Flügel von J.L. Duysen - Liebhaber Objekt :)

  • Ersteller des Themas Soundenthusiast
  • Erstellungsdatum
S

Soundenthusiast

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
3
Reaktionen
0
Liebes Clavio Forum,

Schweren Herzen trennen wir uns von unserem wunderschönen Flügel aus dem Hause Jes Leve Duysen. Der Flügel ist nicht nur ein toller Hingucker im stilvollen Anwesen. Der Flügel verzaubert mit seinem hervorragenden Klang.

Baujahr ca. 1907/1908 (SN: 11401)
Länge 180cm
Breite 145cm
Höhe 98cm
Guter Zustand, lediglich gestimmt sollte er werden.

Unsere Preisvorstellung liegt bei 2400 Euro VB.

Der Flügel steht in München und kann hier auch gerne nach Absprache besichtigt werden.
Meldet euch gerne unter 01735740022

Viele Grüsse,
Johann
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
S

Soundenthusiast

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
3
Reaktionen
0
Neuer Preis: 2400 Euro VB :)
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Kleiner Hinweis: Einen Flügel kann man nur beurteilen, WENN er gestimmt ist. Das solltet Ihr vorab machen lassen und wenns ein faires, solides Angebot ist, kann man dann auch den Stimmer für eine tel. Fach-Info an Kaufinteressenten vermitteln.

PS: Hübsche Plattensammlung! ;-)

PS: Ist Eiuch klar, dass "Liebhaber-Objekt" eine Umschreibung für "kaum spielbar, aber nett anzuschauen" ist?
 
S

Soundenthusiast

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hi Fisherman,
Vielen Dank für dein Input ! Ich werde mich gleich dran machen einen Fachmann zu finden.
Da hast du wohl recht mit der Wortwahl war ich wohl nicht ganz aufmerksam...
 
E

erikquantumpianist

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Kaum spielbar sagt wer? Ach ja, Fishermans friend.

Wenn man sich während des Studiums Bier und Essen mittels Klavierspielen erspielt sind viele Instrumente "kaum spielbar" und dann meist auch nicht mehr hübsch anzusehen.

Sie sind also - nicht - … hübsch.

Wer Hunger hat spielt trotzdem und bei mir gab es noch nie peinliche Zwischenfälle, wg. "kaum spielbar." Nur die schlechte Pianistin schimpft auf ihr Instrument.

Ich habe gerade fast genau so einen JLDuysen\180\weiß gekauft.

[wiki Jes Leve (Lewe) Duysen
(* 1. August 1820 in Dagebüll; † 30. August 1903 in Berlin) war ein deutscher Klavierbauer, der 1860 in Berlin die Pianofabrik J. L. Duysen gründete.]

Er ist noch nicht hier {nicht der Jes} aaaber: Als die Dame ihn mir am Telefon mit Apeigen von unten bis oben anspielte war die Kaufentscheidung in 30ms da.

Genau gilt das hier (und zwar nach 8 Oktaven am Telefon) und dafür bezahle ich gerne GELD:
Der Flügel verzaubert mit seinem hervorragenden Klang.
Und der war sicher schon lange nicht mehr gestimmt. Klang und Stimmung sind dich zwei Paar Schuhe, ¿oder?
Ich höre doch: ¿Der klingt gut, ist aber verstimmt?
Ist das irgendwie unlogisch?

Hörproben aus dem Internet von Klavierstimmern bestätigten dann jedenfalls genau diesen bezaubernden Klang. wie hat Jes den so hinbekommen? Klingen alle so?

Ich habe den Flügel quasi blind und schnell gekauft, weil es noch andere Bieter gab. Der Preis war deutlich höher. Ich bin gespannt.

Ohne C19 hätte ich mir den sicher erst angeschaut.

So ein alter Flügel ist halt sowas wie ein luftgekühlter 911er.
Alles geht schwer und hat, die Schaltung knorpelig und präzise, lenken strengt extrem an. Zündschlüssel links und nur zwei Pedale (also der Flügel. Automatik sozusagen. Wer braucht drei?)

Es gibt Leute die lieeeben das Soundenthusiast vertat sich also keineswegs im Ton.

...und wenn's schon Schpasss macht, darf's ja dann auch ruhig dazu auch ein wenig hübsch sein, oder?

Also:
Wer sich auskennt wird sehr viel mehr für das Instrument zahlen. Bei mir schwammen die Haie in der e-bay-Bucht Kreise und schnappten.

Man zahlt also den aufgerufenen Preis ohne zögern und weiß: Das Leistungsverhältnis stimmt.

Erika
 
 

Top Bottom