Euer peinlichstes Klaviererlebnis

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Anonymous, 2. Apr. 2006.

  1. piallo
    Offline

    piallo

    Beiträge:
    25
    Mein peinlichstes Erlebnis ist eigentlich gar nicht von mir selbst...Ich habe bei meinem damaligen Klavierlehrer bei einem Liederabend die Noten umgeblättert, er hatte am Flügel eine extra Stehlampe zur Beleuchtung...Das Konzert begann...beim ersten Umblättern habe ich ihm dann das Licht ausgeknipst...die Lampe hatte nämlich einen Trittschalter am Fußboden ;-) Habe dann natürlich hektisch das Licht wieder angeschaltet und umgeblättert...war mir sehr peinlich...im Nachhinein fand er es ganz drollig und meinte nur, er habe noch nie ein Konzert mit Lightshow gespielt! :P
     
  2. pigface joe
    Offline

    pigface joe

    Beiträge:
    40
    mir sind mal beim konzert sämtliche noten vom klavier geflogen, das peinlich daran war, dass bei dem konzert einige lehrer un austauschmusikschüler aus ner partnerschule in polen dabei warn...^^
     
  3. carO
    Offline

    carO

    Beiträge:
    103
    hai!
    also mir sind da ja auch schon a paar ganz nette gschichtln passiert.

    Wir ham einmal einen Vorspielabend im Freien ghabt, und da ist ein bisserl der wind gegangen, naja, und meine Noten mit ihm... bis die wieder aufgeklaubt waren, is ein weilchen vergangen.
    sowas dürfte aber öfter vokommen. hmm, das is gut fürs ego...

    beim Orgelspielen hab ich mal mit einer Hand am falschen manual zu spielen angefangen, die braven kirchgänger ham sich dann nicht so ganz ausgekannt, und ich im endeffekt auch nimmer, also das lied war ziemlich im ... aber naja. auflockerung der gottesdienste;-)

    am schlimmsten war allerdings ein Auswendigspiel-aussetzter. ich hab meinen ersten wettbewerb gespielt, alles is super gelaufen, und als letztes hab ich den 3.satz der mondscheinsonate auswendig gespielt. mitten drin war ich aufeinmal weg. es war gar keine schwere stelle, aber ich hab nicht mehr gewusst, wo ich hin soll. ich hab 'ähm' gesagt :oops: und dann bei einer analogen stelle angefangen, und so die hälfte vom stück wegggelassen. aber der schluss is dafür wieder toll gelaufen... der wettberwerb war allerdings dahin.
    seither hab ich eine auswendigspiel-phobie (greetings to toccata:) )

    aber das gehört dazu... ähem, stärkt den charakter, räusper :)

    lg, ciaobaba
     
  4. bechode
    Offline

    bechode

    Beiträge:
    973
    hallo
    also mein peinlichstes erlebnis beim klavier, war letzten sonntag bei einer neujahrsfeier. laut plan sollte alles so ablaufen: ich sollte zuerst ein klavierstück vorspielen, dann sollte der bürgermeister noch ne kleine rede halten und dann sollte ich die nächsten beiden stücke vorspielen. beim ersten war noch alles in ordnung... die leute haben mir zugehört waren aufmerksam und nur zum schluss hatte ich einen kleinen fehler den man aber kaum hörte. dann hielt der bürgermeister eine rede... was ich dann nicht wusste war dass gleichzeitig mit meinem vorspielen auch noch eine diashow gezeigt wurde, die direkt in etwas weiter entfernung genau mir gegenüber war. das bemerkte ich zunächst gar nicht ( weil ich ja die ganze zeit auf die tasten gestarrt hab!) dann fingen einige leute an zu lachen (wegen einiger bilder). ich dachte zuerst, dass die mich alle auslachen :cry: und hab mich wegen dem auch verspielt dann schaue ich kurz hoch und bemerkte, dass ich alle mir abgewandt hatten und mir praktisch den rücken gezeigt haben (weil sie alle auf die blöde diashow geschaut hatten :twisted: :twisted: ) und somit hat mir eigtl niemand mehr zugehört hat :oops: :cry: undl sich alle auf die diashow konzentriert hatten.
    naja war eben schlecht geplant :x
    mein geld hab ich ja dann aber trotzdem bekommen :)
     
  5. chief
    Offline

    chief Guest

    Hallo
    wie ihr mittlerweile schon mitgekriegt habt, bin ich hier wohl der Älteste in diesem, ja was ist das eigentlich, ein club, ein Verein oder nur eine lockere Zusammenkunft von Gleichgesinnten.
    Ich kann ganze Bände schreiben über meine Erlebnisse als Klavierspieler, vielleicht tue ich das auch noch, aber über ein Erlebnis möchte ich euch hier berichten. Wenn ein Klavierspieler schon kein Geld für seinen Auftritt bekommt, so ist sein Lohn doch Beifall und wenn der ausbleibt ist man sehr traurig.
    Ich habe in einer amerikanischen Baptisten Gemeinde einen wunderschönen deutschen Weihnachtsabend gespielt. Übrigens für alle Aussenborder Freunde an einem Yahmaha Flügel.
    Ich habe mich redlich ins Zeug gelegt und was war der Erfolg: Kein Beifall.
    Ich war stinksauer und wollte mich anschließend am kalten Büffet dem Trunk ergeben, aber da gab es nur alkoholfreie Getränke.
    Na, da muss man durch.

    Heinz
     
  6. Rosenspieß
    Offline

    Rosenspieß Guest

    Cief, wir verstehen uns.....von lausigem Catering (tut mir leid, ich habe keine Ahnung, wie das auf deutsch heisst) kann ich auch ein Klagelied singen.

    Es gehört eigentlich in die Menschenrechtscharta aufgenommen, dass dem Künstler nach dem Auftritt schnell selig machende Substanzen in ausreichender Menge zur Verfügung zu stehen haben. :lol:

    Dass manche Veranstalter das immer noch nicht kapiert haben..... :evil:
     
  7. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Wenn's nur um alkoholische Getränke geht, kann man, glaub ich, auch "Katering" sagen.
     
  8. Domme
    Offline

    Domme

    Beiträge:
    11
    ich wurde (eher zufallsbedingt) letzte Woche dazu verdonnert, ein paar Lieder zu begleiten (vorher halt noch nie gespielt, aber solange man die Melodie kennt, geht das ja wohl... :twisted: )

    und als "Von Guten Mächten" kam, hab ich Schrott gebaut ohne Ende, ABER: der Fehler lag an den singenden Menschen, die einfach mehrmals in jeder strophe und im Refrain nen ganzen Takt ausgelassen haben...

    ich hab zwar noch versucht die Katastrophe zu retten, aber keine Chance (nur die Leute haben blöd geschaut...) danach mein Bruder zu mir: du kannst schon gut spielen :wink: (er hat schon gemerkt, was die Leute da zusammengesungen haben...)
     
  9. Rosenspieß
    Offline

    Rosenspieß Guest

    Jetzt kann ich auch etwas beisteuern:

    es ist zwar nicht für mich peinlich aber für ein Beerdigungsinstitut. Ich war heute früh für eine Trauerfeier am Friedhof gebucht. Alle waren da, der Pfarrer, ich, die Trauergemeinde, nur der Verstorbene kam nicht....

    Das Beerdigungsinsitut hatte das verschlafen, so dass der Termin jetzt verschoben werden musste.
    So unglaublich das klingt, ich habe es heute selbst erlebt.

    Noch immer verwundert,

    Rosenspieß.
     
  10. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mitarbeiter Mod

    Beiträge:
    19.715
    Hehe, so ist das eben, wenn man noch nicht unter die Erde will. :-D
     
  11. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Wir hatten ein Engagement um 9 Uhr morgens im "Oso Blanco". "Oso Blanco" ist die zentrale Haftanstalt in San Juan, Hauptstadt von Puerto Rico. Natürlich war ich als "Musical Director" unserer 12-Mann Salsa-Band schon etwas früher da. An der Pforte sagte man mir es hätte gerade eine Revolte im Gefängnis und die Sache wäre außer Kontrolle geraten. Gleichzeitig sagte man mir aber es gäbe gute Hoffnung zu warten, da man der Sache bald Herr werden würde. Nun gut, ich wartete und zwischenzeitlich versammelten sich auch der Rest der Musiker an der Pforte. Die Revolte nahm ihren Lauf, aber zum spielen durften wir trotzdem nicht rein. Anstatt dessen empfahl man uns auf einer vor den Außenmauern gelegenen Wiese zu spielen. Die Gefangenen würden uns durch ihre vergitterten Minifenster schon hören können. Gesagt getan. Die Bühne wurde aufgebaut und Strom für Verstärker wurde verlegt. Kaum hatten wir angefangen zu spielen, wurden wie von Geisterhand an Seilen aus all den kleinen Fenster der riesigen Außenwand des Gefängnisses kleine lehre Körbe herunter gelassen. Nach dem ersten Break gingen wir natürlich sofort zu den Körben und füllten sie mit dem für uns von der Gefängnisverwaltung gegebenen Proviant, Cola, Sandwiches etc.. Dies wurde von den Korbbesitzern mit lautem Geschrei und Pfeifen wohlwollend bestätigt. Wir hatten viel Spass beim Spielen.
     
  12. idefix312
    Offline

    idefix312

    Beiträge:
    90
    ich hatte bis jetzt glaub ich nur ein peinliches klaviererlebnis, und das war im dezember 2006
    ich sollte den "dezember" von tschaikowsky's jahreszeiten zum weihnachtskonzert spielen. ein sehr schönes stück, hat mir sehr gefallen und ich hab auch gleich begonnen zu üben. das problem war nur, aufgrund terminproblemen wurde das konzert um 1 woche vorverschoben 8-( ich war mit dem üben noch nicht fertig, hab also das stück ein bisschen gekürzt und war mir dann ziemlich sicher, dass es so gut klappen würde. naja,... denkste.. :-S

    ich setz mich also auf die klavierbank, stell alles ein und fang an zu spielen. schon nach ca 8 takten hab ich einen kleinen schnitzer hineingemacht, nicht schlimm, wäre eh keinem aufgefallen, aber er war verhängnisvoll... denn keine 5 sec später schoss das adrenalin in meinen körper und von da an wars aus! mich hats noch 3 mal komplett rausgehaut, hab mir mehrmals überlegt einfach aufzustehen und zu gehen, aber ich habs dann letztendlich doch noch zu ende gebracht...

    war danach ziemich fertig...
    aber ich denk es war ganz gut, das sowas auch mal passiert ist (gott sei dank wars na nur eine kleine vorspielstunde) weil ich sonst eigentlich immer ziemlich fehlerfrei gespielt hab...
     
  13. Caro92
    Offline

    Caro92 Guest

    passt jetzt vielleicht nicht unbedingt zum Thema ..Habe heute aus Versehen
    mein Vorspiel vergessen...:(

    Grüße , Caro
     
  14. keyla
    Offline

    keyla Guest

    hmmm- solange es kein solokonzert war
     
  15. Caro92
    Offline

    Caro92 Guest

    @keyla : nee zum glück war es des net!;)
     
  16. keyla
    Offline

    keyla Guest

    ich spiel zur zeit vioerhändig und hab mich- wie konnte es anders sein- in meinen spielpartner verliebt. er studiert aber seit einigen wochen in Weimar und darum sehen wir uns eigentlich nicht mehr.
    Weil wir heute ein letztes Konzert hatten haben wir gestern aber noch einmal geprobt. da ich ihn so lange nicht gesehen hatte, war ich natürlich im ersten moment völlig... naja, ihr wisst schon (mir fällt kein passendes wort dafür ein). und wir haben uns keine 30 sekunden unterhalten, da sollten wir gelich anfangen zu spielen.
    länger als 3 Takte hab ich es allerdings nicht geschafft weil ich mit meinen gedanken noch nicht beim stück war und bin rausgeflogen. dann hab ich den einsatz nicht mehr hingekriegt und bin während des 4 minütigen stückes noch 7 mal rausgeflogen und hab so ziemlich jeden akkord falsch gespielt.
    ich habs dann irgendwie auf das wetter geschoben und es war auch niemand sauer auf mich aber ich fand es trozdem sehr peinlich
     
  17. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
    Gestern ist mir auch etwas wahrhaft Unglaubliches passiert.

    Wir sollten ein Konzert in einem Schloss spielen, das Konzert war schon lange plakatiert, die Karten ausverkauft.
    Beginn war 19:30h.
    Nachmittags um 16:00h trafen wir uns nochmal zu einer kurzen Stellprobe, Einspielen, etc. - ich kam in das besagte Schloss und dort stand KEIN Klavier.
    Die Klavierfirma hatte es eiskalt vergessen zu liefern. :shock:

    Jetzt war Improvisation angesagt.
    Ich hirschte durchs Schloss auf der Suche nach etwas das zumindest ein paar Tasten hatte und wurde sogar fündig: ein riesiger Steinway-Flügel neueren Baujahres stand verstaubt und verbarrikadiert mit Stühlen in einer Ecke.
    Das Problem war jetzt nur, das Klavier stand im 2. Stock und das Konzert sollte im Erdgeschoss stattfinden, mittlerweile war es schon 17:00h.
    Also musste das Konzert hier herauf verlegt werden, in den sogenannten "Wildschwein-Saal".... :rolleyes:
    Wir befreiten das Klavier und schiebten es nach vor - das Problem daran war nur, dass das Klavier sich zwar auf den Weg machte, aber das Pedal stehen blieb. :o
    Schön langsam machte sich Verzweiflung und Hektik breit, ich rief in aller Eile einen befreundeten Klavierstimmer an, der seinen Sonntag opferte und um 18:15h zur Hilfe eilte, das Klavier stimmte und das Pedal wieder so einigermaßen auf die Schnelle gebrauchsfertig machte.
    In der Zwischenzeit schleppten wir in der letzten halben Stunde vor Beginn Sessel und Stühle von rundherum zusammen um dem Publikum wenigstens Sitzmöglichkeiten bieten zu können und schon kamen die ersten Zuhörer.
    Wir - verschwitzt, verstaubt und leicht zerstört - mussten dann auch noch ein 90 Minuten Programm hinlegen und es war mit Sicherheit nicht gerade das Beste was wir da von uns gegeben haben.
    Allerdings: wir konnten in diesem "Wildschein-Saal" auch spielen wie die Wildschweine, denn dieser Saal hatte einen Nachhall von exakt 12 Sekunden. Somit hätt ich eigentlich auch das Pedal nicht gebraucht.... ;)

    So etwas ist mir in meinem ganzen Leben noch nicht passiert.
     
  18. keyla
    Offline

    keyla Guest

    was war denn das für eine klavierfirma?
    die können doch nicht enfach vergessen einen Flügel anzuliefern...
     
  19. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
    Das war eine Klavierfirma, die bestimmt keinen Auftrag mehr von uns bekommen wird.
    Und das wird auch mit Sicherheit noch andere Konsequenzen für diese Firma haben... [​IMG]
     
  20. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    9.445
    Toccata, wo hast du dieses geniale Smilie gefunden?
    Das will ich auch:D

    Stilblüte