Gruß in die Runde

Dieses Thema im Forum "Vorstellungsrunde" wurde erstellt von Mel, 20. Juni 2007.

  1. Mel
    Offline

    Mel

    Beiträge:
    7
    Hallo zusammen,

    ich bin durch Zufall über dieses Forum gestolpert und habe gleich ein paar Stunden interessiert gestöbert. In einigen Themen konnte ich mich und meine eigenen Erfahrungen wiederfinden, und ich finde es gut, zu lesen, wie andere die Schwierigkeiten gemeistert haben. Ich werde also in Zukunft sicher ein häufiger Gast hier sein *lächelt*.

    Ich bin 27 Jahre alt und spiele Klavier (leider habe ich aber bloss ein D-Piano) seit Ende letzten Jahres, hatte aber in meiner Kindheit bereits zwei Jahre Orgelunterricht. Den habe ich aber irgendwann vollkommen genervt drangegeben, weil ich ja eigentlich damals bereits Klavier spielen wollte, wir aber kein Geld für ein echtes Klavier hatten. Meine Eltern wollten mir aber trotzdem etwas "Gutes" tun und haben mir eine Heimorgel geschenkt - ein Instrument, was ich einfach nur schrecklich fand. Der Klang, das Spielgefühl, das Aussehen - es war wirklich meilenweit von einem echten Klavier entfernt. Hinzu kam dann, dass ich in meiner Musikschule bloss typische Entertainment Lieder spielen durfte, Stücke wie beispielsweise My Bonny is over the Ocean oder Oh Susannah. Wenn man's mag, ist das ja schön, wenn man aber eigentlich klassisches Klavier spielen möchte, ist es eine Qual.

    So kam es dann, dass ich den Orgelunterricht drangab. Notenlesen hatte ich aber inzwischen ziemlich gut gelernt, ausserdem kommt mir natürlich die Beweglichkeit der Finger, die damals schon trainiert wurde, heute auch zugute. Etwas später habe ich dann für ein paar Jahre E-Gitarre gespielt, was mir heute auch hilft. Ausserdem habe ich nebenher, für mich selbst, einige Bücher über Harmonielehre gelesen. Ein Thema, was ich nicht nur spannend und interessant fand, sondern auch sehr hilfreich, wenn es bei einem Stück in theoretischer Hinsicht mal ein wenig ins Detail gehen soll.

    Nun war es also vor etwa einem halben Jahr - endlich - soweit, dass ich sowohl genug Platz als auch genug Geld für ein D-Piano hatte. Ich habe bei vioworld eine sehr gute Klavierlehrerin gefunden, die beste, die ich mir eigentlich vorstellen kann. Leider bin ich aber Anfang Mai nach Köln gezogen, so dass ich bei ihr keinen Unterricht mehr nehmen kann, doch ich habe hier bereits eine neue Lehrerin gefunden, und die erste Probestunde gestern hat mir auch gut gefallen.

    Ich spiele querbeet Stücke aus der russischen Klavierschule aus allen drei Bänden, wobei meine alte Lehrerin dabei immer welche ausgesucht hat (je nachdem, womit ich am meisten Schwierigkeiten hatte bzw. wobei ich am meisten lernen konnte). Das Stück, worin ich die meiste Zeit und Arbeit investiert habe, sind Berkowitschs Variationen über ein Thema von Paganini aus Band 2 der russischen Musikschule. Neben den klassischen Stücken haben wir bislang mit Manfred Schmitz' "Jazz Parnass" gearbeitet. Das sind kleine, "angejazzte" Etüden, die anfangs sehr leicht sind, sich aber von der Schwierigkeit was Rhythmusgefühl und Koordination angeht sehr schnell sehr stark steigern.

    Ich spiele mit sehr viel Engagement und Hingabe Klavier - möglichst jeden Tag. Da ich jedoch berufstätig bin, fehlt mir auch schonmal die nötige Zeit dazu. Das Klavierspiel macht mir unglaublich viel Spass. Neben dem Gefühl, besser zu werden und der Faszination, ein Stück zu "erkunden", geniesse ich auch die Entspannung, die ich beim Klavierspiel empfinde. Nach einem stressigen und nervigen Arbeitstag tut es einfach gut, sich auf etwas Schönes zu konzentrieren.

    Von daher finde ich es toll, hier offensichtlich Gleichgesinnte gefunden zu haben, und grüße freundlich in die Runde.

    ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Juni 2007
  2. Amfortas
    Offline

    Amfortas

    Beiträge:
    1.281
    Herzlich willkommen hier im Forum,

    dein Engagement und deine Hingabe zum Klavierspielen ließt man ja hier bereits raus. Find ich gut, dass es dir auch so viel Spaß macht.
    Das Problem mit der Zeit haben denk ich die meisten von uns, aber damit kommt man klar, einfach wenn man Zeit hat spielen (wenn du nette Nachbarn hast, lassen sie dich vll. am Sonntag lang spielen)


    Viel Spaß hier und am Klavier

    oli
     
  3. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.486
    Auch von mir ein freundliches Willkommen,

    viel Spaß im Forum. Auch ich bin seit fast schon 4 Jahren (kaum zu glauben) dem Klavier "verfallen". Allerdings habe ich die russische Klavierschule schön der Reihe nach durchgeackert und bin jetzt im 3 Band, wobei etliches Anderes, vor allem Bach, erst die kleinen Präludien, nunmehr Inventionen, auf dem Speiseplan standen und stehen.Nachdem ich im letzten Jahr aus gesundheitlichen Gründen diesbezüglich kürzer treten musste, geht es nun mit voller Kraft wieder voraus und die Zeit für das Forum ist inzwischen knapper geworden :D, man muss halt Prioritäten setzen!

    Schwelge weiter im Klavierspiel, fröne der Leidenschaft. Glücklich der, der so etwas hat!

    Klavirus