EPiano oder Silent-Klavier gesucht

  • Ersteller des Themas ClavioMan
  • Erstellungsdatum
C

ClavioMan

Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
Situation: ich habe ein altes Baldwin Monarch-Klavier.
Dazu habe ich einen Nachbarn der mich beim Klavierspielen stört, weil es ihm zu laut ist.
Nun brauche ich ein Klavier/Epiano mit dem ich mit Kopfhörern spielen kann.
Möglichkeit 1) Ich baue in mein altes Baldwin Monarch ein SiltenSystem ein ==> 2500€
Möglichkeit 2) Ich finde ein gebrauchtes Silent-Klavier ==> müsste um die 2500€ sein und in Frankfurt am Main / nähere Umgebung sein.
Möglichkeit 3) ich kaufe ein Epiano. Wichtig dabei ist dass die Klaviatur nah an der Klavier-Tastatur ist
und das der Sound in den Kopfhörern nahe dem Klavier-Klang kommt.
Also nicht einfach der Sound aus den Lautsprechern des EPianos, sondern ein
der Sound, der über die Kopfhörer geht, weil ich meistens über die Kopfhörer spielen werde.

Zur was würdet ihr mir raten. Ich bin ein Hobby-Spieler. Kein professioneller.
Für Möglichkeit 2 oder 3 bitte konkrete Modelle bzw. Angebote.

Danke im Voraus
 
DonMias

DonMias

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.189
Reaktionen
2.598
Wenn das die Alternativen sind, dann eindeutig Möglichkeit 3) Insbesondere, wenn Du dein altes Klavier behalten kannst und es nicht aus Platzgründen dem Digi weichen muss. Dann hast Du das beste aus beiden Welten. Beim Einbau eines Silent-Systems in ein altes Klavier hast Du das schlechteste aus zwei Welten.

Auf der sicheren Seite bist Du nach meiner Erfahrung mit Kawai und Yamaha. Also da einfach schauen, was Du für 2.500 € bekommst und dann zwischen diesen beiden Modellen nach Gefühl entscheiden. Viel Spaß bei der Suche und Auswahl. :-)

Und herzlich willkommen im Forum.
 
E

Edeltraud

Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
329
Reaktionen
278
Hier auch eine Stimme für Option 3, sofern der Platz dafür vorhanden ist.

Ich kenne den Zustand deines akustischen Klavieres nicht, keine Ahnung, ob sich das Nachrüsten eines Silent-Systems in diesem fall lohnen würde. 2,5k für ein gebrauchtes Silent ist meiner Einschätzung nach sehr eng. Wenn ich hier überhaupt gerauchte inseriert gesehen habe, dann nur teurer. Für dieses Bugdget bekommst du aber ein passables E-Piano als Übeinstrument und musst auf das akustische Spielgefühl nicht verzichten.
 
mangore

mangore

Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
26
Reaktionen
50
Hier ein Kawai ATX für 2.500 €

Diesen Betrag für den Einbau eines Silent Systems in ein Klavier zu stecken, welches auf dem Gebrauchtmarkt so um die 500€ bringen dürfte, halte ich für rausgeschmissenes Geld.

Option 3 macht am meisten Sinn.
 
C

ClavioMan

Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
Vielen Dank für eure Antworten.
Ja, das Klavier Kawai ATX für 2.500 € gefällt mir sehr gut.
Nun ist natürlich die Frage, ob ich doch sinnvoller wäre ein für 2500€ EPiano zu kaufen, welches vom Spielgefühl dem Klavier sehr nahe kommt, mit Garantie ist und leichter zu transportieren ist.
 
C

ClavioMan

Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
Da ich bisher nur am Klavier gespielt habe, habe ich keine Erfahrung mit EPianos.
Ich suche ein EPiano, welches sich anfühlt wie fast ein Klavier und wo man über die Kopfhörer einen Klang wie beim Klavier fast bekommt und sehr nahe dem Klavier kommt. Es ist wichtig eben über die Kopfhörer zu hören, da ich wegen der Nachbarschaft normal kaum spielen kann.
Daher brauche ich konkrete Vorschläge, wenn man denkt, dass #3 das Bessere ist.
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.251
Reaktionen
415
Da ich bisher nur am Klavier gespielt habe, habe ich keine Erfahrung mit EPianos.
Ich suche ein EPiano, welches sich anfühlt wie fast ein Klavier und wo man über die Kopfhörer einen Klang wie beim Klavier fast bekommt und sehr nahe dem Klavier kommt. Es ist wichtig eben über die Kopfhörer zu hören, da ich wegen der Nachbarschaft normal kaum spielen kann.
Daher brauche ich konkrete Vorschläge, wenn man denkt, dass #3 das Bessere ist.
Das Kawai Novus NV-5 fühlt sich zB an wie fast ein Klavier. Klingt aber fast wie ein Flügel
 
V

virtualcai

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
679
Reaktionen
297
Meine Erfahrung ist:
Digital üben/spielen ist hinreichend realistisch, macht aber leider keinen Spaß.
Schau im Rahmen Deines Budgets bei (mein Ranking):
1. Kawai
2. Yamaha
3. Roland
4. Casio
Ausprobieren ist sehr wichtig, klanglich gefallen mir auch Yamaha sehr gut, aber wegen der für mich besseren Tastaturen würde ich jedenfalls Kawai bevorzugen.
Wenn es wirklich nur um Kopfhörer geht wäre zB das MP11 eine Option.
Die Grand Feel Compact Tastatur hat mir nicht so gefallen.
Idealerweise kannst Du verschiedene Modelle mit Deinem eigenen Kopfhörer testen.
 
Ferdinand

Ferdinand

Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.204
Reaktionen
1.552
Wenn Du im Raum Frankfurt wohnst, dann geh doch mal zu Session (Haunauer Landstr) oder zu Bauer Musik (Heusenstamm) und probier die e-Pianos aus. Beide haben i.d.R. die o.g. Marken in unterschiedlichen Modellausführungen im Geschäft zum anspielen. Ich würde das nehmen, bei dem Dir der Klaviatur-Anschlag am besten liegt. Über einen guten Kopfhörer klingen die meisten gut.
 
C

ClavioMan

Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
Meine Erfahrung ist:
Digital üben/spielen ist hinreichend realistisch, macht aber leider keinen Spaß.
Schau im Rahmen Deines Budgets bei (mein Ranking):
1. Kawai
2. Yamaha
3. Roland
4. Casio
Ausprobieren ist sehr wichtig, klanglich gefallen mir auch Yamaha sehr gut, aber wegen der für mich besseren Tastaturen würde ich jedenfalls Kawai bevorzugen.
Wenn es wirklich nur um Kopfhörer geht wäre zB das MP11 eine Option.
Die Grand Feel Compact Tastatur hat mir nicht so gefallen.
Idealerweise kannst Du verschiedene Modelle mit Deinem eigenen Kopfhörer testen.
Hi, meintest du Kawai MP11?
Ich bräuchte wirklich konkrete Modelle, da ich keine Erfahrung bei dem Klang und Spielgefühl mit EPianos habe, und kann dann kaum einordnen, ob es sich z.b lohnt 300€ mehr auszugeben, weil dann der Klang und die Tastatur dem Klavier sehr nahkommen.
Ich bräuchte etwas um die 2500€.
 

DonMias

DonMias

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.189
Reaktionen
2.598
kann dann kaum einordnen, ob es sich z.b lohnt 300€ mehr auszugeben,
Das kann aber für Dich außer Dir niemand einordnen. Das musst Du schon selbst entscheiden. Und da wirst Du eben nicht umhin kommen, verschiedene Instrumente selbst anzuspielen. Da Du ja bereits Erfahrung mit einem "echten" Klavier hast, sollte es Dir auch möglich sein, das Instrument zu finden, das Dir für Dein Budget am besten gefällt. Ich musste seinerzeit ein Digi aussuchen, ohne überhaupt Klavier spielen zu können. Ging auch. Wurde dann zwar mehr als doppelt so teuer, als ich eigentlich gedacht habe, aber dafür hat es dann auch zwei Jahre sehr gute Dienste getan, bevor ich es durch ein Silent-Klavier ersetzt habe.

Nach meinen damaligen Erfahrungen gilt bei den bekannten Marken eigentlich immer: Teurer = besser. Und für 2.500 gibt es da schon sehr brauchbare Digis.
 
V

virtualcai

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
679
Reaktionen
297
Ja, ich meine Kawai MP11 SE. Vorteil der "Grand Feel" Tastatur ist, dass die Tasten ein Stück länger sind, als bei anderen Digis, womit man (ich) die schwarzen Tasten entspannt auch sehr weit innen spielen kann. Aber Du musst das tatsächlich selber probieren, vielleicht ist das für Dich nicht wichtig.
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.222
Reaktionen
2.265
Ein gebrauchtes Klavier mit Stummschaltung für 2.500 Euro wird echt eng. Das oben verlinkte Kawai ATX dürfte eine große Ausnahme sein. Ansonsten hab ich noch das hier in Frankfurt gefunden. Ist ein Chinaklavier und das Silentsystem ist auch unbekannt. Aber anschauen und anspielen kostet ja nix:

 
mangore

mangore

Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
26
Reaktionen
50
Hi, meintest du Kawai MP11?
Ich bräuchte wirklich konkrete Modelle, da ich keine Erfahrung bei dem Klang und Spielgefühl mit EPianos habe, und kann dann kaum einordnen, ob es sich z.b lohnt 300€ mehr auszugeben, weil dann der Klang und die Tastatur dem Klavier sehr nahkommen.
Ich bräuchte etwas um die 2500€.
Vergiss mal "...dem Klang des Klaviers sehr nahe kommt". Bei den Kawai und Yamaha Digis sind ab einer gewissen (Preis-)Klasse die identischen Pianosamples enthalten. Die Aufpreise für teurere Modelle kommen dann durch bessere Tastaturen, bessere oder mehr Lautsprecher (vernachlässigbar wenn man hauptsächlich über Kopfhörer spielt) etc. zustande.

Wenn du Klavier spielen möchtest reicht 1 guter Sound, den du bei Kawai ab dem ES110 und bei Yamaha ab dem P125 bekommst. Nach oben hin (preislich) werden dann die Tastaturen besser.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

ClavioMan

Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
Vielen vielen Dank für eure Rückmeldungen.
 
C

ClavioMan

Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich habe heute YAMAHA CLP 775B ausprobiert.
Es ist ein spürbares Unterschied zur CLP 745R.
Kostet aber 3500€ :(
Dann habe ich nach dem Vorgänger CLP 675B gesucht, aber ich fand nichts.
 
claclavier

claclavier

Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
181
Reaktionen
290
Dann habe ich nach dem Vorgänger CLP 675B gesucht, aber ich fand nichts.
Das B in deiner Bezeichnung kenne ich nicht. Aber ich spiele seit 2 1/2 Jahren auf einem CLP 675 und bin immer noch froh mir es damals ausgesucht zu haben.
Mein Klavierlehrer hat ganz glücklich geschaut als wir unseren ersten Unterricht hatten. Er meinte er hätte oftmals im Unterricht ganz schreckliche Instrumente unter seinen Fingern. (Wenn ich bei ihm zuhause Unterricht habe, spielen wir auf einem Kawai Flügel. Das ist natürlich eine ganz andere Nummer)
Die Tastatur entspricht von der Haptik her und simuliert das Druckgefühl eines echten Klaviers. Der Tastenwiderstand ist also ein wenig schwerer.
Ich würde es wieder kaufen.
 
Wiedereinsteigerin38

Wiedereinsteigerin38

Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
64
Reaktionen
48
Das B steht für Black...
 
claclavier

claclavier

Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
181
Reaktionen
290
Ah. Danke.
Dann müßte bei mir ein W stehen. Meines ist weiß.

Das war damals bei der Kaufberatung eingermaßen lustig. Ich habe bis auf Rosenholz und Weiß jede andere Farbe ausgeschlossen. Konnte mich dann aber nur schwer für eine von beiden entscheiden.
Ich hab dann einfach den Verkäufer aussuchen lassen.

Er hat beim Vertragausfüllen dann viele Male nachgefragt ob die Farbe wirklich okay wäre. So oft, das ich dann schon fast ein wenig ungeduldig wurde.
Habe es aber auch nie bereut, ihn das Weiß auswählen zu lassen.
 
 

Top Bottom