Gelernte Stücke wann und wie oft wiederholen?

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von sebastian, 17. Aug. 2006.

  1. sebastian
    Offline

    sebastian

    Beiträge:
    50
    Hallo allerseits,

    wie häufig wiederholt ihr Stücke, die ihr schon erarbeitet habt, um sie weiter zu üben?
    Ich habe dummerweise einige meiner Stücke (es sind immer noch relativ leichte aus Klavierschulen sowie bis jetzt zwei Menuette von Bach) längere Zeit nicht gespielt, so dass ich wieder einige Zeit brauchte, um sie wieder gut spielen zu können.

    Wie oft sollte ich also Stücke spielen, die ich gelernt habe? Jeden Tag?


    Mit musikalischen Grüßen

    Sebastian
     
  2. konstantin
    Offline

    konstantin Guest

    das kommt ganz auf die stücke an. ich habe viele stücke einmal gespielt und dann höchstens zum spaß irgendwann später nochmal. aber richtig wiederholt nicht. andere stücke muss man unbedingt wiederholen und auch öfters vorspielen, damit sie irgendwann mal richtig gut werden. ins besondere bei technisch anspruchsvolleren stücken wie etüden oder größeren werken wie konzerten, sonaten etc ist es unbedingt erforderlich, dass man nach einer intensiven übephase, in der man das stück zu _einem_ abschluss gebracht hat, erst mal etwas weglegt, ein paar wochen oder vlt. auch 2/3 monate, und dann wieder auffrischt.
    das hat viele vorteile, z.b.:
    -vieles setzt sich, sowohl musikalisch als auch technisch, wenn man es wirklich intensiv gesübt hat. man wird dann beim zweiten mal mit einer ganz anderen souveränität an das werk rangehen.
    -man bekommt wieder eine distanz zum werk: häufiges spielen und tägliches proben verleiten dazu, dass man den blick für das ganze verliert, diese objektivität, die man immer braucht. auch hier ist es gut, wenn man das stück weggelegt hat und nach einer längeren pause dann wieder so an das werk rangeht, als ob man es noch nie gespielt hätte. mitunter entdeckt man noch viele neue musikalische sachen, die man vorher vlt. nicht beachtet hat

    bei kleinen stücken ist das vlt. nicht so notwendig, da muss man selbst abschätzen, ob sich der aufwand lohnt.
    bei größeren und schwerern stücken ist das wie gesagt pflicht.
    :)
     
  3. Tönchen04
    Offline

    Tönchen04

    Beiträge:
    60
    Hallo Sebastian !
    Ich habe auch noch nicht so viele Schwerere Stücke, da ich auch viel noch aus Klavierschulen übe. Aber die Stücke, die mir richtig gut gefallen spiele ich
    sehr oft zwischendurch mal. Da es ja immer mehr werden, kann ich natürlich nicht mehr jedes Stück jeden Tag spielen !
    Spiele halt je nach Laune die Stücke, wenn sie aber richtig gut gesessen haben, brauche ich sie auch nur ca. 1 mal die Woche spielen, um nichts zu vergessen.
    Dauert aber auch nicht so lange, wenn man alte Stücke wiederholt, also mach Dich nicht verrückt, einen Tag üben und dann sitzt das alte Stück wieder , falls Du doch mal was vergessen hast ! :)
     
  4. Kingofbali
    Offline

    Kingofbali

    Beiträge:
    34
    Hallo,

    prima Antwort, Konstantin, volle Zustimmung!

    Dem wieder ausgegrabenen Stück tut es darüber hinaus bestimmt gut, es erst langsam zu spielen. Sonst besteht die Gefahr, daß sich "Schlaglöcher" bilden, also Stellen, bei denen beim wiederholten Spielen immer wieder die gleichen Fehler einstellen.
    Also erst mal langsam, dann im Originaltempo.

    Gruß
    Bernd