Bundestagswahl

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Fabian R., 5. Sep. 2009.

  1. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.133
    Dann wollen wir doch dem seltsamen Vorsprung von NPD und DKP vor der CDU mal auf den Grund gehen :)


    Frage 1: Laufzeitverlängerung AKWs - CDU dafür, NPD und DKP dagegen
    Frage 2: flächendeckender Mindestlohn - CDU: dagegen, NPD und DKP dafür
    Frage 3: Bundeswehr raus aus Afghanistan - CDU dagegen, NPD und DKP dafür

    so leicht kommen die Extremen an ihre ersten 3 Punkte

    Frage 6: Verbot von Online-Durchsuchung - CDU dagegen, NPD und DKP dafür
    Frage 7: Gebührenfreies Erststudium - CDU unentschieden, NPD und DKP dafür
    Frage 14: Einführung von Volksentscheiden - CDU dagegen, NPD und DKP dafür
    Frage 16: Ausbildungsplatzgarantie für Jugendliche: CDU dagegen, NPD und DKP dafür

    und nochmal 4 leichtverdiente Punkte für die Extremen


    meine Diagnose:

    daß die CDU beim Wahl-O-Mat so schlecht abschneidet, hat sie sich ganz und gar selbst zuzuschreiben. Wer will denn so eine Partei wählen...? :rolleyes:
     
  2. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    27.585
    :D
    und mit dieser Entdeckung der "gesteuerten Fragestellungen" ist der niedliche Wahl-O-Mat denn auch gründlich diskreditiert
    :D

    neutral fragen ist gar nicht so leicht, gerne verhaspelt man sich mit den eigenen Intentionen... ;)
     
  3. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.133
    Warum das? Die Leute von der CDU haben ja entschieden, welche Antworten sie auf die jeweilige Frage geben. Oder meinst du, sie haben die Frage mißverstanden?
     
  4. Melodicus
    Offline

    Melodicus

    Beiträge:
    393
    Mißverstanden? Nein, sie ignorieren die Bedürfnisse vieler Menschen. Sie tanzen nach der Pfeife der Lobby (oder was glaubt ihr, wer sich die ach so geniale und noch folgenreiche Abwrackprämie ausgedacht hat?). Sie halten stur fest an diversen Dogmen.

    Ich wundere mich, daß immer noch so viele Menschen den Versprechungen im Wahlkampf glauben. Erfahrungsgemäß ist davon hinterher nie viel übrig geblieben. Egal bei welcher Partei. Von dem einen oder anderen Kernthema (z.B. Grüne + Umweltfragen) mal abgesehen. Die Glaubwürdigkeit der Politik(er) ist leider bei Null.

    Wer hat sich eigentlich den Wahl-o-mat ausgedacht? Wer wählt die Fragen aus? Wer hat da Einfluß?
     
  5. Eva
    Offline

    Eva

    Beiträge:
    619
    Die kann man aber gar nicht wählen...

    Bei mir Familienpartei ganz oben, Tierschutzpartei an dritter Stelle, aber keine der beiden steht auf dem Wahlzettel.

    Wäre es nicht besser, wenn bei der Auswertung nur zur Wahl stehende Parteien berücksichtigt würden?

    Jetzt habe ich den Wahlzettel daheim und null Ahnung, wen ich nehmen kann *seufz*
     
  6. Fabian R.
    Offline

    Fabian R.

    Beiträge:
    2.262
    Du kannst doch die zur Wahl stehenden Parteien auswählen...!?!
     
  7. Eva
    Offline

    Eva

    Beiträge:
    619
    Ja, aber als ich die Parteien zum Vergleichen aussuchte, da dachte ich ja, dass alle angegebenen Parteien zur Wahl stünden und habe mich schon total drüber gefreut, dass ENDLICH einmal solche Vielfalt wie bei der Europawahl war.

    Und dann kam diese Enttäuschung...

    Ehrlich gesagt finde ich wirklich nur die Familien- oder Tierschutzpartei wählenswert.

    Der Wahlo-o-mat sollte halt im besten Fall nur Parteien anbieten, die man auch wählen kann.

    Was nützt es mir denn, wenn ich zwar zum Vergleichen eine Partei anklicke und ich die auch wählen sollte, aber das gar nicht kann?

    Okay, hätte mich ja auch stutzig machen müssen, dass plötzlich mal so viele Parteien zur Wahl stehen. Nur ich bin so naiv und glaube immer noch, dass meine Wünsche sich halt immer erfüllen :D
     
  8. DonBos
    Offline

    DonBos

    Beiträge:
    2.238
    @Eva: Die Parteien, die beim Wahlomat zum Vergleichen anklicken kann, sind aber alle wählbar für den Bundestag, und somit auch die Familien- und die Tierschutzpartei. Nur ist eben nicht jede Partei in jedem Bundesland wählbar. Bei der Tierschutzpartei habe ich gerade mal schnell nachgeschaut auf der Homepage:
    Sofern du in einem dieser Bundesländer wohnst, kannst du also auch die Tierschutzpartei wählen. Wenn du woanders wohnst, dann geht das aber nicht.
     
  9. Eva
    Offline

    Eva

    Beiträge:
    619
    Gibt es schon so eine Art Stimmtauschbörsen? Wenn jemand aus so einem Bundesland für mich eine Partei wählt, dann wähle ich für ihn eine andere? ;)

    Ja, ich weiß. Wahlen sind geheim.

    Trotzdem irgendwie Diskriminierung, dass andere eine größere Auswahl haben.

    Und da wundert man sich dann über mangelnde Wahlbeteiligung?

    Aber jetzt mal rein rechnerisch: Wenn niemand zur Wahl ginge, der seine Partei in seinem Bundesland nicht wählen kann, dann würde es doch aber dennoch jener Partei helfen, oder? Immerhin gibt man der Konkurrenz keine Stimme...

    Oder man macht den Zettel noch schnell ungültig, damit die Wahlbeteiligung etwas besser aussieht :cool:

    Bin nun noch unentschlossener.
     
  10. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.133
    Im Fall von Splitterparteien wie Tierschutzpartei oder Familienpartei wird es ziemlich egal sein, ob man sie wählt oder nicht. Wegen der 5-Prozent-Hürde haben die eh keine Chance auf einen Sitz im Bundestag: die Stimme verfällt dann einfach.

    Dann gib die Stimme lieber einer Partei, die sich ebenfalls für Tierschutz einsetzt, die aber auch eine gewisse Chance hat, mehr als Nullkommairgendwas Prozent zu bekommen.
     
  11. violapiano
    Offline

    violapiano

    Beiträge:
    3.964
    Ja, die 5%-Hürde ist Fluch und Segen in einem- ich denke, sie begründet sich auf den Erfahrungen aus der Weimarer Republik.
    Das ist eine Überlegung, die ich auf hin und wieder anstelle- hat die Patei eine Chance, in den Bundestag einzuziehen?

    Allerdings: guckst Du hier:
    http://www.rp-online.de/public/arti...ation-Jugendpartei-stellt-Buergermeister.html

    Man sollte auch nicht alles gleich für zwecklos erklären.

    Die Erfahrung hat auch gelehrt, das manche Parteien etwas Zeit brauchen, sich dann aber sehr wohl etablieren können unter den größeren Parteien, die im Bundestag repräsentiert sind. (zum Beispiel die Grünen)
     
  12. Pigpen
    Offline

    Pigpen

    Beiträge:
    122
    Hi,

    beim Wahl-o-mat ist es auch mir passiert, dass ich eher NPD als CDU wählen müsste. Das zeigt mir vor allem, dass man solche Spielereien wie den Wahl-o-maten auch nicht im Ansatz ernst nehmen sollte. Mir ist er zur Zeit viel zu sehr im Rampenlicht, weil lauter Websites auf ihn verlinken. Wir sollten uns lieber auf unsere eigenen grauen Zellen verlassen und uns ein paar Gedanken darüber machen, wen wir für die richtige Partei halten. Was mich betrifft, sind es am ehesten die Grünen; das wusste ich schon, bevor es der Wahl-o-mat richtig erraten hat.

    Gruß,
    Pipgen
     
  13. Eva
    Offline

    Eva

    Beiträge:
    619
    Na ja, wenn die Parteien dann noch nicht einmal überall zur Wahl stehen...

    Die Tierschutz- oder Familienpartei könnte ja in allen möglichen Bundesländern ihre 5% schaffen und wäre dann trotzdem am Ende nur bei 2% oder so.

    Wenn ich mal genug Geld habe, dann informiere ich mich am besten vorher mal über die Parteien in jedem Bundesland und ziehe für den entsprechenden Zeitraum einfach um...

    Oder man richtet wirklich eine Wahlscheintauschbörse ein. Kann dann sogar geheim bleiben die Wahl. Meine Schwester wohnt auch in Niedersachsen und konnte sich die Unterlagen nach Sachsen-Anhalt schicken lassen.

    Hätte ich das mit den Parteien eher gewusst, hätte ich mit ihr tauschen können. Noch besser wäre aber wer mit der Familienpartei. Denn die Tierschutzpartei hat leider auch einen Punkt, der sehr negativ ist und darum landete sie bei mir auch nur auf dem dritten Platz. (Wenn der aber durchgesetzt würde, dann allerdings nur maximal 1 Monat und darum ist es an sich egal :D)

    Übrigens: Ich würde zwar die NPD nicht wählen wollen, aber die sind scheinbar wenigstens überall vertreten, oder? Das ist auch ein Pluspunkt für die und eine Gefahr. Denn wenn die überall 5% kriegen würden, dann hätten sie es geschafft! (Im Gegensatz zu Tierschutz- und Familienpartei mit gleichem Ergebnis)

    Na ja, hab ja noch bis spätestens 24. September Zeit. Am besten auslosen...

    Welche Parteien wären denn eigentlich noch für Tierschutz? Dann kann ich gezielt mal die beim Wahl-o-mat auswählen und einige der anderen Punkte auch noch vergleichen. Mehr als 8 werden das ja nicht sein.
     
  14. Fips7
    Offline

    Fips7

    Beiträge:
    3.615
    Ist meines Wissens schwerstens verboten... :floet:
     
  15. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.133
    Laut dem Positionsvergleich Bundestagswahl 2009, das man am Ende der Fragen herunterladen kann, sind folgende Parteien für ein ausnahmsloses Verbot von Tierversuchen: (Frage 09)

    LINKE, GRÜNE, REP, Tierschutzpartei, Zentrum, ADM Allianz der Mitte, Die Violetten,FW Freie Wähler, ödp.

    Ich hoffe, ich hab jetzt keine vergessen.

    Ausdrücklich gegen so ein solches ausnahmsloses Verbot sind:

    CDU, FDP, PBC, MLPD, PSG, DVU, Piratenpartei, RENTNER, RRP
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Sep. 2009
  16. gubu
    Offline

    gubu Guest

    M.E bringt das ganze Geklingel mit dem Wahlomaten überhaupt nichts. Dass von der Bundeszentrale für politische Bildung ein solches "Kinderspiel" ins Netz gestellt wird, ist erschreckend. Danach kann doch ein ernsthafter Mensch keine Wahlentscheidung treffen. Wie die Ergebnisse zeigen, wird dadurch sogar noch mancher Partei zugearbeitet, die ich lieber nicht im Parlament sehen will, zurückhaltend formuliert. Für mich ist wichtiger, welchen Parteien ich halbwegs zutraue, das Land einigermaßen stabil und verantwortungsbewusst zu regieren, es in der Welt angemessen zu vertreten usw. Und da ist die Entscheidung dann wieder einfacher...:p Und da entscheide ich meistens sehr pragmatisch.

    Ich bin auch ein großer Tierfreund. Doch die Haltung zu Tierversuchen wird für meine Wahlentscheidung keine Rolle spielen, zumal das Verfallsdatum irgendwelcher Versprechungen in Wahlprogrammen sowieso ultrakurz ist und meistens kaum über den Wahltag hinaus reicht...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Sep. 2009
  17. Eva
    Offline

    Eva

    Beiträge:
    619
    @Fips7

    Beim Stimmtausch an sich könnte ich das verstehen, aber bei den Wahlscheinen? Die Wahl bleibt doch trotzdem geheim.

    Aber mir fällt grad ein, dass man ja noch einmal unterschreiben muss, nachdem man gewählt hat... hat sich dann also erledigt ;)

    Immer Umziehen ist also doch besser. Aber vermutlich gibt es da auch eine Mindestzeit, die man irgendwo vor der Wahl gelebt haben muss.

    @Haydnspaß

    Danke für den Link und das Aufschreiben der Parteien. Lade mir die Datei auch grade runter, aber 5,86MB dauern bei mir leider ewig (obwohl mein Internet heute mit 10kb/s schon superschnell ist *g*).

    Und dann werde ich mal schauen, ob ich mich doch noch für eine Partei "begeistern" kann.

    @gubu

    Für mich spielen natürlich auch noch andere Dinge eine Rolle.

    Und mit dem Wahl-o-mat hat meine Entscheidung ohnehin nicht so viel zu tun gehabt, da diese beiden Parteien schon während der Europawahlen meine Favoriten waren. Ich war nur erfreut drüber, dass die anscheinend auch am besten für mich geeignet sind.
     
  18. gubu
    Offline

    gubu Guest

    Liebe Eva,

    ich habe nur meine Meinung gesagt. Und Du Deine. Du musst Dich doch dafür nicht rechtfertigen. Tierquälerei ist aber schon jetzt strafbar. Leider wird nicht allem, was strafbar ist in der Praxis auch nachgegangen. Das Austeilen von Knöllchen und das Verfolgen von Bagatelldelikten scheint den Verfolgungs-/Ermittlungsstellen oft wichtiger...:rolleyes:

    Viele Grüße, gubu
     
  19. Eva
    Offline

    Eva

    Beiträge:
    619

    Mag vielleicht schon jetzt strafbar sein, aber wenn Tierversuche (vor allem noch oft für total UNNÖTIGE Dinge) gemacht werden, dann verstehen einige das nicht.

    Ist Tierschutz aber in der Regierung ein Thema und wird es dadurch häufiger in der Presse erwähnt, KÖNNTE es eben auch bei Privatleuten ankommen.

    Ach ja, nur nebenbei: Zählt Tierquälerei denn nicht als Bagatelldelikt?


    Aber nochmal zu der Bundestagswahl an sich:

    Meiner Meinung nach sollte in einem demokratischen Staat schon jeder die Chance haben, eine eigentlich zur Wahl stehende Partei auch zu wählen.

    Die normale Trennung des Landes an sich ist ja schon nicht ideal (und man bedenke, dass es einen "Tag der Deutschen Einheit" gibt!), aber wenn es nun auch noch gerade bei Bundestagswahlen Unterschiede gibt, dann ist das recht bedenklich und in gewisser Weise auch irgendwie keine wirkliche Demokratie mehr.

    Im Endeffekt wird doch dadurch auch das Ergebnis ganz drastisch verfälscht!

    Und ich kann mir nicht vorstellen, dass nur meine Schwester und ich dieses Problem haben.

    Die Situation ist aber irgendwie vergleichbar mit Klavier:

    Ohne Wahl-o-mat hätte ich gar nicht gewusst, dass es noch mehr Parteien gibt und mich viel leichter mit der geringen Auswahl abgefunden.

    Bestände in Deutschland nicht die Schulpflicht, hätte ich nie ein Klavier gesehen oder gehört und es auch nie lernen wollen.

    Unwissenheit kann ja manchmal so ein Segen sein...
     
  20. Rose
    Offline

    Rose

    Beiträge:
    132

    Was macht man denn wenn man gerade beim Thema Tierversuche völlig zerrissen ist?
    Mein Herz sagt entschieden nein zu Tierversuchen.
    Mein Verstand meldet.Dein Kind hat überlebt weil es Antibiotika gab.(Sohn erkrankte im Alter von fünf Monaten an Meningokokkenmeningitis,lag fünf Tage im Koma).Das die Wirkung dieser Medikamente an Tieren erforscht wurde ist bekannt.Das erschreckt mich und dennoch bin ich dankbar das dieses Medikament das Leben meines Kindes rettete.
    Was nun?Pest oder Cholera?.Ich will dies nicht entscheiden,aber muss es doch letztendlich:???: