Etüden abseits der drei großen C

Dieses Thema im Forum "Professionell Klavierspielen" wurde erstellt von Alter Tastendrücker, 5. Sep. 2018.

Schlagworte:
  1. Alter Tastendrücker
    Offline

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    1.584
    Bei Gebrauchsetüden herrschen die drei großen C (Cramer, Clementi und vor allem Czerny). Ich habe immer wieder auch andere verwendet (MacDowell, Pozzoli,...)
    Welche Erfahrungen habt Ihr?
    Was könnt Ihr empfehlen?
     
  2. Muck
    Offline

    Muck

    Beiträge:
    472
    Mit Czerny und Cramer komme ich persönlich am besten zurecht Gut finde ich auch die 51 Übungen von Brahms.
     
  3. pianoplayed
    Offline

    pianoplayed

    Beiträge:
    25
    Mir hat es sehr geholfen, die Sammlung von Hanon durchzuarbeiten. Aber ich glaube die ist hier schon ausreichend bekannt :-)
     
  4. WittgensteinFan
    Offline

    WittgensteinFan

    Beiträge:
    54
    Moszkowski Op 91 richtig nette Etüden!
     
  5. Alter Tastendrücker
    Offline

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    1.584
    Ja, die bösartigen kleinen Geschwister von op. 72! Reizvoll!
     
  6. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    7.447
    Hast du die Nachbarwohnung bekommen?
     
    Muck gefällt das.
  7. pianoplayed
    Offline

    pianoplayed

    Beiträge:
    25
    Ich hatte zum Glück nur mit einer Nachbarfamilie (Doppelhaushälfte) zu tun, und die waren sehr tolerant. Und als die dann ausgezogen sind um es zu vermieten haben sie den Mietern gesagt, sie könnten nur einziehen wenn sie mich spielen lassen :party:
    Außerdem hilft es ein bisschen, "selbst die banalste Etüde zu spielen als wäre sie das Schönste der Welt" (Zitat mein KL :-D)
    Man muss es ja nicht übertreiben. Ich sag mal mit 20 Minuten Hanon am Tag kommt man schon sehr weit, wenn man selbst überhaupt so lange durchhält ;-)
     
  8. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    7.447
    ...deswegen "pianoplayed"?
     
  9. pianoplayed
    Offline

    pianoplayed

    Beiträge:
    25
    Um Gottes Willen, ich spiele immer noch :-D Bin nur danach wieder zu erquicklicheren Stücken übergegangen. Geholfen hat mir Hanon trotzdem ne ganze Menge!