Droht der Tod aller Foren?

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Anonymous, 16. Apr. 2006.

  1. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    Hallo,

    ich lese auch im Saxophonforum mit und fand jetzt gleich auf der Startseite unter "Ist der Tod aller Foren längst beschlossen?" folgenden Text: www.saxophonforum.de/index.php
    Die Diskussion dazu ist erst im Entstehen. Wie seht ihr diese Gefahr?

    Tschüs
    Wu Wei
     
  2. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.486
    Erstmal ein Link, damit jeder weiß, worum es geht:
    http://www.webhostlist.de/provider/nachrichten/71444.html

    Ja dieses Urteil ist mehr als bedenklich. Ich bin selbst Betreiber mehrerer Foren und es geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Die Auswertung des Urteils (siehe Link) ist ja auch nicht gerade aussagekräftig.
    Aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieses Urteil allgemeingültig Bestand haben wird.
    Ein hartes Durchgreifen hätte nach meiner Meiung nur ein Ergebnis: Flucht der privaten Foren in das Ausland (die EU sieht das ja deutlich lockerer). Es würde also eher den Tod deutscher ISPs, zumindest aber einen Einbruch in dieser Branche bedeuten. An Geschäfte angelehnte Foren, die auf den Standort Deutschlanf angewiesen sind (wie z.B. klavierwissen.de) dürften in der Praxis bezüglich der Überprüfung von Beiträgen nicht mehr funktionieren.

    Allerdings kann man auch etwas positiver rangehen: Wo kein Kläger, da kein Richter. Heise.de ist bekannt für provokante Eingansposts oder Berichterstattungen, die frei von jedem kommentiert werden können. Da geht es wirklich oft "heis" her und eine Kontrolle ist nicht möglich. Es ist eben ein erhelblicher Unteschied, ob ein Forum 6000 oder 60 Beiträge am Tag hat. Heise.de ist so zum unkontrollierbaren Selbstläufer geworden, und ich hoffe darauf, dass das Urteil sich ketztendlich darauf begründet, wenn auch nur zwischen den Zeilen.
     
  3. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    Grüzi Wurst,

    ich habe ja nicht allzu viel Ahnung von der Forenwirtschaft. Aber ließen sich die Probleme mit strengen Registrationsbedingungen nicht minimieren? Es gibt doch Foren, da kann man nur schreiben, wenn man registriert ist (und sogar welche, in denen man unregistriert nicht mal mitlesen kann). Dadurch müsste es doch garantiert sein, dass die Verantwortung für den Inhalt jeweils beim konkreten Autor liegt. Oder lässt sich auch dann nicht jeder Beitrag zurückverfolgen?

    Tschüs
    Wu Wei
     
  4. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.486
    Nein. Registrierungszwang sind gang und gebe, z.B. auch bei meinen Foren, und stellen keine Schwierigkeit dar. Es geht aber nicht um die Zurückverfolgung von Artikeln oder den Autor (das geht auch ohne Registrierungszwang), es geht darum, wer denn nun dafür haftet. Und für diese haftet entsprechend dem Urteil der Foren-Betreiber, weil er die Plattform bietet, entsprechend zu veröffentlichen (so haften Zeitungen ja auch für ihre Artikel und nicht die Journalisten). Genau deshalb hat ja das Urteil für so großen Protest gesorgt. In dem speziellen Fall von Heise.de haben die Richter begründet, dass jeder einzelne Beitrag überprüft werden kann. Technisch auch kein Problem: Du postest einen Beitrag, der Admin bekommt ne Mail, liest sich diese durch, entscheidet und stellt sie dann im Forum frei. Aber bei 6000 Beiträgen am Tag (wie bei heise.de) ist das eben nicht machbar. Außerdem wäre das selbst bei kleinen Foren ein zu großer Arbeitsaufwand und es funktioniert einfach nicht. Stelle Dir vor, Du postest was, der Admin macht grad Urlaub und Dein Artikel erscheint erst in zwei Wochen.


    Die Frage ist nun, ob die Richter heise.de eher als Zeitungsverlag angesehen haben oder nicht, die Urteilsbegründung selbst bezieht sich lediglich auf "Forum", was die ganze Sache eben so bedenklich macht.
    Sprich: Wenn ich jetzt hier rechtsradikalen Mist posten würde, wäre nach dem Urteil Alex Schmahl dafür haftbar.
     
  5. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    Ah, verstehe – und ziehe mich erst mal zum Nachdenken ins Bett zurück.

    Wu Wei

    PS: Ist das eigentlich von Belang, ob ich beim Antworten immer wieder oben den Titel des Themas eintrage?
     
  6. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.486
    Nein. Siehe mein Post, da steht nix. Nur wichtig beim ersten Post eines neuen Threads.