Das Präludium von Bach

S

spinette

Guest
Huhu :-),
Anfänger kommen nicht drum rum, und vor 3 Jahren hätte ich mir niemals vorstellen können, mich selbst einmal damit zu beschäftigen - die Aufnahme ist weit entfernt (Lichtjahre!!!) von „gut“, aber man kann erkennen, um welches Stück es sich handelt (was man bei DSDS :blöd:nicht immer hat):

View: https://www.youtube.com/watch?v=27Cba4s1ffo


Mit dieser Aufnahme möchte ich gern weitere Anfänger ermuntern, hier mal etwas einzustellen!

LG spinette



 
Demian

Demian

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
1.385
Reaktionen
1.807
Liebe spinette, es freut mich, dass du hier etwas eingestellt hast!

Besonders gut gefallen mir die folgenden Teile: 0:33 bis 0:38, auch um 0:54 herum, und ab 1:11 bis ca. 1:35. An diesen Stellen bist du im Fluss mit Zug nach vorne, und die Wiederholung der selben Spielfigur im Takt wirkt nicht "buchstabiert", sondern als Wiederholung sozusagen "mit Sinn", mit Bezug zur ersten Takthälfte. Probiere doch einmal, dieses Spielgefühl, das du ja an diesen Stellen überzeugend zeigst, auf den Rest des Präludiums zu übertragen. Ich bin mir sicher, dass dein Klavierspiel dadurch viel gewinnt!

P.S.: Du hast zwar gar nicht nach einem Feedback gefragt, aber ich hab's trotzdem einfach gegeben...
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.675
Reaktionen
6.754
Ich hätte es besser gefunden, noch weitere Aufnahmen zu machen, bis man eine ohne ärgerliche Verspieler hat und die dann hochzuladen.

Das kann ja nicht so schwierig sein.

CW
 
Demian

Demian

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
1.385
Reaktionen
1.807
„Moderiert euch selbst“, sagt @Peter, das habe ich jetzt, nach meinem ursprünglichen Beitrag getan:
@cwtoons
Da traut sich jemand erfreulicherweise, und dann so ein Spruch von dir. Tja, jetzt nenne ich dich einfach mal [selbst zensiert], was ich bei manchen anderen Beiträgen von dir bisher nur gedacht habe. Im Grunde bist du doch hier im Forum nur ein [selbst zensiert], der pseudo-lustige (ok, manchmal auch lustige:003:) Sprüche bringt. Aber von dir selbst habe ich noch nichts Zielführendes oder mal wirklich Gewinnbringendes gelesen.

So, das musste raus. Fast komplett ohne Ich-Botschaften.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hekse

Hekse

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
408
Reaktionen
470
@spinette
Du machst mir Mut! Vielen Dank für das Video!
LG, Hekse
 
S

spinette

Guest
@Demian Vielen Dank für Dein feedback! Die Aufnahme ist schon über ein Jahr alt und von so einigen Aufnahmen noch die beste.... ja, die Ausdrücke „Fluss“ und „Zug nach vorn“ treffen es und ich fand es gar nicht mal so einfach über zwei Minuten sich auf einen gleichmässigen Spielfluss zu konzentrieren....

@Klavirus Oh - da ist Dir aber wirklich etwas entgangen ;-).

@cwtoons Ja, aber ich lass‘ es trotzdem einmal so stehen. Es gibt ältere Anfänger, die nach einer gewissen Zeit gut und fehlerfrei spielen können und solche, die sich mit gut und fehlerfrei schwertun (zu letzteren zähle ich. mich!)

@Pedall s.o. :super:

@Demian Hey - das haut mich nicht vom Hocker! Ich bin alt, kritikfähig und stehe zu meinen Mängeln...:bye:

@Hekse Danke:heilig: und ran an die Tasten :coolguy:
 
Albatros2016

Albatros2016

Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
3.518
Reaktionen
3.680
Liebe @spinette vielen Dank für die Einspielung. Davon bin ich noch meilenweit entfernt. :herz:

Ist das auf dem Kawai Flügel im Konzertsaal gespielt?
 

Demian

Demian

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
1.385
Reaktionen
1.807
@Demian ich fand es gar nicht mal so einfach über zwei Minuten sich auf einen gleichmässigen Spielfluss zu konzentrieren....
Spiele doch mal die Akkorde das ganze Stück durch pro Takthälfte nicht gebrochen, sondern immer als jeweiligen Griff komplett (auch mit der Variante, jeden Blockakkord nur einmal anzuschlagen). Wenn du dabei eine Phrasierung einbaust (Hinspielen zum Höhepunkt, Abphrasieren) und du dies wirklich verinnerlicht hast, wird dir der Fluss und die Richtung nach vorn deutlich leichter fallen.
 
Zuletzt bearbeitet:
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.675
Reaktionen
6.754
Das ist kein Spruch - was immer Du damit auch sagen wolltest, sich genauer auszudrücken wäre nicht schlecht.

Das ist meine tatsächliche Meinung und die scheint der Hochlader des Bach-Stückes offensichtlich nicht weiter krumm zu nehmen, wie man an seinem/ihrem Kommentar erkennen kann. @spinette kann, wie man hört, das Stück spielen, dann kann er es auch komplett ohne Verspieler spielen. Da muss man eben etwas länger an einer Aufnahme herumdoktoren und so eine verspielerfreie Aufnahme wäre dann eben besser. Was ist daran so schlimm??

Ansonsten bleibt es Dir natürlich unbenommen, meine Beiträge hier weiterhin auf Gewinnbringendes und Zielführendes abzuklopfen. That keeps you busy.

CW
 
Zuletzt bearbeitet:
Demian

Demian

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
1.385
Reaktionen
1.807
Das ist meine tatsächliche Meinung und die scheint der Hochlader des Bach-Stückes offensichtlich nicht weiter krumm zu nehmen, wie man an seinem/ihrem Kommentar erkennen kann. Was ist daran sohlimm?
Dass die TE das so locker nimmt, ist gut, konnten wir aber alle nicht vorher wissen. Ich weiß allerdings, dass von dir auch schon mal einKommentar von dir zu einer Pathetique-Einspielung einer Dame gelöscht worden ist, weil deine Aussagen da eben nicht so locker genommen wurden. Wage doch mal selbst etwas, dann würde (wahrscheinlich nicht nur) ich solche Beiträge von dir bestimmt anders betrachten.
 
K

klaros

Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
2.619
Reaktionen
2.943
Bei diesem Präludium @spinette, kann ich einen Trick empfehlen, der dem Spiel allmählich einen weniger mechanischen Ausdruck geben kann. Versuch einmal das Gounod-Ave Maria dazu zu summen und auch etwas mehr Pedaleinsatz zu wagen. Wenn du dann auch noch die dynamischen Möglichkeiten etwas mehr nutzt, vielleicht bis an die Grenzen zum Kitsch, dann lotest du automatisch für dich eine lebendigere Interpretation aus, die auch dann noch bleibt, wenn du nicht mehr summst (vielleicht nur die Melodie denkst) und auch sonst das Stück wieder verschlankst. Rubati sind bei Bach allerdings auch versuchsweise nicht gut.
Klaus
 
 

Top Bottom