Anfängernoten für Jugendliche

Dieses Thema im Forum "Klaviernoten, -CDs, -Bücher, -Software" wurde erstellt von like, 20. Sep. 2011.

  1. like
    Offline

    like

    Beiträge:
    4
    Mit welchen Klavierschulen können Jugendliche zwischen 11 und 17 anfangen?
    Wir haben jetzt die Chance, dass eine Lehrerin ins Haus kommt und sie ist da nicht so festgelegt.
    Die Kinder lieben eher Pop, zumindest sollten die Stücke von Anfang an einigermaßen melodisch sein, damit sie mit Spaß bei der Sache bleiben

    ( ich denke mit Czerny wie bei mir früher wird das nichts.....)
     
  2. GSTLP
    Offline

    GSTLP

    Beiträge:
    1.201
    Hallo like,
    ich würde mir mal neben einigen Klavierschulen (da gibt es genügend Infos hier im Forum) auch mal die "Easy Pop" Hefte von Daniel Hellbach ansehen. Davon gibt es 3 Stück, die extrem leicht beginnen und hinterher schon ganz schön knifflig werden. Aber sie klingen durch die Bank sehr schön, selbst die ganz einfachen...
    LG
    Georg
     
  3. NewOldie
    Offline

    NewOldie

    Beiträge:
    1.194
    Hellbach klingt super.:p

    Ab 15 Jahren dürfte aber auch Moser "Beginning Rock Piano" interessant sein.
    Alle Stücke klingen melodisch, etwas düsterer und geheimnisvoll "heavy" teils "Gothic".
    Keinesfalls Opas RocknRoll oder Blues etc.
    Wie bei Hellbach auch hier schnell Steigerung.

    Zum Start bei Null ist Margret Feils als Schule für Menschen mit Rock-Pop Präferenzen geeignet.
    Hier tauchen auch Originalstücke von Hellbach, Yiruma etc. auf.


    Lieber Gruß,
    NewOldie
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Sep. 2011
  4. rockpianist
    Offline

    rockpianist

    Beiträge:
    67
    Hallo Gemeinde
    ich sehe bei Easy Pop einen Michael Pfeifer als Komponisten,
    habe ich da etwas übersehen?
    Gruß rp
     
  5. GSTLP
    Offline

    GSTLP

    Beiträge:
    1.201
    Ich meine die Easy Pop 1 hier...
    Mag sein, dass andere Bücher auch "Easy Pop" heißen... die sind dann aber nicht von Daniel Hellbach ;)
    LG
    Georg
     
  6. NewOldie
    Offline

    NewOldie

    Beiträge:
    1.194
    Hi, rockpianist
    das gute an Pfeiffer ist neben der Tatsache dass auch Pop-Jazz Elemente ( "80er-Style Sax-Gegniedel" :D ) dazukommen, die Einsetzbarkeit im Band-Kontext.

    DUX - Martin Pfeifer

    Man kann ganz brauchbare Noten für bs, sax, etc herunterladen.
    Viele sauber ausgearbeitete Klischees zum Üben.


    Lieber Gruß, NewOldie
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Sep. 2011
  7. Nuri
    Offline

    Nuri

    Beiträge:
    621
    Na ja, wenn man sich den Internet-Auftritt von Feils anschaut: So dolle find ich’s nicht …
    PLAY PIANO ·*Die Klavierschule von Margret Feils ·*Gratis Lektionen
    Selbst Heumanns „Kumbaya, my Lord“ klingt besser als die Feils-Variante (sic!).

    Like, das Problem bei Popmusik für Anfänger ist, dass die einfache Version häufig klanglich sehr sehr weit hinter dem Original zurückbleibt. Auch wenn deine Kinder Popmusik lieben: Ich weiß nicht, ob man ihnen damit einen Gefallen tut, wenn man sie von Anfang nur mit Popmusik unterrichten lässt.

    Gerade wenn ich ein Stück gut kenne und mag, egal ob nun Klassik, Rock, Pop oder was auch immer: Wenn man es in einer Anfänger-Light-Version spielt und es zu Gedudel mutiert, nicht, weil man sich nicht genug bemüht, sondern weil die Anfänger-Light-Noten nun mal so sind: Das ist macht keinen Spaß.

    Aber wieso Czerny? Es gibt so viele tolle Stücke, die man als Anfänger spielen kann … Und ich finde, Klavierunterricht sollte auch dazu da sein, neue Dinge kennen zu lernen.

    Wenn es eine Klavierschule sein soll: Von den gängigen – soweit ich sie kenne – finde ich unter anderem die russische sehr schön.

    Viele Grüße,
    Nuri
     
  8. NewOldie
    Offline

    NewOldie

    Beiträge:
    1.194
    Hallo Nuri

    das stimmt. Auch hier gibt es anfangs Grauenhaftes. :D
    Der Anteil grenzdebiler Bearbeitungen von Originalen nimmt im Verlauf aber ab.
    Ich möchte keine pauschale Werbung dafür machen.

    Am Besten fährt man immer noch mit einem guten Klavierlehrer und auf den Schüler zugeschnittenen Stücken.
    Nur so kann eine geschmackliche Bildung erfolgen.

    Lieber Gruß, NewOldie