforderung ! :shock: :)

    Ich habe das während meiner Jugend schonmal gemacht, bin aber vor dem Saal mindestens eintausend verschiedene Tode gestorben, habe diverse Einsätze verpasst und war hinterher ziemlich fertig.
    (Ich muß dazu sagen, daß ich auch Improvisationstheater mache, und nicht die geringsten Probleme mit einem Solostück habe oder einem spontanen Gedicht, wenn`s sein muß, da ist es wurscht, wie viele zugucken, aber beim Klavier......komisch, oder ?)

    Naja, jedenfalls habe ich gestern angefangen, diese Gospelnoten zu üben, und habe heute vom zweistündigen Runterglotzen auf die Tasten prompt einen steifen Hals. Ist das nicht gemein ?
    Kennt Ihr das auch ? Hat irgendwer von Euch ein paar Klavierspieler-Anti-Steif-Hals-Übungen parat ?

    LG rootbeerrag
     
  7. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.395
    Habe dasselbe Problem, bei mir wuchs es sich zum HWS-Syndrom aus...
    Lass es nicht soweit kommen!!!

    Das Zauberwort heißt entspannen, beim Spielen und Üben natürlich! Das ist das Einzige, was Dir sowas ersparen kann, denke ich. Ich war auch immer so angespannt beim Üben, vor allem wenn Druck dahinter ist.

    Möglicherweise gibts da auch Übungen. Dehnungs- und Lockerungsübungen, da gibts auch einen Thread (oder sogar mehrere) zum Thema.

    Regelmäßiger Sport soll wohl auch gut sein.

    Klavirus
     
  8. Soulprayer
    Offline

    Soulprayer

    Beiträge:
    152
    Hihi, grüß Dich und herzlich willkommen :-)

    Da ich früher Gitarre gespielt habe (auch vor Publikum) hat es bei mir immer geholfen, einfach ein Bonbon im Mund zu haben. ^^
    Das beruhigt mich so gut, daß ich es immer noch mache. :-)
     
  9. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Bin erst jetzt hier zum Lesen gekommen, daher verspätet:

    Bis vor ca 10 Jahren habe ich die Schwierigkeiten auch gehabt, die Geli so schön mit dem Hang zum Perfektionismus beschrieb.

    Als ich damals dann mir mehr Zeit für mich nahm und auch einige Male in einer Musikkneipe, in der man einfach so ans Klavier gehen und irgendetwas spielen konnte, hat es "Klick" gemacht.

    Das war für mich sehr lehrreich, daß andere gar nicht so genau hinhörten, wenn man spielte, und Fehler wurden sowieso verziehen, denn sie hatten ja nicht dafür bezahlt, Klaviermusik in Vollendung zu hören, sondern sie unterhielten sich einfach weiter.

    Das ergab dann sehr abwechslungsreiche Musik, die dort gespielt wurde, von Klassik über Rock bis zum Blues war alles zu hören.

    Man muß eben nur Gelegenheiten, vor anderen Spielen zu können wahrnehmen, dann geht die Scheu weg.

    Gruß Hartwig